Keine Ergebnisse gefunden

Ihre Suche ergab keine Treffer.

Beachten Sie die folgenden Tipps, um das Gesuchte zu finden:

  • Prüfen Sie die Schreibweise des Suchbegriffs.
  • Verwenden Sie Synonyme für das eingegebene Stichwort, z. B. „Anwendung“ statt „Software“.
  • Beginnen Sie eine neue Suche.

Was ist ein POS für den Einzelhandel?

Point of Service (POS)-Systeme für den Einzelhandel ermöglichen es den Ladenverkäufern, ein eindrucksvolles Serviceniveau zu bieten und in einer Welt des Omnichannel-Handels die Kundenbindung zu vertiefen.

Überragende Kundenerlebnisse durch moderne POS für den Einzelhandel

Durch eine große, richtungsweisende Investition in POS-Systeme für den Einzelhandel sichert man sich eine einheitliche Einsicht in den Kunden, den Warenbestand und die Bestellungen. Dadurch können Händler das umfassende Einkaufserlebnis bieten, das die Kunden von ihnen erwarten.

Um mit dem modernen Käufer Kontakt aufzubauen und diesen zu kultivieren und zu vertiefen sind neue Ansätze erforderlich, wie man Kunden segmentiert, einbindet und ihr Vertrauen gewinnt. Einzelhändler müssen lernen, ihre besten Kunden zu verstehen und ihr Geschäft so ausrichten, dass es auf die Kunden ansprechend wirkt und eine starke Bindung zwischen ihnen und Ihrer Marke herstellt. Die Einhaltung des Markenversprechens – von der Herstellung bis zur Lieferung an die Haustür – erfordert, dass Ihre Marke und Ihre Abläufe transparent sind. Durch eine große, richtungsweisende Investition in Point of Sale-Systeme für den Einzelhandel sichert man sich eine einheitliche Einsicht in den Kunden, den Warenbestand und die Bestellungen. Dadurch können Händler das umfassende Einkaufserlebnis bieten, das die Kunden von ihnen erwarten.

Eine einheitliche 360-Grad-Sicht auf den Kunden und den Warenbestand stellt nicht mehr einen Wettbewerbsvorteil dar, sondern ist schlichtweg eine Notwendigkeit für den Erfolg. Einzelhändler, die dieser Anforderung zuerst gerecht werden, können stärkere Kundenbeziehungen aufbauen, Räume für Innovationen schaffen und mehr strategische Entscheidungen treffen, um ihr Wachstum zu maximieren.

Vor nicht allzu langer Zeit, war das Einkaufserlebnis im Laden meist auf die Transaktion beschränkt. Die Verbraucher gingen in das Geschäft und kauften, was sie wollten. Wenn Ware nicht vorrätig war, waren die Alternativen eingeschränkt und dabei abhängig von solchen Faktoren wie räumliche Entfernung, zur Verfügung stehende Auswahl oder die Bequemlichkeit des Käufers. Heute haben die Verbraucher eine wesentlich komplexere Perspektive auf das Einkaufserlebnis und der Wettbewerb auf dem Markt ist schärfer als jemals zuvor. Das Erlebnis im Ladengeschäft muss ansprechend sein, denn die Kunden stellen höhere Erwartungen. Deswegen müssen Einzelhändler über Einblicke in ihren Warenbestand über alle Kanäle hinweg verfügen.

Studien, die mehr als 5.000 Verbrauchern aus vier wichtigen Regionen umfassten, haben ergeben, dass sich alle Kanäle ergänzen müssen, um möglichst vielfältige Kundenerlebnisse zu generieren:

  • 53 Prozent der Verbraucher sind der Meinung, dass personalisierte Angebote für ihr Einkaufserlebnis wichtig sind
  • 57 Prozent der Verbraucher denken, dass kompetente Mitarbeiter im Ladengeschäft eine wichtiger Faktor für ihr Markenerlebnis sind
  • 71 Prozent der Verbraucher sagen, dass die Servicegeschwindigkeit, der Bezahlvorgang und die Lieferoptionen für sie wichtig sind, damit sie einem Einzelhändler treu bleiben

Moderne Point of Sale-Systeme

Nutzen Sie eine moderne POS-Software, um Ihre täglichen Abläufe zu verbessern, die Mitarbeiterproduktivität zu maximieren und das Kundenerlebnis zu verbessern. Ein modernes POS-System für den Einzelhandel bringt die Grenzen zwischen der digitalen und der physischen Welt zum Verschwinden.

