Ihre Cloud, Ihr Weg: Warum PaaS?

Innovative Applications

Das IoT erfordert innovative Anwendungen

Neil Sholay,
Head of Oracle Digital, EMEA @neilsholay


Das Internet der Dinge birgt enormes Potenzial – doch um es freizusetzen, sind innovative Anwendungen gefragt

Intel

Es sieht ganz so aus, als würde 2016 das Jahr, in dem das Internet der Dinge (IoT) seinen Durchbruch erlebt. In den vergangenen Monaten ist eine ganze Reihe von neuen IoT-Services zur Marktreife gebracht worden. Ein gutes Beispiel ist der Smart Fridge von Samsung, der auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas vorgestellt wurde. Der Inhalt dieses vernetzten Kühlschranks lässt sich per Smartphone überprüfen; zudem unterstützt des Gerät seine Besitzer und deren Familien bei der Planung gesunder Mahlzeiten. Ein weiteres großes Thema auf der CES waren vernetzte Autos. Unternehmen wie Bosch präsentierten neue Sensoren und Geräte zur Unterstützung des automatisierten Fahrens. Wie alle Follower von Google bereits wissen, werden wir bald selbstfahrende Autos auf den Straßen sehen, die das IoT zur Navigation und zur Unfallvermeidung nutzen.

Dain Hansen

Neil Sholay, Head of Oracle Digital

Das IoT ist für Verbraucher und Unternehmen – oder zumindest für zukunftsorientierte Unternehmen – gleichermaßen interessant. Es kann Marken dabei helfen, die Beziehungen zu ihren Kunden zu festigen und ihre Produkte zur Basis überzeugender Anwendererlebnisse zu machen. Wie dieser Artikel, deutlich macht, ist das Geniale am Samsung Smart Fridge nicht so sehr der Kühlschrank an sich als vielmehr die Tatsache, dass dieser mit den Smartphones von Samsung vernetzt ist – so entsteht ein größeres Markenbewusstsein und eine vertiefte Kundenbeziehung. Im digitalen Zeitalter ist das IoT von essenzieller Bedeutung, wenn es darum geht, den Kunden herausragende Produkte und Services zu bieten. Mittlerweile ist ein kritischer Punkt in der Entwicklung des IoT erreicht, ein Punkt, an dem die Technologie sich anschickt, eine zentrale Rolle in unseren Häusern und Wohnungen und in unserem Arbeitsleben zu übernehmen.

 Im digitalen Zeitalter ist das IoT von essenzieller Bedeutung, wenn es darum geht, den Kunden herausragende Produkte und Services zu bieten. Mittlerweile ist ein kritischer Punkt in der Entwicklung des IoT erreicht, ein Punkt, an dem die Technologie sich anschickt, eine zentrale Rolle in unseren Häusern und Wohnungen und in unserem Arbeitsleben zu übernehmen.


Aus diesem Grund ist es wichtig, sich die Hauptursache des Erfolgs des IoT vor Augen zu führen: innovative Anwendungen. Im IoT geht es nicht einfach nur darum, Geräte „intelligenter“ zu machen und sie mit mehr Sensoren auszustatten. Es geht darum, innovative Anwendungen zu entwickeln, die diese Technologie zur Generierung von Mehrwert nutzen . Daher müssen Unternehmen in der Lage sein, IoT-Anwendungen in einer kostengünstigen und risikofreien Umgebung zu testen. Denn schließlich sind alle Sensoren der Welt vollkommen nutzlos, wenn Sie nicht durch lukrative Anwendungen genutzt werden, die die Daten aus dem IoT allen relevanten Unternehmenssystemen zur Verfügung stellen.

Die einzige Möglichkeit, diese Anforderung zu erfüllen, ist die Cloud. Genauer gesagt: Cloud-Plattformen. Eine Cloud-Plattform versetzt Entwickler in die Lage, IoT-Anwendungen schnell zu erstellen und in der Cloud zu testen. Dieser Ansatz reduziert Kosten und Entwicklungszeit beträchtlich, da die Entwickler vorkonfigurierte und auf der Plattform bereitgestellte Tools nutzen können. Ein zusätzlicher Spareffekt ergibt sich, weil die Entwickler in puncto Rechenleistung, Datenbanknutzung und Datenspeicherung nur für die Kapazitäten zahlen müssen, die sie tatsächlich nutzen. Dagegen musste früher für jede einzelne Anwendung eine eigene Entwicklungsumgebung aufgebaut werden – in einem zeitraubenden und kostenintensiven Prozess.

