Es tut uns leid. Wir konnten keine Übereinstimmung für Ihre Suche finden.

Beachten Sie die folgenden Tipps, um das Gesuchte zu finden:

  • Prüfen Sie die Schreibweise des Suchbegriffs.
  • Verwenden Sie Synonyme für das eingegebene Stichwort, z. B. „Anwendung“ statt „Software“.
  • Beginnen Sie eine neue Suche.

Was versteht man unter Auftragsmanagement?

Auftragsmanagement ist der Prozess der Auftragserfassung, Verfolgung und Erfüllung von Kundenaufträgen. Der Auftragsmanagementprozess beginnt, wenn eine Bestellung aufgegeben wird und endet, wenn der Kunde das Paket erhält.

Ein Auftragsmanagementsystem (OMS) ist ein Computersoftwaresystem, das in mehreren Branchen zur Auftragserfassung und -verarbeitung verwendet wird. Eine perfekte Bestellung bedeutet, einen Kundenauftrag nach den Spezifikationen des Kunden zu erfüllen und die zum Zeitpunkt des Verkaufs versprochenen Waren zu liefern.

Was ist das Auftrags-Fulfillment?

<img src="/a/ocom/img/rc24-srixon-vid.jpg" alt="" aria-label="Srixon/Cleveland Golf erhöht termingerechte Sendungen mit SCM – Video" role="button"
Srixon/Cleveland Golf erhöht termingerechte Lieferungen mit SCM (1:32)

Unter Auftrags-Fulfillment versteht man den Abschluss von Kundenbestellungen durch Unternehmen und es steht im Mittelpunkt jedes Unternehmens. Unternehmen generieren Umsatz, indem sie Produkte und Dienstleistungen an Unternehmen oder direkt an Verbraucher verkaufen. Egal, ob Sie B2B oder B2C sind, der Verkauf ist erst abgeschlossen, wenn die verkauften Artikel beim Kunden eingehen. Hier sehen Sie ein Beispiel, wie Cleveland Golf mit Auftragsmanagement einen Anstieg von termingerechten Lieferungen um 81,5 % verzeichnet.

Der Auftrags-Fulfillment-Prozess findet in Distributionszentren, Werken oder Filialen statt. Dazu gehören in der Regel Bestandsverwaltung, Lieferkettenmanagement, Auftragsverarbeitung, Qualitätskontrolle und Kundenservice-Systeme, die Probleme melden oder einen Produktaustausch oder Rücksendungen tätigen können.

Warum ist Omnichannel-Auftragsmanagement wichtig?

Im Omnichannel-Commerce haben Kunden viele Optionen für den Kauf. Ob online, in physischen Ladengeschäften oder über Direktverkäufer, Kunden wünschen sich ein müheloses Erlebnis, mit dem sie Aufträge aufgeben und Retouren so schnell wie möglich verarbeiten können. Kunden sind besser informiert und haben mehr Macht als je zuvor. Omnichannel-Auftragsmanagement ist der Schlüssel zu Kundenzufriedenheit, Unternehmensgewinnen und Markenreputation. Um Kunden ein Kauferlebnis zu bieten, das Ihren Wünschen entspricht, müssen Sie eine nahtlose und bequeme Kundenerfahrung bieten. Aus diesem Grund ist es für B2B- und B2C-Unternehmen eine wichtige Geschäftspriorität, um den Prozess der Auftragserfassung, Auftragskonfiguration, Bestandstransparenz, geplantes Fulfillment und Versand- und Retourenoptionen zu vereinfachen. Ziel ist es, dass Ihre Kunden Aufträge rechtzeitig und vollständig zu möglichst niedrigen Kosten erhalten.

Herkömmliche Auftragsmanagementsysteme (OMS), die lange vor bestandenem Omnichannel-Commerce entwickelt wurden, konnten nicht mehr mehrere Kanäle, Fulfillment-Methoden, Standorte und Retourenpunkte unterstützen. Stattdessen arbeiten sie in Silos und verbinden nur einen Kanal mit einer einzelnen Bestandsquelle. Ohne Bestandstransparenz in der gesamten Lieferkette wissen Händler nicht, wie viel Bestand verfügbar ist und wo sich der Bestand befindet. Dadurch ist es für sie schwierig, Lieferzusagen zu halten oder Aufträge an optimale Auslieferungsstandorte weiterzuleiten.

Wie können Unternehmen den Auftrags-Fulfillment-Prozess optimieren?

Um diese Herausforderungen zu meistern, können Unternehmen entweder ihre unterschiedlichen Systeme und Datenquellen integrieren, die teuer und ineffizient sein können, oder eine moderne Auftragsmanagementlösung einsetzen, um Folgendes zu tun:

1. Die Auftragsorchestrierungs- und Fulfillment-Prozesse optimieren

Fusion-Auftragsmanagement wurde entwickelt, um die Auftragserfassung und Fulfillment-Ausführung im gesamten Auftragsbearbeitungsprozess zu verbessern. Es dient als zentraler Auftragshub für Multichannel- und Omnichannel-Umgebungen. Die Anwendung optimiert die Erfassung, Preisfindung und Konfiguration von Aufträgen. Von externen Quellen eingegangene Aufträge können ebenfalls geändert und zur Auslieferung verarbeitet werden. Der Service umfasst vordefinierte Integrationen mit anderen Cloud-Services, zentral verwaltete Orchestrierungs-Policys, globale Verfügbarkeit und Fulfillment-Überwachung.