Heute müssen POS-Systeme für den Einzelhandel Folgendes leisten können:

  • Die Bewältigung der immer vielfältiger werdenden Zahlungsmethoden, die die Kunden bevorzugen
  • Das schnelle Auffinden und die Übergabe von BOPIS (Buy Online Pickup Instore)-Bestellungen
  • Die präzise Beantwortung von Käuferfragen zu jedem Produkt
  • Die Erstellung von Empfehlungen für Kunden auf der Basis ihrer bisherigen Einkäufe
  • Die Reduzierung des Arbeitsaufwands der Filialverkäufer beim Bezahlvorgang, damit diese einen umfassenden Kundendienst auf höherem Niveau bieten können
  • Die Ermöglichung vollständiger Transaktionen über Tablet oder mPOS-Geräte
  • Die Erfüllung von EMV- und PCI-Anforderungen

Studien zeigen, dass mehr als die Hälfte (57 Prozent) der Einzelhändler ihren Mitarbeitern im Geschäft mobile Technologien zur Verfügung stellen. Weitere 13 Prozent geben an, dies in Zukunft tun zu wollen. Das Point of Sale-System muss es dem Einzelhändler ermöglichen, Transaktionen und Kundenkontakte auf die von ihm bevorzugte Weise durchzuführen: Ob nun mit einer traditionellen Kasse, einer portablen Lösung, einem Tablet oder einem anderen Handgerät – bei allem handelt es sich um Point of Service-Hardware. Diese Erfahrungen sind nicht auf einen bestimmten Formfaktor beschränkt – ein überragender Kundendienst ist das beste Differenzierungsmerkmal für einen Einzelhändler. Um überall dort, wo es angebracht ist, die Kundenbindung zu fördern, benötigen Einzelhändler die Flexibilität, dass sie das Gerät verwenden können, das ihren Anforderungen am besten entspricht – ob nun stationär oder portabel. Viele mobile Funktionen innerhalb des Ladengeschäfts hängen mit dem direkten Kundenkontakt zusammen. Aus derselben Studie geht hervor, dass zu den wesentlichen Aktivitäten, die Mitarbeiter ausführen, Folgendes gehört: Warenbestände/Produktverfügbarkeiten prüfen, (67 Prozent), Zugreifen auf Produktinformationen (64 Prozent), und die Kundenbetreuung (42 Prozent).

Kritische Komponenten eines modernen POS für den Einzelhandel

Retail POS – Eigenschaft Retail POS – Vorteil
Speziell für den Einzelhandel konzipiert Keine Änderungen des grundlegenden Codes erforderlich, weniger Zeit und Kosten für die Implementierung
Intuitive Touchscreen-Bedienfläche Kürzere Einarbeitungszeit, weniger Fehler
Mehrere Formfaktoren (Desktop, Tablet, mPOS) Schnellere Transaktionen, besserer Kundenservice
Verlauf früherer Kundeneinkäufe, Online-Verlauf und Daten zu Kaufabbrüchen Identifikation von Möglichkeiten zum Upselling sowie für Sonderangebote und Werbeaktionen
Echtzeit-Bestandsdaten Sichere Verkaufsabschlüsse und eine höhere Kundenzufriedenheit dank der Möglichkeit zur endlosen Auftragserfüllung
Intelligentes Orderrouting Optimierte Lieferkettenlogistik, um bessere Margen zu erzielen oder auf Kundenpräferenzen einzugehen

Ein passgenaues Kundenerlebnis mithilfe von Point of Sale-Software

Kunden denken nicht über Vertriebskanäle nach, sie interessiert allein ihr Einkaufserlebnis. Ob es sich bei dieser Erfahrung um den traditionellen Einkauf, die Online-Bestellung mit anschließender Abholung im Geschäft, die Online-Bestellung mit anschließendem Umtausch im Geschäft oder den Kauf im Geschäft mit anschließender Lieferung handelt, der Schwerpunkt sollte immer auf der Relevanz, dem Kundenkomfort und dem Service liegen. Konvergenz ist dabei von zentraler Bedeutung: Verbinden sie die digitalen Kundenkontakte mit dem traditionellen Einkaufserlebnis im Laden, um in beiden Welten erfolgreich zu sein. Lösungen für das Bestellmanagement, Auftrags-Brokering and die Kundenbindung sind eine wesentliche Voraussetzung, um ein Kundenerlebnis zu erreichen, dass die Lücke zwischen einer Online- und einer herkömmlichen Point of Sale-Funktionalität vor Ort überbrückt, sodass über alle Kontaktpunkte ein einheitliches Markenerlebnis erzielt wird.