 Im IoT geht es nicht einfach nur darum, Geräte „intelligenter“ zu machen und sie mit mehr Sensoren auszustatten. Es geht darum, innovative Anwendungen zu entwickeln, die diese Technologie zur Generierung von Mehrwert nutzen.


Der neue Trend gibt den Entwicklern die Freiheit zu experimentieren. Sie können jetzt IoT-Anwendungen in der Cloud testen und auf ihre Rentabilität hin prüfen; dabei kann Letztere entweder aus der Verbesserung der Unternehmenseffizienz oder aus der Bereitstellung eines neuen Service für die Kunden resultieren. Wenn eine Anwendung sich als Erfolg erweist, kann sie unverzüglich einer breiteren Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden. Dazu können ihr entweder zusätzliche Ressourcen auf der Cloud-Plattform zugewiesen werden oder sie kann gegebenenfalls auf die On-Premise-Systeme des Unternehmens verlagert werden.

Cloud-Plattformen bieten Unternehmen also mehr Flexibilität bei der Anwendungsentwicklung. Dies wird den Ausschlag bei der Entwicklung innovativer IoT-Anwendungen geben, mit denen Unternehmen sich einen Wettbewerbsvorteil verschaffen können . Einer der Gründe für den großen Erfolg der Cloud-Plattformen in diesem Bereich liegt darin, dass sie eine vollständige unternehmensweite Datenintegration ermöglichen. Mithilfe cloudbasierter Plattformen können Unternehmen alle neuen IoT-Daten und alle anderen relevanten Daten aus bestehenden Quellen (z. B. CRM, Vertrieb, Marketing oder sogar unstrukturierte Daten aus sozialen Medien) zusammenführen und in Unternehmensanwendungen einspeisen. In dieser Hinsicht fungiert die Cloud-Plattform als zentraler Umschlagplatz für Unternehmensdaten: Hier werden die Rohdaten von IoT-Sensoren zu Informationen, die von diversen Anwendungen gewinnbringend genutzt werden können.

 Cloud-Plattformen bieten Unternehmen also mehr Flexibilität bei der Anwendungsentwicklung. Dies wird den Ausschlag bei der Entwicklung innovativer IoT-Anwendungen geben, mit denen Unternehmen sich einen Wettbewerbsvorteil verschaffen können.


Beispielsweise installieren Energieversorger immer mehr intelligente Zähler in den Wohnungen ihrer Kunden, um Informationen über deren Energieverbrauch zu gewinnen. Diese Daten an sich haben noch keinen besonderen Nutzen. Erst wenn sie mit anderen Datenquellen aus demselben Unternehmen zusammengeführt werden, können auf dieser Grundlage lukrative Services angeboten werden: So können etwa Smartphone-Apps auf diese Daten zugreifen, um den Kunden des Unternehmens personalisierte Energiespartipps zu geben. Zugleich können die Energieversorger die Daten aus allen Kundenhaushalten aggregieren, um die kritischen Belastungspunkte in ihren Versorgungsnetzen zu finden. Darüber hinaus kann das Versorgungsunternehmen die Daten auch zur Entwicklung neuer Tarifpläne nutzen, die ihm dabei helfen, die Nachfrage zu steuern und zu planen. Die Liste lässt sich endlos fortsetzen …

Mit jedem Schritt, den wir in Richtung der neuen vernetzten Welt tun, wird deutlicher, dass der Unternehmenserfolg von der Fähigkeit zur Innovation und zur Datenintegration abhängt. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Cloud-Plattformen Ihrem Unternehmen dabei helfen können, diese Ziele zu erreichen, können Sie unseren PaaS-Leitfaden herunterladen


This PaaS article is brought to you by Oracle and Intel®.

Intel® and the Intel logo are trademarks of Intel Corporation in the U.S. and/or other countries.


Erfahren Sie mehr