Hormel vereint das Finanzwesen und Personalmanagement mit Oracle Cloud Applications

Mit Oracle Cloud EPM, ERP und HCM modernisiert und vernetzt das globale Lebensmittelunternehmen seine zentralen Systeme, um eine bessere Performance zu erreichen.

Wenn unsere Marken berichten, egal, ob es sich um ihren Cashflow, ihre Gewinn- und Verlustrechnung oder ihre Bilanzposten handelt, werden sie alle auf die gleiche Weise dargestellt.

Jim SheehanExecutive Vice President und Chief Financial Officer, Hormel Foods

Eine mutige Strategie

Wenn manche Unternehmen beschließen, ihre Informationssysteme zu modernisieren, beginnen sie lediglich eine Aufholjagd. Hormel Foods verfolgte hier einen anderen Ansatz: „Holen Sie uns ein, wenn Sie können!“

Hormel Foods unterstützt jetzt sein Portfolio von über 50 Kultmarken mit Unternehmenssoftware auf einer einzigen Plattform, Oracle Cloud Applications. Ein Schritt, der in der Lebensmittelindustrie für Aufsehen gesorgt hat, aber für ein Unternehmen, das seit 130 Jahren an der Spitze der Innovation steht, nicht ungewöhnlich ist. Gelegentlich erhält Jim Sheehan, Executive Vice President und Chief Financial Officer, Anrufe von ungläubigen Kollegen. „Sie fragen: ‚Betreiben Sie für alle Ihre Marken nur eine Instanz von Oracle?‘ Und ich antworte:‚Ja, das machen wir tatsächlich.‘ Und es bringt einen riesigen Vorteil.’“

Dieser Vorteil kam mit dem Blockbuster-Deal des Unternehmens im Februar 2021 zum Tragen, um die Marke Planters für 3,35 Milliarden US-Dollar zu erwerben. Die Ausführung des Unternehmens in nur einer Cloud erleichtert die Integration oder Einbringung übernommener Unternehmen. „Der Umzug von Planters in die Oracle Cloud ist viel einfacher als der Umzug in ein internes System, insbesondere aus Sicht des Personalmanagements und der Lohn-/Gehaltsabrechnung“, sagt Mark Vaupel, Vice President of IT bei Hormel Foods. „Mit allen Daten an einem Ort sprechen wir alle die gleiche Sprache. Und dies ist beim Verlagern und Integrieren von Daten, beim Hinzufügen von Personen zur Gehaltsabrechnung, beim Abrufen von Leistungsinformationen, beim Einrichten von Konten usw. hilfreich. Wir haben ein bewährtes Playbook.“

Das in Austin, Minnesota, ansässige Unternehmen begann vor einigen Jahren mit der Erstellung dieses Playbooks, als seine Führungskräfte feststellten, dass sie ihre Informationstechnologie grundlegend ändern mussten. Als globales Markenunternehmen in der Lebensmittelbranche und mit führenden Marken im CPG- und Food-Service-Bereich setzt Hormel Foods Technologie schnell ein und nutzt agile Innovationen in seinen Prozessen und Systemen. Zu den bekanntesten Marken gehören: Planters, SKIPPY, SPAM, Hormel Natural Choice, Applegate, Justin’s, Wholly, Hormel Black Label und Columbus.

Da das Unternehmen weiterhin strategische Akquisitionen tätigt, hat es verschiedene IT-Systeme erworben. „Wir nutzten verschiedene Systeme für verschiedene Unternehmen, die nicht gut miteinander harmonierten“, sagt Sheehan. „Sie gaben uns keinen klaren Überblick über die Performance des Unternehmens, waren schwer zu pflegen und ehrlich gesagt zu einer Belastung für unsere Wettbewerbsfähigkeit geworden.“

In einigen Fällen waren die Anwendungen für das Human Capital Management (HCM) und Enterprise Resource Planning (ERP) seit über 15 Jahren nicht mehr aktualisiert worden. Einige Systeme hingen von einer einzelnen Person ab – „wer übrig blieb, verstand den Code, in dem sie geschrieben waren“, sagt Sheehan. Zusätzlich zur Komplexität hatte Hormel Foods viele seiner Anwendungen angepasst, um die Anforderungen einzelner Marken zu erfüllen.

Bei der Bewältigung dieser Herausforderungen bestand das Ziel des Unternehmens nicht nur darin, das Spielfeld auszugleichen. „Wir wollten die Führung übernehmen“, sagt Sheehan. „Wir haben versucht, einen Generationswechsel vorzunehmen und unsere Mitbewerber zu überholen.“

 

Mit Volldampf voraus

Bei der Zusammenarbeit von Hormel Foods und Oracle dreht sich alles um Nüsse

Im Jahr 2019 startete Hormel Foods das Projekt Orion, eine strategische und umfassende Anstrengung zur Modernisierung seiner zentralen Geschäftssysteme. Da das Unternehmen seit 1998 mit Oracle zusammenarbeitet, nutzte es Oracle und seinen Partner KPMG, um auf cloudbasiertes HCM, ERP und seine One Supply Chain-Systeme umzustellen.

