Keine Ergebnisse gefunden

Ihre Suche ergab keine Treffer.

Beachten Sie die folgenden Tipps, um das Gesuchte zu finden:

  • Prüfen Sie die Schreibweise des Suchbegriffs.
  • Verwenden Sie Synonyme für das eingegebene Stichwort, z. B. „Anwendung“ statt „Software“.
  • Beginnen Sie eine neue Suche.
Kontaktieren Sie uns Bei Oracle Cloud anmelden

Monitoring – Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen – Themen

Allgemeine Fragen

Was ist Oracle Cloud Infrastructure Monitoring?

Oracle Cloud Infrastructure Monitoring bietet Ihrem Unternehmen detaillierte Metriken und Benachrichtigungen zur Überwachung Ihres gesamten Stacks. Standardmäßig werden für Ihre Oracle Cloud Infrastructure-Ressourcen Performance- und Zustands-Metriken bereitgestellt. Darüber hinaus können Alarme für diese Metriken mithilfe von Industriestandardstatistiken, Alarm-Operatoren und Zeitintervallen erstellt werden. Mit Alarmen werden Sie in Echtzeit über Notifications auf wichtige Änderungen in Ihrer Cloud-Infrastruktur und Ihren Services aufmerksam gemacht. Sie können auch Alarme für Ihre eigenen benutzerdefinierten Metriken ausgeben, visualisieren und erstellen, um alle Ihre Metriken an einem Ort zu überwachen. Monitoring bietet eine erstklassige Metrik-Engine, mit der Sie leistungsstarke Aggregations- und Slice-and-Dice-Abfragen für mehrere Metrik-Streams und -Dimensionen in Echtzeit durchführen können.

Was sind die Vorteile von Monitoring?

Mit Monitoring können Sie den Zustand und die Performance Ihrer Cloud-Infrastruktur und -Services nachvollziehen. Durch Monitoring erhalten Sie die erforderlichen Informationen, um die Ressourcennutzung zu optimieren, und in Echtzeit auf Anomalien zu reagieren.

Wie kann ich Monitoring-Metriken anzeigen oder abrufen?

Monitoring-Metriken sind in der Konsole als Zeitreihendiagramme verfügbar. Sie können Metriken mit dem SDK, der CLI und der API abfragen. Der Abschnitt Erste Schritte für die Ressourcenüberwachung in der Service Essentials-Dokumentation enthält eine Übersicht über das Abrufen von Metriken und das Anzeigen von Diagrammen.

Die Konsole bietet drei Ansichten für Monitoring-Metriken:

  1. Zeigen Sie die Standardmetrikdiagramme für eine Ressource an Die Konsole zeigt die letzte Stunde der Metrikdaten für die ausgewählte Ressource an. Für jede Metrik, die von der ausgewählten Ressource ausgegeben wird, wird ein Diagramm angezeigt.
  2. Standardkennzahlendiagramme für eine Gruppe von Ressourcen anzeigen: Auf der Seite „Servicekennzahlen“ werden die Standarddiagramme für alle Ressourcen in einem Abschnitt und Kennzahlen-Namespace angezeigt. Diese Daten können anhand von Dimensionen gefiltert werden.
  3. Kennzahl aus einer oder mehreren Abfragen erstellen: Der Metrics Explorer unterstützt mehrere Abfragen mit benutzerdefinierten Statistiken, Dimensionsfiltern und Intervallen. Der Metrics Explorer enthält auch einen erweiterten Modus zum Erstellen und Anzeigen von Abfragen mithilfe der Monitoring Query Language (MQL).

Wie erstelle und zeige ich Alarme an?

Monitoring-Alarme können sowohl in der Konsole als auch über das SDK, die CLI und die API erstellt und angezeigt werden. Weitere Anweisungen zur Konfiguration und Anwendung von Alarmen finden Sie in der Dokumentation für Monitoring-Alarme. Monitoring verwendet Notifications, um die Warnungen an die von Ihnen angegebenen Ziele zu senden.

In der Konsole finden Sie auf der Seite „Monitoring-Alarmstatus“ eine Zusammenfassung der Alarme, die derzeit ausgelöst werden.

Welche Oracle Cloud Infrastructure-Services senden Metriken an Monitoring aus?

