Union Investment entwickelt intuitive Webanwendung für das Management von 960 Investmentfonds zur Steigerung der operationalen Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit
 
 

Union Investment entwickelt intuitive Webanwendung für das Management von 960 Investmentfonds zur Steigerung der operationalen Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit

Mit 251,9 Mrd. Euro Assets under Management (Stand: 30.06.2015) und mehr als 4,5 Millionen Kunden ist die Union Investment Gruppe ist einer der größten europäischen Asset Manager für private und institutionelle Anleger. Das Unternehmen entwickelt und vermarktet ein breites Portfolio an Investmentlösungen, das zahlreiche Anlageklassen und Investmentvorlieben abdeckt – z.B. Aktien, festverzinsliche Wertpapiere, Kapitalmärkte, alternative Investments und quantitative strukturierte Fonds. Union Investment verwaltet 1.000 Investmentfonds, die zahlreiche Auszeichnungen erhalten haben und für den Verkauf in 1.100 Banken mit 13.000 Niederlassungen zertifiziert sind – eines der dichtesten Vertriebsnetze für Investmentfonds in Europa.

Gegründet wurde Union Investment im Jahr 1956 von 16 Privat- und Genossenschaftsbanken. Innerhalb der genossenschaftlichen FinanzGruppe, zu der rund 1.100 Volks- und Raiffeisenbanken in ganz Deutschland gehören, ist Union Investment der Experte für die Fondsvermögensverwaltung. Auf den internationalen Finanzmärkten ist Union Investment mit Tochtergesellschaften und Niederlassungen sowie durch strategische Kooperationen mit institutionellen Partnern stark vertreten.

 
 

 
 

Challenges

A word from Union Investment

  • „Oracle Database ist führend auf dem Markt für Datenbanken, und wir vertrauen seit vielen Jahren auf Oracle Database, um die Effizienz unseres Asset Management-Geschäfts zu gewährleisten. Mit Hilfe von Oracle Application Express haben wir nun eine bahnbrechende Webanwendung entwickelt, die die Prozesse unseres Kerngeschäfts maßgeblich verbessert hat.“ – Rolf Fillinger, Gruppenleiter, Union Investment (Union IT-Services GmbH)

  • 800 Mitarbeitern aus mehreren Abteilungen sollte ermöglicht werden, in einer einzigen Anwendung Zugriff auf alle Fondsinformationen zu erhalten – z.B. Währung, Anlagebeschränkungen und Benchmarks. Auf diese Weise sollte die operationale Effizienz gesteigert werden, und Engpässe, die bei nicht eindeutiger Klassifizierung der Fondsdaten auftraten, sollten vermieden werden.
  • Für die 1.000 Investmentfonds des Unternehmens sollte ein strukturiertes Datenmanagement – insbesondere für die Investitionsobergrenzen – eingeführt werden, damit Portfoliomanager sich nicht mehr an IT-Mitarbeiter wenden müssen, um Fonds zu bearbeiten oder neue Fonds anzulegen.
  • Investmentfonds sollten schneller angelegt und einfacher verwaltet werden können, um die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu steigern – z.B. indem ganz einfach definiert werden kann, in welche Vermögenswerte (Aktien, Immobilien, Währungen, festverzinsliche Wertpapiere etc.) mit einem Fond investiert werden darf.
  • Die neue Anwendung für die Fondsverwaltung sollte intuitiv nutzbar sein, damit Fondsmanager – die die Anwendung nur sporadisch verwenden – ganz einfach neue Investmentfonds mit bis zu 500 Datenfeldern entwerfen und lancieren können.

