Keine Ergebnisse gefunden

Ihre Suche ergab keine Treffer.

Beachten Sie die folgenden Tipps, um das Gesuchte zu finden:

  • Prüfen Sie die Schreibweise des Suchbegriffs.
  • Verwenden Sie Synonyme für das eingegebene Stichwort, z. B. “Anwendung” statt “Software.”
  • Testen Sie eine der unten gezeigten beliebten Suchen.
  • Beginnen Sie eine neue Suche.
Aktuelle Fragen

Was ist Retail POS?

Mit Retail Point-of-Service (POS)-Systemen können Einzelhändler über alle Kanäle ein hervorragendes Serviceniveau anbieten und die Kundentreue fördern.

Der moderne Einzelhandels-POS: Überragende Kundenerlebnisse bieten

Einzelhändler müssen ihre Verkaufsstellen zu Servicepunkten weiterentwickeln und Antworten auf die Innovationen Ihrer Wettbewerber finden, um im immer härteren globalen Konkurrenzkampf mithalten zu können. Der Kunde ist König – und die Unternehmen, die seine Wünsche genau vorhersehen und erfüllen können, gehen im Wettbewerb als Sieger hervor. Heute gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Kunden zu gewinnen und zu binden. Deswegen ist es nun wichtiger als je zuvor, zu verstehen, was dem Verhalten von Verbrauchern zugrunde liegt und Trends richtig zu prognostizieren.

Um den Kontakt mit modernen Käufern aufzubauen und zu kultivieren – und die Kunden schließlich zu binden – ist eine neue Herangehensweise bei der Segmentierung, bei der Kontaktaufnahme und beim Aufbau von Vertrauen erforderlich. Einzelhändler müssen ihre besten Kunden verstehen lernen und Verkaufsprozesse entwickeln, welche diese anziehen und eine stabile Beziehung zwischen den Kunden und der Marke herstellen. Um das Markenversprechen – von der Herstellung bis zur Lieferung an die Haustür – einhalten zu können, müssen Sie transparent im Hinblick auf Ihre Marke und Ihre Abläufe sein. Wenn man eine große, entscheidende Investitionen in POS-Systeme tätigen will, muss das Ziel sein, dabei eine einheitliche Sicht auf Kunden, Lager und Bestellungen zur erreichen. Nur so können Einzelhändler das End-to-End-Kundenerlebnis bieten, das die Käufer heute erwarten.

Eine einheitliche 360-Grad-Sicht auf Kunden und Lager ist heute kein Wettbewerbsvorteil mehr, sondern eine Grundvoraussetzung, um überhaupt erfolgreich zu sein. Einzelhändler, die diese Anforderung zuerst erfüllen, können engere Beziehungen zu ihren Kunden aufbauen, mehr Raum für Innovationen schaffen und strategischere Entscheidungen treffen, um ihr Wachstum zu maximieren.

 

Vor nicht allzu langer bestand das Kundenerlebnis im Geschäft vor allem aus einer Transaktion. Die Verbraucher kamen herein und kauften die gewünschten Artikel. Wenn sich das Warenlager nicht im Geschäft befand, war das Angebot meist eingeschränkt. Diese Einschränkung beruhte auf der Auswahl der angebotenen Ware, der Entfernung, die überbrückt werden musste, um andere Waren zu beschaffen und auch aus praktischen Erwägungen, warum bestimmte Artikel eventuell nicht geführt wurden. Heute haben die Kunden eine wesentlich vielschichtigere Perspektive auf das Einkaufserlebnis. Zugleich ist der Wettbewerb auf dem Markt härter denn je geworden. Die Einkäufer erwarten ein ansprechendes Erlebnis im Geschäft und ihre gestiegenen Erwartungen erfordern von den Einzelhändlern über alle Kanäle hinweg Visibilität in den Warenbestand.

Eine Studie mit mehr als 5.000 Verbrauchern aus vier Schlüsselregionen hat ergeben, dass sämtliche Vertriebskanäle sich ergänzen müssen, um die wirklich größtmögliche Vielfalt an Kundenerlebnissen zu ermöglichen:

  • 53 Prozent der Verbraucher halten personalisierte Angebote für einen wichtigen Bestandteil ihres Einkaufserlebnisses
  • 57 Prozent der Verbraucher legen bei der Bewertung ihres Markenerlebnisses wert auf kompetente Mitarbeiter im Geschäft
  • 71 Prozent der Verbraucher geben an, dass ein schneller Service, die Erfahrung beim Kaufabschluss und die Lieferoptionen eine Rolle dabei spielen, ob sie einem Einzelhändler die Treue halten

