PeopleSoft 9.1 Human Capital Management – Spezialisierungskriterien

 

PeopleSoft 9.1 Human Capital Management ist eine Qualifizierende Spezialisierung

Die PeopleSoft 9.1 Human Capital Management (HCM)-Spezialisierung ist eine Anerkennung für Partnerunternehmen, die umfassende Erfahrungen im Verkaufen, Implementieren und/oder Entwickeln von PeopleSoft 9.1 HCM-Modulen gesammelt haben.

PeopleSoft HCM-Lösungen ermöglichen es Unternehmen, das Personalwesen global anhand eines einzigen Bezugssystems zu verwalten. Die Global Workforce Management-Module bieten die Möglichkeit, Arbeitskosten zu prognostizieren, zu verfolgen und zu verwalten und zugleich die Kosten zu senken und die Produktivität zu erhöhen. Die Spezialisierung umfasst folgende Themen: Personal, globales Personalmanagement, Arbeitszeit und Gehälter sowie Talentmanagement (Weiterbildung, Rekrutierung, Leistung, Nachfolgeverwaltung und Vergütung).

Oracle Partner, die diese Spezialisierung erlangen, verschaffen sich entscheidende Wettbewerbsvorteile durch die bewiesenen Kenntnisse in PeopleSoft Enterprise Human Capital Management-Lösungen.
 

Spezialisierungsressourcen

Kriterien
Erforderlich
Geschäftliche Kriterien
Aktive OPN-Mitgliedschaft auf der Gold-Stufe oder höher
Prüfen
 
Vor dem 20. Dezember 2010
Neu ab sofort gültig, oder wie angegeben**
Kundenreferenzen
2
2
Anzahl der Transaktionen *
Wiederverkauf
2
2
Provisionsfreier gemeinsamer Verkauf
Empfehlung
 
Vor dem 20. Dezember 2010
Neu und ab sofort gültig oder wie angegeben**

Sales Specialist für PeopleSoft 9.1 Human Capital Management

2
2

PreSales Specialist für PeopleSoft 9.1 Human Capital Management

2
2

General Product Support Assessment (V. 3.0)

UND

PeopleSoft Support Assessment (V. 3.0)

1
1

Certified Implementation Specialist für PeopleSoft 9 Human Capital Management



Melden Sie sich hier für die Prüfung an oder vereinbaren Sie einen Termin per Telefon – geben Sie dabei die zutreffende Prüfungsnummer an (siehe oben).

4
3**

*USA und Kanada: Partner in den USA und Kanada sind berechtigt, Transaktionen mit dem öffentlichen Sektor zu berücksichtigen, um den Spezialisierungsstatus zu erreichen. Transaktionen mit öffentlichen Einrichtungen werden jedoch nicht bei der Entscheidung über Vorteile in Verbindung mit einer Spezialisierung oder Oracle PartnerNetwork-Mitgliedschaft (abgesehen vom Spezialisierungsstatus und der Verwendung des zugehörigen Logos) berücksichtigt, die auf der Anzahl von Transaktionen, Umsatzzahlen oder anderen umsatzorientierten Kennzahlen beruht. Zu öffentlichen Einrichtungen zählen Gebietskörperschaften; juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts mit dem Zweck, im Allgemeininteresse liegende Aufgaben nicht gewerblicher Art zu erfüllen; Verbände sowie weitere natürliche oder juristische Personen des privaten Rechts im Sinne von § 98 GWB auf Bundes-, Landes- oder kommunaler Ebene; staatliche Organisationen oder Stiftungen beliebiger Art (einschließlich politischer Parteien, politischer Organisationen und Bewerber um ein politisches Amt) oder internationale Organisationen (beispielsweise das Internationale Rote Kreuz, die Vereinten Nationen oder die Weltbank), öffentliche Versorgungsunternehmen, Bildungseinrichtungen sowie Einrichtungen im Gesundheitswesen. Die Gewährung von Berechtigungen für Spezialisierungsvorteile und -tools unterliegt der OPN-Richtlinie.

**Änderungen an Spezialisierungen, die erhöhte Kriterien beinhalten, treten am 14. März 2011 in Kraft. Änderungen, die eine Abnahme bei den Kriterien beinhalten, sind ab sofort gültig.


Bei Fragen zur Verfügbarkeit eines bestimmten Bewertungstests oder zu anderen Kriterien wenden Sie sich an das Oracle Partner Business Center.

 
 Diese Seite per E-Mail verschicken  Druckansicht