„Wir waren der Meinung, dass Oracle die richtige Cloud-Strategie hatte“, sagt Vaupel. „Neben dem Angebot einer Fusion Cloud-Umgebung, in der Cloud-Systeme gut integriert sind, verpflichtet sich Oracle, seine Technologien kontinuierlich zu aktualisieren. Wir erhalten jetzt vierteljährliche Upgrades für jede Anwendung, wodurch wir von neuen Effizienzvorteilen profitieren und sicherstellen können, dass unsere Systeme über die notwendige Sicherheit verfügen.“

Hormel Foods ging im Januar 2020 mit Oracle Fusion Cloud HCM und im Juni mit Fusion Cloud ERP sowie auch Oracle Cloud EPM live. Später begann das IT-Team mit der schrittweisen Einführung der Oracle Supply Chain Management Cloud. Oracle Integration and Migration, ein Service von Oracle Cloud Infrastructure (OCI), wurde verwendet, um Anwendungen und Daten schnell zu vernetzen. Das Timing war durchaus interessant: Hormel Foods hat seine Modernisierung vorangetrieben, obwohl es sich mitten in einer globalen Pandemie befand. „Wir mussten uns auf das Teamwork verlassen“, sagt Assistant Controller Eldon Quam. „Mitarbeiter von Oracle, KMPG und Hormel Foods arbeiteten alle zusammen. Wenn Sie die Gruppe nicht gekannt hätten, wäre Ihnen der Unterschied zwischen einem Mitarbeiter von Hormel Foods und jemandem, der für ein anderes Unternehmen arbeitet, nicht einmal aufgefallen.“

Die Zusammenarbeit hat sich ausgezahlt. Im vergangenen Sommer verlief bei Hormel Foods der erste teilautomatisierte Finanzabschluss reibungslos. Das Gleiche gilt für die Verlagerung von Einkaufsprozessen in die Cloud, und das trotz der großen externen Turbulenzen in globalen Lieferketten.

Hormel Foods gewann vor allem eine einzige Plattform – eine Quelle der Wahrheit. „Jetzt haben wir aus der gleichen Perspektive Einblick in jedes Unternehmen“, sagt Sheehan. „Wenn unsere Marken berichten, egal, ob es sich um ihren Cashflow, ihre Gewinn- und Verlustrechnung oder ihre Bilanzposten handelt, werden sie alle auf die gleiche Weise dargestellt. Bei der Betrachtung unseres Mitarbeiterstamms sehen wir jetzt die Gesamtheit und nicht nur 70 Prozent der Mitarbeiter, mit unterschiedlichen Informationen zu den anderen 30 Prozent.“

 

Die Leistungfähigkeit einer einzigen Plattform

Unter Verwendung von Oracle Analytics hat Hormel Foods ein Prognosemodell entwickelt, um für seine vielen Marken Wachstumschancen zu ermitteln. „In der Vergangenheit haben wir Marke für Marke unter die Lupe genommen“, sagt Jana Haynes, Vice President und Controller. „Dies ist immer noch wichtig, aber jetzt, da wir uns auf einer zentralisierten Plattform befinden, können wir Dinge bemerken, die vorher nicht so offensichtlich waren.“

Ein Beispiel: Hormel Foods prognostiziert starke Umsätze für seine Food-Service-Marken, die an Restaurants, Hotels und andere Food-Service-Betreiber vermarkten. „Wir berücksichtigen dies in allem, vom Betrieb bis zur Bedarfsplanung“, sagt Sheehan. „Mit der Erholung der Wirtschaft und der Wiedereröffnung von Restaurants zählt eine Produktknappheit zu den Dingen, die Sie sich in einem nachfragestarken Kanal mit Sicherheit nicht wünschen.“

Hormel Foods sieht globale Beschaffungsdaten aus einer ähnlichen übergeordneten Sichtweise. Da mit Ausnahme von China und Brasilien die gesamte Beschaffung jetzt in Oracle Cloud stattfindet, wurde die Analyse von Anbietern einfacher. So stellte das Unternehmen beispielsweise fest, dass einige seiner Marken für denselben Artikel mehr bezahlten als andere. Ein weiteres Nugget: die Anzahl der Anbieter, die die einzige Quelle für Artikel sind, auf die sich die Marken verlassen. Mit diesem Wissen kann das Unternehmen alternative Quellen erkunden und bereit sein, sollte sich herausstellen, dass ein Anbieter den Bedarf nicht decken kann.

„Diese Art der Analyse schafft einen Wettbewerbsvorteil“, sagt Sheehan. „Sie unterstützt uns, vorausschauend zu denken und klügere Entscheidungen zu treffen.“

Ein 130 Jahre altes innovatives Food-Forward-Unternehmen macht es weiterhin richtig.

 

Partner

Der KPMG Powered Enterprise-Ansatz ermöglichte es Hormel, direkt auf fortschrittliches Organisationsdesign, führende Technologien, Prozesse und Betriebsmodelle zurückzugreifen, um die Implementierung von Oracle Cloud zu beschleunigen.

Veröffentlicht:3. September 2021