Moderne Point-of-Sale-Systeme

Bei einem modernen POS-System verschwimmt die Grenze zwischen der digitalen und der physischen Welt. Indem Ihre Mitarbeiter ihren Kollegen mithilfe von technischen Lösungen Echtzeit-Visibilität in den Warenbestand, den Verlauf vergangener Einkäufe, in den Browserverlauf und in abgebrochene Einkäufe ermöglichen, können sie nicht nur schwierige Verkäufe mithilfe eines „endlosen Warenregals“ zum Abschluss bringen, sondern auch das Einkaufsvolumen und die Anzahl der Wiederholungseinkäufe im selben Geschäft steigern. Letztendlich müssen Einzelhändler auch für einen effizienten Bezahlvorgang sorgen, Wartezeiten minimieren sowie die Produktivität steigern, um die Betriebskosten zu senken und ihr globales Unternehmen über alle Kanäle hinweg voranzubringen. Im modernen Einzelhandel ist der POS ein Dreh- und Angelpunkt der Omnichannel Customer Journey.


 

Die Komponenten eines erfolgreichen Einzelhandels-POS-Erlebnisses beruhen auf einem intelligenteren, modernen Ansatz. Heutige Point-of-Sale-Systeme müssen in der Lage sein:

  • Die verschiedenen von den Kunden bevorzugten Zahlungsarten, die in ihrer Anzahl immer weiter zunehmen, zu akzeptieren
  • Online-Bestellungen schnell aufzufinden und zur Abholung bereitzustellen (Buy Online Pickup Instore, BOPIS)
  • Präzise zu jedem Produkt alle Fragen der Käufer zu beantworten
  • Empfehlungen für Kunden auf der Basis ihrer vergangenen Einkäufe abzugeben
  • Filialmitarbeiter von der Münzrolle befreien, damit sie einen Kundenservice auf höherem Niveau bieten können – von der Haustür bis zur Umkleidekabine
  • Vollständige Transaktionen über Tablet- oder mPOS-Geräte ermöglichen
  • Den EMV- und PCI-Anforderungen entsprechen

Wie Studien zeigen, geben mehr als die Hälfte (57 Prozent) der Einzelhändler an, ihre Filialmitarbeiter mit mobiler Technologie auszustatten, während weitere 13 Prozent dies für die Zukunft vorhaben. Das Point-of-Sale-System muss es Einzelhändlern ermöglichen, mit den Kunden nach Belieben Transaktionen durchzuführen und zu interagieren: Ob nun ein traditionelles Kassensystem, eine tragbare Lösung, ein Tablet oder ein Handheld (Handgerät) verwendet wird – all dies ist Point-of-Service-Hardware. Diese Verkaufserfahrungen bleiben nicht nur auf einen einzigen Formfaktor beschränkt – ein erstklassiger Kundenservice ist das beste Unterscheidungsmerkmal jedes Einzelhändlers. Um die Kundenbindung immer dann und dort zu festigen, wo es angebracht ist, müssen sich Einzelhändler Flexibilität sichern: Je nachdem, was ihren Anforderungen am besten entspricht, können sie sich stets für eine fest angeschlossene oder eine portable Lösung entscheiden. Viele mobile Funktionen im Geschäft stehen in Beziehung mit Kundeninteraktionen. Die selbe Studie zeigt auch, dass die wesentlichen von den Mitarbeitern ausgeübten Funktionen Folgendes beinhalten: Zugriff auf Lagerebenen/Produktverfügbarkeit (67 Prozent) sowie Zugriff auf Produktinformationen (64 Prozent) und die Kundenbetreuung (42 Prozent).



Kritische Komponenten eines modernen POS-Systems für den Einzelhandel

Retail POS – Funktionen Retail POS – Nutzen
Speziell für den Einzelhandel entwickelt Keine Änderung des Basiscodes erforderlich und geringere Implementierungszeit und -kosten
Intuitive Touchscreen-Benutzeroberfläche Kürzere Anlaufzeit und weniger Fehler seitens der Mitarbeiter
Mehrere Formfaktoren (Desktop-PC, Tablet, mPOS) Schnellere Transaktionen und besserer Kundenservice
Daten zum Verlauf der Einkäufe, zum Online-Browsing und zu den Kaufabbrüchen der Kunden Erkennen von Möglichkeiten für ein Upselling sowie für Sonderangebote und Werbeaktionen
Echtzeitdaten zum Warenbestand Bestellungen können durch ein „endloses Warenregal“ erfüllt werden, sodass auch schwierige Verkäufe abgeschlossen und Kunden zufriedengestellt werden
Intelligentes Order-Routing Optimierung der Lieferkettenlogistik, um bessere Margen zu erzielen und/oder um Kundenpräferenzen gerecht zu werden