Die unterstützten Services, die über Ressourcen oder Komponenten verfügen, die Kennzahlen ausgeben können, werden im Abschnitt „Monitoring supported services“ (deutsch: Monitoring-unterstützte Services) in der Onlinedokumentation von Oracle Cloud Infrastructure aufgeführt. Jeder Service bietet Schlüsselmetriken, die für den Ressourcentyp spezifisch sind. Details zu den bereitgestellten Metriken, eine Definition von Metriken und verfügbaren Dimensionen sind in der Dokumentation angegeben. Die Liste der unterstützten Services wird im Laufe der Zeit erweitert.

Welches Setup ist erforderlich, um Metriken aus meinen Oracle Cloud Infrastructure-Services zu generieren?

Metriken werden sofort für Oracle Cloud Infrastructure-Services generiert. Sie müssen einige Anforderungen in Bezug auf IAM-Policys erfüllen, um Kennzahlen anzeigen zu können. Eine Liste der Services, die Kennzahlen bereitstellen, finden Sie unter „Unterstützte Services“. Für Recheninstanzen ist ein OracleCloudAgent erforderlich, um die Überwachung zu aktivieren. Der OracleCloudAgent wird standardmäßig für neue Instanzen bereitgestellt. Für vorhandene Instanzen können Sie den OracleCloudAgent installieren. Details zur OracleCloudAgent-Datei und zur Prüfung, ob diese bereits installiert ist, finden Sie in der Dokumentation zur Compute-Überwachung.

Kann ich meine eigenen Metriken an Monitoring senden?

Sie können Ihre eigenen benutzerdefinierten Metriken mithilfe der API in Monitoring veröffentlichen. Benutzerdefinierte Metriken können in der Konsole grafisch dargestellt und über die API abgerufen werden. Die Monitoring-Konsole und die API unterstützen auch die Konfiguration von Alarmen auf der Grundlage Ihrer benutzerdefinierten Metriken.

Auf der Metrics Explorer-Seite in der Konsole können Sie Ihre benutzerdefinierten Metriken neben den von Ressourcen bereitgestellten anzeigen.

Welche Grenzen sind mit Monitoring verbunden?

Die Überwachungslimits sind im Monitoring-Abschnitt der Monitoring-Limits verfügbar.

Wo finde ich weitere Informationen zu Monitoring?

In der Oracle Cloud Infrastructure-Dokumentation finden Sie Informationen zu den ersten Schritten mit und dem regelmäßigen Einsatz von Monitoring.


Abrechnung

Wie hoch sind die Kosten von Monitoring?

Die Nutzung von Monitoring wird nach dem Oracle Cloud Infrastructure Monitoring-Preis berechnet. Die Abrechnung basiert auf zwei Dimensionen:

  1. Metrikaufnahme: Ihnen werden benutzerdefinierte Metrikdatenpunkte berechnet, die an OCI Monitoring gesendet werden. Es fallen keine Gebühren für Metriken an, die von Oracle Cloud Infrastructure-Services in OCI-Präfix-Namespaces bereitgestellt werden, da diese nicht zu den aufgenommenen Metriken zählen.
  2. Metrikabruf: Sie zahlen für Datenpunkte, die beim Abrufen von Monitoring für die Visualisierung oder die Alarmbewertung analysiert wurden. Außerdem werden Ihnen Gebühren für die Anzahl der Metrikdatenpunkte berechnet, die vom Monitoring-Service mithilfe von Oracle Service Connector Hub zu einem unterstützten Zielservice verschoben werden.

Was ist ein Datenpunkt?

Ein Metrikdatenpunkt wird als ein Wert (mit seinem Zeitstempel) in einem Metrik-Stream definiert, der in die Monitoring-API aufgenommen wird. Beispiel: 2018-05-10T22:19:00Z, 10.4

Was ist ein analysierter Metrikdatenpunkt?

Ein analysierter Metrikdatenpunkt ist ein Datenpunkt pro Minute pro Metrik-Stream in einer Abfrage einer Monitoring-Metrik. Somit werden mehrere Metrikdatenpunkte innerhalb eines Minutenintervalls aufgenommen und als ein analysierter Metrikdatenpunkt gezählt. Beachten Sie, dass jedes Minutenintervall mit null Metrikdatenpunkten als ein analysierter Metrikdatenpunkt zählt. Für eine gegebene Abfrage sind die Berechnungskosten für die GET/Query-Operation linear proportional zu der Zeitdauer und der Anzahl von Metrik-Streams.

Was ist ein Metrik-Stream?

Ein Metrik-Stream ist ein einzelner Satz aggregierter Daten für eine Metrik. Ein Stream kann entweder spezifisch für eine einzelne Ressource sein oder über alle Ressourcen im Bereich hinweg aggregiert werden.