Logo Oracle Deutschland   DBA Community  -  November 2011
Oracle Database Appliance
von Sebastian Solbach, ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG

Schon im September hat Oracle offiziell die Oracle Database Appliance angekündigt. Natürlich gibt es schon viele Informationen auf OTN zu finden und sogar ein deutsches DataSheet. Dennoch scheint es immer noch viele Fragen rund um die Oracle Database Appliance zu geben. Diese möchte ich in diesem Tipp zusammenfassen und entsprechende Antworten geben. Sollte ein wichtiger Punkt fehlen, nehme ich diesen gerne mit auf.

Oracle Database Appliance FAQ

Generelle Informationen

Was ist die Oracle Database Appliance?
Die Oracle Database Appliance ist ein hochverfügbares, vorkonfiguriertes Datenbank System, welches leicht zu installieren und zu managen ist. Es beinhaltet alle notwendige Software, Speicherkapazität und Netzwerkinfrastruktur in einem System.

Wo finden Sie mehr Informationen?

Wo findet man die Dokumentation?
Die Dokumentation ist bei der generellen Oracle Dokumentation auf OTN zu finden. Hier der direkte Link.

Wie sieht die Oracle Database Appliance aus?
Hierzu gibt es auf OTN einen 360 Rundumblick auf die Appliance.

Wie sieht die Konfiguration der Oracle Database Appliance aus?
Welche Eckdaten für die Konfiguration einer Oracle Database Appliance notwendig sind, erkennt man am Besten, wenn man sich die Offline Konfiguration der Appliance ansieht.

Lizenzierung

Welche Datenbank Lizenzen werden benötigt?
Oracle Database Enterprise Edition mit den entsprechenden Optionen. Allerdings erlaubt die Oracle Database Appliance die Lizenzierung von Sub Kapazitäten (einzelner Processoren).

Können vorhandene Datenbank Lizenzen verwendet werden?
Ja, wenn die bestehenden Datenbank Lizenzen unter Support stehen.

Was genau ist die "pay-as-you-grow" Lizenzierung
Die Oracle Database Appliance bietet die Möglichkeit, nur einzelne Cores freizuschalten. Da das System aus zwei Datenbankknoten besteht, muss die Aktivierung der Cores immer paarweise geschehen. So sind folgende Aktivierungsschritte möglich: 4, 8, 12, 16, 20 oder 24 aktivierte CPUs im System.

Die Lizenzierung kann sich dabei von der Aktivierung unterschieden, wenn nur ein Knoten aktiv genutzt wird. So kann der Kunde beim Einsatz einer Enterprise Edition ohne RAC entscheiden, nur einen der beiden Knoten zu lizenzieren, und muss dann z.B. nur 2 CPUs der aktivierten 4 CPUs lizenzieren. Ein ähnliches Szenario kann sich beim Einsatz von RAC One Node ergeben. Deswegen ist eine Lizenzierung von 2 CPUs bis 24 CPUs möglich.

Wie können nicht benutzte CPUs abgeschaltet werden?
Dies wird in My Oracle Support gemacht, mit Hilfe eines Processor Configuration Keys und der Seriennummer der Appliance. Allerdings ist nur eine einmalige Deaktivierung möglich, danach können nur noch zusätzliche CPUs aktiviert werden. Es ist nicht möglich einmal aktivierte CPUs nach dem erstmaligen Setup zu deaktivieren.

Hardware

Wie sieht die Storage Konfiguration aus?
Die Oracle Database Appliance beinhaltet 12TB SAS Storage, der aufgrund der Hochverfügbarkeit dreifach gespiegelt wird. Für Nutzdaten stehen also 4TB zur Verfügung. Des Weiteren beinhaltet die Appliance vier 73GB SSDs für die Redologs.

Wie wird der Storage aufgeteilt?
Die Kapazität der Oracle Database Appliance lässt sich auf 2 Arten konfigurieren und ist davon abhängig, ob das Backup auf der Appliance gespeichert wird oder auf einem externen Fileserver.
  • Backup auf der Appliance: 1,8 TB für Nutzdaten und 2,2 TB für die FRA und 73 GB für die Redologs
  • Externes Backup: 3,2 TB für Nutzdaten, 0,8 TB für die FRA und 73 GB für die Redologs

Kann der Storage erweitert werden?
Nein. Externer Speicher kann maximal für das Backup verwendet werden.