Kundenerlebnisse mit der Point-of-Sale-Software anpassen

Kunden denken nicht in Kanälen. Für sie ist ganz einfach ihr Einkaufserlebnis entscheidend. Ob dabei ganz traditionell im Laden bezahlt und die Ware mit nach Hause genommen wird oder es sich um einen Online-Kauf mit Abholung im Geschäft, einen Online-Kauf mit anschließender Rückgabe im Geschäft oder einen Einkauf im Geschäft und Lieferung an die Haustür handelt – der Fokus sollte immer auf Relevanz, Kundenkomfort und Service liegen. Konvergenz ist der Schlüssel: Führen Sie die digitale Reise der Kunden mit ihrem traditionellen Einkaufserlebnis zusammen, um in beiden Welten zu punkten. Lösungen für die Bestellverwaltung, Bestellvermittlung und die Kundenbindung sind unerlässlich, um ein Erlebnis zu bieten, das die Lücken zwischen Online- und traditionellen Einzelhandels-Point-of-Sale-Funktionen schließt. Nur so erzielen Sie ein konsistentes Markenerlebnis über alle Kontaktpunkte hinweg.

Einzelhändler, die ihre eigenen Omnichannel-Suiten erstellen wollen, stehen dabei vor der Herausforderung, alle Komponenten selbst auswählen zu müssen. Außerdem fallen Kosten für die Integration und Arbeitsaufwand an. Die Ergebnis ist schließlich eine Integration, die langwierig sowie arbeits- und kostenintensiv ist. Tatsächlich kann die Integration unterschiedlicher Omnichannel-Lösungen bis zu zehnmal teurer sein als der Erwerb einer vorintegrierten Suite.

Bei einer vorintegrierten Omnichannel-Suite ist ausgeschlossen, dass einzelne Lösungskomponenten nicht miteinander kompatibel sind. Dadurch entfällt beim Einzelhändler der Aufwand eigene Suiten erstellen zu müssen. Die Schwierigkeiten bei der Integration sind bereits bewältigt und es steht ein echtes Omnichannel-Erlebnis zur Verfügung.

Erfahren Sie, wie diese drei Einzelhändler ihre POS-Omnichannel-Abläufe aktualisiert haben, um ihre Unternehmen auf Wachstumskurs zu bringen:

Ein maßgeschneidertes Kundenerlebnis

Mit dem richtigen POS-System für den Einzelhandel die Markteinführung beschleunigen und die IT-Anforderungen vereinfachen

Es wird prognostiziert, dass bis 2025 80 Prozent aller unternehmenskritischen (und geschäftskritischen) Workloads in die Cloud verlagert werden (Die wichtigsten 10 Cloud-Prognosen (PDF)). Deshalb suchen viele Einzelhändler nach einer cloudbasierten Strategie, um die Anforderungen von Mitarbeitern und Kunden zu erfüllen.

Cloud-Lösungen beseitigen den Aufwand, Software installieren, überwachen, patchen und aktualisieren zu müssen. Dadurch werden IT-Ressourcen frei, die anderswo zur Wertschöpfung beitragen können, und die Einzelhändler können sich mehr auf Ihre Geschäftsprozesse und Innovationen konzentrieren.

Zu den Hauptgründen, warum Einzelhändler vorintegrierte Cloud-Anwendungen bevorzugen, gehören:

  • Zeit bis zur Wertschöpfung: Eine schnelle Bereitstellung ermöglicht es Einzelhändlern, schneller Innovationen umzusetzen, und bietet ihnen die Flexibilität, Änderungen vorzunehmen, wenn der Markt dies erfordert.
  • Die neuesten und besten Funktionen: Sie erhalten nahtlos Anwendungsupdates, Upgrades und neue Funktionalitäten, sobald diese bereit sind. Ihr Team kann sofort mit der Nutzung der neuen Funktionen beginnen, um bessere und fundiertere Geschäftsentscheidungen zu treffen.
  • Flexibilität für die Anwender und das Unternehmen: Flexibilität lässt sich einfach erreichen und aufrechterhalten, da Benutzer schnell eingerichtet werden können, sodass sie mit der Verwendung beginnen können. Module oder Komponenten, die nicht Teil Ihrer ursprünglichen Bereitstellung waren, können in kürzester Zeit aktiviert oder eine weitere Anwendung hinzugefügt werden.
  • Geringere Anwendungskosten: Sie können den Prozentsatz des Budgets Ihres Geschäftsbereichs für IT-Ausgaben erheblich reduzieren. Das bedeutet, dass Sie in andere Bereiche investieren können, während Ihnen weiterhin hochmoderne, voll funktionsfähige und sichere Geschäftsanwendungen zur Verfügung stehen.
  • Vereinheitlichte Nutzung im gesamten Unternehmen: Optimiert für die Zusammenarbeit: Einzelhändler profitieren von der Einheitlichkeit der Informationen, Erkenntnisse und Benutzeroberfläche.
Oracle Retail

Retail POS – Informationsmaterialien

Erfahren Sie mehr zur Forschung sowie über die Geschichten, Tools und vieles andere in Bezug auf die Oracle Retail POS-Lösungen, um ihre Leistungsfähigkeit wirklich zu verstehen.