Zoom entscheidet sich für Oracle als Cloud-Infrastrukturanbieter für seinen zentralen Online-Konferenzdienst

Zoom entschied sich für Oracle Cloud Infrastructure aufgrund ihrer Vorteile hinsichtlich Leistung, Skalierbarkeit, Zuverlässigkeit und überlegener Cloud-Sicherheit. Die zukunftsweisende Verwendung der Off-Box-Netzwerkvirtualisierung durch Oracle entfernt die „Hypervisor-Steuer“, die in Clouds der ersten Generation üblich ist.

Share:

Wir haben kürzlich das bedeutendste Wachstum erlebt, das unser Unternehmen je gesehen hat, was einen massiven Anstieg unserer Servicekapazität erforderte. Wir haben uns mehrere Plattformen angesehen und Oracle Cloud Infrastructure half uns dabei, unsere Kapazität schnell zu skalieren und die Anforderungen unserer neuen Benutzer zu erfüllen.

Eric S. YuanCEO von Zoom

Herausforderungen

Als im April das Arbeiten von zu Hause zu einer globalen Gesundheitsvoraussetzung wurde, stieg die Zahl der täglichen Zoom-Benutzer von 10 Millionen im Dezember schlagartig auf 300 Millionen an. Ein Grund dafür war, dass das Unternehmen, das 2011 mit Schwerpunkt auf Geschäftsbenutzern gegründet wurde, begonnen hatte, Lehrkräfte und Studenten mit einer kostenlosen Version für K–12-Schulen zu unterstützen. Die Tatsache, dass Zoom zu einem unverzichtbaren Service für Unternehmen wurde, verbesserte die Nutzung weiter.

Videokommunikation ist zu einem wesentlichen Teil unseres Berufs- und Privatlebens geworden und Zoom stand an der Spitze der Innovation in dieser Branche.

Safra CatzOracle CEO

Ergebnisse

In nur neun Stunden brachte das Engineering-Team von Oracle Zoom von der Bereitstellung zu einer Live-Produktion – mit genügend Kapazität, um den wachsenden Bedarf von neuen Benutzern zu decken. Oracle Cloud Infrastructure unterstützte ursprünglich gleichzeitig Hunderttausende von Zoom-Besprechungsteilnehmern. Innerhalb von Wochen war die Zahl auf Millionen gestiegen und Zoom konnte leicht skalieren, um diesen Bedarf zu decken.

Zoom überträgt bereits täglich mehr als sieben Petabyte (1015 Bytes) über die Server von Oracle Cloud Infrastructure, was in etwa der Kapazität entspricht, die für das Streaming eines HD-Videos über einen Zeitraum von 93 Jahren erforderlich wäre.

Veröffentlicht:19. Juni 2020