Oracle Red Bull Racing treibt mit Oracle Cloud die Spitzenleistung der Formel 1 voran

Das Formel 1 World Champion-Team baut seine Partnerschaft mit Oracle aus, und nutzt die Oracle Cloud Infrastructure (OCI) für wichtige Einblicke, wie z. B. Rennsimulationen in Echtzeit.

Share:

Jedes Element unserer Performance wird durch die Datenanalyse gesteuert. Oracle als unseren Titelpartner zu haben, zeigt das Vertrauen, das wir in seine Expertise und Fähigkeit haben, einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen.

Christian HornerTeamchef und CEO, Oracle Red Bull Racing

Oracle Red Bull Racing ist und bleibt das fortschrittlichste und innovativste F1-Team der Welt.

Ariel KelmanExecutive Vice President und Chief Marketing Officer, Oracle

Neue Saison, neue Herausforderungen

Oracle Red Bull Racing stand auf dem Weg ins Jahr 2022 vor einer großen Frage: Wie übertrifft man eine der spannendsten Formel-1-Saisons aller Zeiten? Die Fahrer Max Verstappen und Sergio Pérez standen in 22 Rennen 23 Mal auf dem Podium, und Verstappen wurde nach einem Saisonduell mit seinem Rivalen Lewis Hamilton in der Fahrerwertung zum F1-Champion gekrönt.

Oracle und Red Bull Racing konnten die Partnerschaft im Jahr 2022 auf Basis ihres Erfolgs aufbauen. Dabei wurde auch die Nutzung von Oracle Cloud Infrastructure (OCI) für eine auf Analysen basierende Rennstrategie verbessert. „Dank Oracle Cloud konnten wir am Renntag Entscheidungen treffen, die Max Verstappen verhalfen, die Fahrerwertung der Saison 2021 für sich zu entscheiden“, sagt Christian Horner, Teamchef und CEO von Oracle Red Bull Racing. Neben der Strategie wird die Partnerschaft Oracle Cloud-Technologien für den Betrieb von Red Bull Racing einsetzen. So kann das Team die Entwicklung der Motoren optimieren, das Training für neue Fahrer mit KI und maschinellem Lernen verbessern und auf neue Weise mit Fans interagieren.

Während der Championship-Saison nutzten die Ingenieure des Teams OCI zum Durchführen von Milliarden von Computersimulationen, um ihre Rennstrategien vorzubereiten, und ihnen zu helfen, während der Rennen Entscheidungen in Echtzeit zu treffen, z. B. wann sie einen Boxenstopp zum Reifenwechsel einlegen sollten. Im Jahr 2022 wird OCI Oracle Red Bull Racing kostengünstig mehr Simulationen schneller ausführen lassen und die Vielfalt der Daten erweitern, die das Team modellieren und analysieren kann.

Die Saison 2022 bringt auch ein neues Fahrzeugdesign und regulatorische Änderungen für alle F1-Teams mit sich, Änderungen, die mehr Überholvorgänge und Rennen mit noch mehr Nervenkitzel ermöglichen sollen. Teams müssen schnell viel über die Performance der neuen Fahrzeuge lernen, und dies in ihre Strategien einbeziehen; eine Herausforderung, die von OCI-gestützten Computersimulationen am Renntag und in den Vorbereitungen davor unterstützt wird. „Am Ende läuft es immer darauf hinaus, dass ein Mensch eine Entscheidung trifft, jedoch wird diese Entscheidung nun durch genauere Daten untermauert“, sagt Guillaume Cattelani, Chief Engineer für Technologie- und Analysetools für Oracle Red Bull Racing und Red Bull Technology. „Daher ist es von Vorteil, ein Meister der Echtzeitmodellierung und -ausführung zu werden.“

 