Einzelhändler, die ihre eigenen Omnichannel-Suites erstellen, stehen vor der Herausforderung, alle Komponenten selbst auswählen zu müssen. Dazu kommen die Kosten für die Integration und die Arbeitskosten. Dies führt dazu, dass die Integration zeit-, arbeits- und kostenintensiv wird. Tatsächlich kann die Integration unterschiedlicher Omnichannel-Lösungen die bis zu zehnfachen Kosten im Vergleich zur Beschaffung einer vorintegrierten Suite verursachen.

Eine vorab integrierte Omnichannel-Suite löst das Problem eventuell nicht kompatibler Komponenten. Sie erspart Einzelhändlern die Probleme bei der Erstellung ihrer eigenen Suiten und die Schwierigkeiten bei der Integration. Darüber hinaus gewährleistet sie eine echte Omnichannel-Erfahrung.

Im Rahmen einer Omnichannel-Strategie für den Einzelhandel bietet eine POS-Software Einzelhändlern die Möglichkeit, die Filialverkäufer dabei zu unterstützen, die Kundenbetreuung zu verbessern oder effektivere Treueinitiativen und Werbeaktionen durchzuführen. Erfahren Sie, wie SCHEELS die Xstore POS-Software in nur fünf Monaten eingeführt hat und es seinen Mitarbeitern dadurch ermöglicht, mit ihren Geräten zwischen den Abteilungen zu wechseln, ohne an ein zentrales Register gebunden zu sein.

Erfahren Sie, wie diese drei Einzelhändler ihre POS-Omnichannel-Systeme aktualisiert haben, um das Unternehmenswachstum zu steigern:

Schnellere Markteinführungszeiten und vereinfachte IT-Anwendungen mit dem passenden POS-System für den Einzelhandel

Voraussichtlich werden bis 2025 achtzig Prozent aller Unternehmens- (und geschäftskritischen) Workloads in die Cloud verlagert (Die Top 10 der Cloud-Vorhersagen (PDF)). Aus diesem Grund setzen viele Einzelhändler auf eine cloudbasierte Strategie, um die Anforderungen ihrer Kunden und Mitarbeiter zu erfüllen.

Cloud-Lösungen vereinfachen die Installation, Überwachung, das Patching und die Aktualisierung von Software. Dadurch stehen mehr IT-Ressourcen für Aufgaben bereit, die einen tatsächlichen Mehrwert erbringen, und die Einzelhändler können sich auf ihre Geschäftsprozesse und Innovationen konzentrieren.

Die wichtigsten Gründe, warum Einzelhändler vorintegrierte Cloud-Anwendungen bevorzugen, sind:

  • Schnelle Wertschöpfung: Die schnelle Bereitstellung ermöglicht Einzelhändlern schneller Innovationen umzusetzen und gibt ihnen die Flexibilität, Veränderungen vorzunehmen, wenn die Marktlage es erfordert.
  • Immer die aktuellsten und besten Funktionen: Sichern Sie sich nahtlose Anwendungsupdates, Upgrades und neue Funktionalitäten, sobald sie verfügbar sind. Ihr Team kann die neuen Funktionen umgehend nutzen, um bessere und fundiertere geschäftliche Entscheidungen zu treffen.
  • Flexibilität für Benutzer und das Unternehmen: Sichern und bewahren Sie sich auf einfache Weise Flexibilität, durch die schnelle Anmeldung von Nutzern, das Zuschalten von Modulen oder Komponenten, die nicht Teil der ursprünglichen Bereitstellung waren, oder durch das Hinzufügen einer weiteren Anwendung.
  • Geringere Anwendungskosten: Reduzieren Sie merklich den Prozentsatz des Budgets, den Ihr Geschäftsbereich für die IT ausgibt. Dadurch können Sie in andere Bereiche investieren und sich dennoch aktuelle und voll funktionale Unternehmensanwendungen sichern.
  • Vernetzung über das gesamte Unternehmen: Ausgelegt auf optimale Zusammenarbeit: Einzelhändler profitieren von konsistenten Daten, Einblicken und einer einheitlichen Benutzeroberfläche.