Solutions

  • Mit Hilfe von Oracle Application Express 4.1 (Oracle APEX) auf Oracle Database, Enterprise Edition entwickelte Union IT-Services in kurzer Zeit FondsProfiler, die kritische Intranet-Anwendung der Union Investment, mit der 1.000 Investmentfonds verwaltet werden. FondsProfiler führte zu erheblichen Kosteneinsparungen und einem besseren Kundenservice.
  • Union Investment kann jetzt schneller agieren, da sämtliche Masterdaten eines Investmentfonds vom Fondsmanager in FondsProfiler verwaltet werden können. Zuvor musste die komplexe Definition eines Fonds, die bis zu 500 Datenfelder umfassen kann, in Spreadsheets an IT-Mitarbeiter zur Ausführung übergeben wurden.
  • Mit Hilfe besser strukturierter Daten wurde die Qualität der Fondsdaten erheblich gesteigert. Gleichzeitig wurden die Kosten für die Fondsverwaltung gesenkt, denn die Mitarbeiter haben jetzt direkten Zugriff von ihrem Arbeitsplatz auf alle Fondsinformation. Die autorisierten Fondsmanager sind nun in der Lage, neue Fonds oder Fondsdaten anzulegen oder bestehende Daten zu modifizieren, ohne dass die IT-Abteilung involviert werden muss.
  • Da Union Investment seine hochwertigen Investmentprodukte schneller anlegen und kostengünstiger verwalten kann, konnte die Geschwindigkeit im Kundenservice gesteigert und der Ertrag für Kunden gesteigert werden.
  • Die operationalen Kosten konnten mit Hilfe des strukturierten Inputs von Investitionsobergrenzen gesenkt werden. Die Fondsmanager können jetzt ganz einfach festlegen, in welche Anlageklassen und Unterklassen ein Fonds investieren darf – z.B. 20% des Fondskapitals in Aktien, von denen 30% in den Vereinigten Staaten notiert sein müssen.
  • Mit Hilfe von FondsProfiler werden nicht eindeutige Klassifizierungen von Fondsdaten vermieden, so dass gewährleistet ist, dass gegenüber Kunden keine falschen Aussagen getätigt werden – z.B. eine Investition in einem komplexen Mix von Unternehmen mit detaillierten Benchmarks zu tätigen, die im System aber nicht abgebildet werden konnte.
  • Union Investment kann jetzt auch verbundene Benchmarks einsetzen, z.B. 50% der Euro Stoxx-Performance und 50% der Dow Jones-Performance. So lassen sich die Investmentlösungen des Unternehmens besser mit der Performance des Marktes vergleichen.
  • Mit Hilfe eines detaillierten Reporting erhält das Unternehmen besseren Einblick in das Tagesgeschäft. Die Führungskräfte können jederzeit prüfen, in welche Anlageklassen die Portfoliomanager investieren, in welchen geografischen Regionen investiert wird, und wie die gut die Fonds im Vergleich zur Marktperformance abschneiden.
  • Die Stammdaten der Investmentfonds sind in einem zentralen Datenspeicher abgelegt, auf den 800 Mitarbeiter – Fondsmanager für private und institutionelle Kunden, Buchhalter und Controller – zugreifen können. Der Zugriff erfolgt über die intuitive Benutzeroberfläche des FondsProfiler, die dem Portfoliomanager das Ändern von Daten erleichtert – z.B. die Benchmark der Aktien eines Fonds von DAX auf Euro Stoxx 50 zu ändern.
  • Die Portfoliomanager können beim Anlegen eines Fonds über drei zusätzliche Textfelder Kommentare erfassen, damit das Template zum Anlegen eines Investmentfonds bei Bedarf ergänzt werden kann. Auf diese Weise lässt sich die Analyse und das Reporting der Fonds des Unternehmens ständig verbessern.
  • Durch den Einsatz von Oracle Database, Enterprise Edition wird die hohe Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit, Sicherheit und Skalierbarkeit des FondsProfiler gewährleistet.
  • Union Investment kooperierte mit Oracle Platinum Partner MT, um den FondsProfiler zu entwickeln, der aus 67 Seiten, 344 Tabellen, 366 Ansichten und 107 Paketen besteht. Die Anwendung wurde mit Hilfe von Oracle APEX entwickelt in nur 12 Monaten und zu einem Bruchteil der Kosten entwickelt, die eine client-fähige Java-Anwendung gekostet hätte.

Why Oracle

„Wir hatten schon in der Vergangenheit gute Erfahrungen mit Oracle Application Express gemacht, insbesondere bei der Entwicklung individueller und einfach anzupassender Webanwendungen, die in Oracle Database gespeichert sind. Darüber hinaus haben wir eine sehr gute Beziehung mit Oracle Partner MT,“ sagt Rolf Fillinger, Gruppenleiter bei Union Investment. „Natürlich haben wir uns den Markt angesehen, um herauszufinden, welche Produkte die umfangreichen Anforderungen unseres Fondsmanagements erfüllen können, aber es gibt keine solche Anwendung. Nach der Entscheidung, unsere eigene Applikation zu entwickeln, standen wir vor Frage, ob Java-Anwendung oder Browser-basierte Anwendung. In Java zu entwickeln hätte bedeutet, eine kostenintensive Full-Client-Version für 800 Mitarbeiter aufzusetzen. Wir haben uns daher für die Browser-gestützte Lösung entschieden, und nur Oracle APEX konnte unsere Anforderungen abdecken.“

Implementation Process

Anstatt das vorhandene System zu erweitern, entschied sich Union Investment dafür, ein neues System mit allen erforderlichen Schnittstellen einzuführen und die vorhandenen Investmentfondsdaten zu migrieren. Das Projekt wurde in zwei Etappen realisiert. Zunächst wurden alle Dialogfenster in vereinfachter Form reproduziert und mit den involvierten Fachabteilungen abgestimmt, um eine abgestimmte Spezifikation aller Anforderungen an die Anwendung zu definieren. In der zweiten Projektphase wurden die Genehmigungsverfahren und die internen und externen Ansichten definiert. Im Rahmen von 270 fachspezifischen Prüfungen wurde dabei gewährleistet, dass die Anwendung erfolgreich live geschaltet werden konnte.

Partner

Für die Entwicklung des FondsProfiler kooperierte Union Investment mit Oracle Platinum Partner MT, der während der Entwicklungsphase 19 Mitarbeiter abstellte – Experten im Bereich von Oracle APEX, PL/SQL, Datenmodellierung und Benutzeroberflächen sowie Projektmanager und einen Beauftragten für die Qualitätssicherung.

„Wir waren im Besitz einer detaillierten Spezifikation aller Funktionen, die wir in unserer Anwendung benötigten. Zur damaligen Zeit war nur MT in der Lage, genügend deutschsprachige Mitarbeiter mit Erfahrung in Oracle APEX-Anwendungen bereitzustellen, um für eine fristgerechte Projektabwicklung zu sorgen,“ sagt Rolf Fillinger. „Wir waren sehr in Eile, die Anwendung zu lancieren. Und wie es dann meistens der Fall ist, haben wir im Projektverlauf viele Änderungsanforderungen gestellt. MT hat mit seinen 10 bis 12 Programmierern und externen Fachkräften einen ausgezeichneten Job gemacht. Obwohl wir den Projektumfang mehrfach modifiziert haben, hat MT eine optimale Lösung geschaffen, die unsere Anforderungen vollständig abdeckt.“