Ausbau einer Partnerschaft im Rennsport

Dank der Partnerschaft zwischen Oracle und Red Bull Racing können Rennstrategen und Ingenieure eine größere Vielfalt und Menge an Daten noch schneller auswerten. Durch die Containerisierung der Simulationsanwendung des Teams und deren Ausführung auf den Arm-basierten virtuellen Servern von OCI beschleunigte das Team im Vorjahr die Geschwindigkeit der Simulationsverarbeitung um das 10-fache, sodass Rennstrategen mehr Zeit hatten, die richtige Entscheidung zu treffen. Zudem konnte das Team im Vergleich zu früher verwendeten On-Premises-Systemen auch die Anzahl der ausführbaren Strategiesimulationen um das 1.000-fache erhöhen. Bislang reduzierte OCI die Kosten dieser Simulationen erheblich, sodass das Team die Performance auf der Rennstrecke verbessern und dabei die strengen Ausgabenvorschriften der F1 einhalten konnte. „Das schnelle Erkennen und Reagieren auf Chancen ist für unseren Erfolg auf und neben der Rennstrecke entscheidend, und Oracle spielt bei diesen Bemühungen eine wichtige Rolle“, sagt Horner.

Die Partnerschaft wird auch den Einsatz von Technologie erweitern, um eine engere Verbindung zu den Fans aufzubauen. Oracle und Red Bull Racing haben in der vergangenen Saison The Red Bull Racing Paddock eingeführt, eine Loyalitätsplattform, die zu einem 9-fachen Anstieg von neuen Mitgliederregistrierungen geführt hat. Unterstützt von Oracle CrowdTwist Loyalty and Engagement und OCI bietet „The Paddock“ eine direkte Kommunikationslinie zwischen Fans und dem Team, wodurch Fans in der vergangenen Saison Tausende von Fragen an das Team stellen und 35.000 digitale Belohnungen einlösen konnten. Zu den Ergänzungen im Jahr 2022 gehört die Möglichkeit für Fans, benutzergenerierte Inhalte zu erstellen und die Informationen, die sie erhalten, an ihre Interessen anzupassen.

 

Weitere Red Bull-Innovationen

Red Bull betreibt eines der erfolgreichsten Fahrerentwicklungsprogramme der Welt – 7 der 20 Fahrer in der Startaufstellung für die Saison 2022, sind Absolventen des Red Bull Junior-Programms. Oracle arbeitet zusammen mit Red Bull Advanced Technologies an Projekten, die KI und maschinelles Lernen auf Rennvideos und andere Daten anwenden. So können Nachwuchsfahrer besser verstehen, wie sie ihre Fahrstile optimieren und somit Rundenzeiten verbessern können.

Oracle arbeitet auch mit Red Bull Powertrains zusammen, um die nächste Generation von F1-Motoren zu entwickeln, die 2026 auf den Markt kommen sollen. Red Bull Powertrains wird OCI einsetzen, um die Modellierung einer neuen Motorbrennkammer zu optimieren, sodass bei gleichzeitiger Leistungssteigerung eine Kostensenkung möglich ist.

Schließlich markiert die Gründung von Oracle Red Bull Racing eSports die Entwicklung einer Partnerschaft in einer der am schnellsten wachsenden Sportindustrien der Welt, dem E-Sport. In Anlehnung an das reale Team wird die eSports-Abteilung OCI-gestützte Analysen verwenden, um Fahrer bei der Optimierung des Fahrzeug-Setups und der Verbesserung der Rennstrategie zu unterstützen und Training anzubieten, die ihnen helfen können, ihre Rundenzeiten auf jeder virtuellen Strecke und bei jedem simulierten Wetter zu verbessern.

Diese Arten kreativer, revolutionärer Nutzung von Technologie erklärt, warum Oracle unbedingt daran interessiert war, seine Partnerschaft mit Red Bull Racing auszubauen. „Red Bull Racing engagiert sich mehr als jedes andere F1-Team für die Nutzung von Technologie, um sich einen Vorsprung zu verschaffen, und es zahlt sich aus“, sagt Ariel Kelman, Executive Vice President und Chief Marketing Officer von Oracle. „Unser Engagement für diese Partnerschaft spiegelt unsere Überzeugung wider, dass OCI am Renntag eine strategische Waffe ist, das aufregendste Fanerlebnis im Sport schafft und dazu beitragen kann, die Zukunft der F1 zu definieren.“

Veröffentlicht:9. Februar 2022