Internationale Informationen fließen zusammen

Um in internationalen Märkten bestehen zu können, sind Lösungen gefragt, die nicht nur die Kommunikation mit Niederlassungen in anderen Ländern ermöglichen. Es gilt vielmehr die Geschäftsprozesse optimal zu gestalten und standortübergreifend zu kombinieren. Alle relevanten Informationen müssen zentral und stets aktuell verfügbar sein.

Im Idealfall wird unternehmensweit mit einer standardisierten Lösung gearbeitet: Enterprise Resource Planing (ERP). Wo dies aus verschiedenen Gründen nicht möglich ist, müssen die Daten aus unterschiedlichen Programmen über offene Schnittstellen in einer ERP-Lösung zusammengeführt werden und wieder zurückfließen.

Neben der Vereinheitlichung und Zusammenführung von Geschäftsdaten stellt die Internationalisierung Unternehmen auch in Punkto Zusammenarbeit (Collaboration) vor eine Herausforderung: Jederzeit, von überall her und unabhängig vom jeweiligen Betriebssystem müssen E-Mails, Kalendereinträge, Faxe und wichtige Dokumente abrufbar sein. Geeignete Lösungen ermöglichen die nahtlose Kommunikation, unabhängig von den verwendeten Anwendungen oder Geräten und ergänzen die Geschäftsprozesse.

Internationale Zulieferer müssen ebenfalls integriert werden
Zudem beziehen immer mehr Unternehmen Rohstoffe, Waren und Leistungen internationaler Zulieferer. Neben der Anbindung unterschiedlicher Standorte spielt deshalb das Thema Supply Chain Management (SCM) eine wichtige Rolle. Optimal gestaltetes SCM stellt sowohl dem Zulieferer als auch dem Unternehmen stets aktuelle Informationen über Auftragsstatus oder benötigte Liefermengen zur Verfügung und ermöglicht so schnell auf geänderte Erfordernisse zu reagieren.

HEUTIGE HERAUSFORDERUNG

GESCHÄFTS LÖSUNG

ORACLE ANGEBOTE FÜR DEN MITTELSTAND

 
Oracle 0800 182 4138