Ist ein Upgrade einzelner Komponenten möglich?
Nein. Veränderungen am System sind nicht zulässig, da sonst Probleme beim Patch Prozess auftreten können.

Software

Welches Betriebssystem ist zertifiziert?
Die Oracle Database Appliance wird mit Oracle Linux ausgeliefert und nur dieses ist freigegeben.

Welche Oracle Datenbank Version wird unterstützt?
Die Oracle Database Appliance unterstützt nur die Oracle Database Release 11gR2 ab Version 11.2.0.2. Im Moment enthält der End-User Bundle Download nur die Version 11.2.0.2, 11.2.0.3 ist in Vorbereitung.

Welche Software-Konfigurationen gibt es?
Die Oracle Database Appliance kann wahlweise mit Oracle RAC, Oracle RAC One Node oder einer einfachen Enterprise Edition der Datenbank installiert werden.

Wie wird die Oracle Datenbank Software installiert?
Die Datenbank Software muss aufgrund von Export Bestimmungen separat heruntergeladen werden. Die komplette Software ist im sogenannten End-User Bundle Download über My Oracle Support zu beziehen.

Welche anderen Datenbank Optionen können eingesetzt werden?
Alle Datenbank Optionen der Oracle Enterprise Edition. Oracle Real Application Cluster ist empfohlen, um die Hochverfügbarkeit des Systems zu gewährleisten.

Wie wird die Oracle Database Appliance gemanged bzw. gepatched?
Hierzu wird der sogenannte Appliance Manager verwendet. Diese Software ist das Management Interface der Oracle Database Appliance und ist bereits bei Auslieferung des Systems enthalten. Der Appliance Manager vereinfacht Installation, Setup und Patch des Komplettsystems.

Kann Enterprise Manager 12c Cloud Control zur Administration der Database Appliance verwendet werden?
Zur Zeit fehlt dem Enterprise Manager noch das entsprechende Management Plugin, und der Agent ist noch nicht für die Oracle Database Appliance freigegeben. An der Integration wird aber mit hoher Priorität gearbeitet.

Warum unterstützt die Appliance keine Oracle Datenbank Standard Edition?
Die Oracle Database Appliance unterstützt nur eine Konfiguration, um das einfache Patchen und Setup des Systems zu gewährleisten. Aus diesem Grunde werden speziell für die Oracle Database Appliance separate Patch Bundles erstellt, die das System von der Firmware bis hin zur Applikation patchen. Diese Patch Bundles werden mit erhöhtem Aufwand speziell getestet, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren und sind deswegen nur Enterprise Edition Kunden vorbehalten.

Darf auf der Database Appliance zusätzliche Software installiert werden?
Die Linux und Software Installation der Oracle Database Appliance darf nicht verändert werden. Es gibt allerdings Ausnahmen für bestimmte Software (Backup Agenten), die speziell für die Appliance freigegeben werden (siehe hierzu auch Backup & Recovery).

Konfiguration

Hat die Aktivierung/Deaktivierung von CPUs Auswirkungen auf Memory oder Storage?
Nein. Egal wieviele CPUs aktiviert sind, die Rechnerknoten haben immer vollen Zugriff auf das gesammte Memory und den vollständigen Speicherplatz.

Wie sieht das Datenbank Setup aus?
Die Oracle Database Appliance unterteilt die Datenbank in unterschiedliche Größen. Hierzu gibt es vorgefertigte Datenbank Templates für die Konfiguartion
System KomponenteVery SmallSmallMediumLargeVery Large
CPU (Core) pro Knoten124612
Speicher (GB) pro Knoten816324896
Datenbank Größe (GB)1362735468191638
Redolog Größe (GB)11244
Anzahl Datenbanken126321
Selbstverständlich können sowohl Very Small, Small, Medium und Large Datenbanken auf einer DB Appliance existieren. Das zur Verfügung stehende Memory gibt letztendlich die Restriktion vor.

Welche Backup Agenten werden unterstützt?

Support, Backup & Recovery

Was ist ASR (Auto Service Request)?
Auto Service Request bietet die Möglichkeit, automatische Service Requests beim Oracle Support zu öffnen, falls ein Hardware Fehler auftritt. Da dieses Feature aber einen Zugriff auf My Oracle Support benötigt, ist der Einsatz von ASR selbstverständlich optional.

Zurück zur Community-Seite