2. Den kompletten Order-to-Cash-Prozess integrieren

Fusion Cloud-Auftragsmanagement ist im Voraus in andere Cloud-Services integriert, darunter Product Hub, Logistics, Manufacturing, Procurement, Finance und CPQ, um eine Reihe erweiterter Fulfillment-Prozesse für auftragsspezifische Konfiguration, Direktlieferungs-Fulfillment von Lieferanten und Partnern, Back-to-Back-Fulfillment-Orchestrierung, interne Transfers und Quote-to-Cash zu ermöglichen. Außerdem bietet es eine Reihe von Funktionen für die Integration mit anderen Cloud- und On-Premise-Anwendungen, die für einen vollständigen Order-to-Cash-Prozess benötigt werden.

3. Preismanagement und Produktkonfigurationen zentralisieren

Mit Cloud-Auftragsmanagement können Sie Aufträge mit einfachen SKUs, konfigurierten Artikeln und Services erfassen und überarbeiten. Die Anwendung stellt benutzerkonfigurierbare Geschäftsregeln bereit, mit denen Auftragswerte vorgegeben werden, wie z.B. Eingangsrechnung/Lieferung an Informationen und Preisfindungs-Policys. Es bietet Informationen zur Produktverfügbarkeit in Echtzeit und validiert den Auftrag vor dem Fulfillment. Die Funktion Zentralisierte Preiskalkulation führt Rabattregeln, Preissegmentierung, Staffelpreiskalkulation, Steuerberechnung, wiederkehrende Preiskalkulation für Services und manuelle Preisanpassungen aus. Die Funktion Konfigurator ist in eine Preiskalkulation integriert, mit der Sie Konfigurationsmodelle erstellen, testen und bereitstellen können, einschließlich Regel-/Constraint-Definitionen und Laufzeit-UIs.

4. Aufträge optimieren

Mit der Funktion Global Order Promising (PDF) können Benutzer Verpflichtungen hinsichtlich der Produktverfügbarkeit optimal erfüllen und die verfügbaren Bedarfsdeckungsquellen nutzen, um den Umsatz zu steigern und die Kundenzufriedenheit zu steigern sowie die Fulfillment-Kosten zu senken. Die Funktion Cloud Global Order Promising wählt die besten verfügbaren Bestandsoptionen für Kunden und Händler aus, indem Bedarfsdeckungsinformationen erfasst und benutzerdefinierte Bezugs- und Zusageregeln angewendet werden. Benutzer können Zusageregeln einrichten, die auf Vorlaufzeitbasis, verfügbarem Bestand, Zusagefähigkeit und profitabler Optimierung basiert sind. Benutzer können auch Umlageregeln nach Bedarfsklasse einrichten, um sicherzustellen, dass knappe Bedarfsdeckung für wichtige Konten priorisiert wird.

Eine weitere Auftragszusagefunktion ist die Verwaltung von Gefährdungsbedingungen für Bedarfsdeckung und Bedarf während der Auftragsverarbeitung. Damit können Benutzer Ausnahmen, Auftragsdetails und alternative Sourcing-Optionen anzeigen und Was-wäre-wenn-Simulationen mit eingebetteten Analysen durchführen. Sie hilft Benutzern, Kompromisse zwischen Servicelevel und Kosten oder zwischen konkurrierenden Kundenaufträgen zu treffen. Die fortschrittliche, speicherresidente Architektur von Global Order Promising sorgt dafür, dass die Auftragszusagefunktionalität extrem responsiv und rund um die Uhr verfügbar ist – auch wenn gerade die Transaktions- und Referenzdaten aktualisiert werden.

Vorteile eines verteilten Auftragsmanagementsystems.

Dezentrales Auftragsmanagement ist eine Anwendung, mit der Organisationen Kundenaufträge über mehrere Auftragserfassungs- und Fulfillment-Systeme hinweg präzise und effizient verwalten können. Der Service wurde zur Orchestrierung von Aufträgen in einer verteilten Omnichannel-Umgebung entwickelt, einschließlich vieler Legacy-Systeme in Silos. Damit können Sie Kundenaufträge über mehrere Kanäle hinweg genau und effizient verwalten und den besten Lagerbestandsstandort oder die beste Produktionsstätte für den Auftrag bestimmen.

Cloud-Auftragsmanagement dient als einziges Informations-Repository. Es konsolidiert Kundeninformationen und fungiert als zentraler Hub für Bestellinformationen über alle Kontaktpunkte hinweg, einschließlich Online-, Vertriebs- und Außendienstmitarbeiter. Außerdem nutzt es Echtzeiteinblicke in die Bestandsverfügbarkeit, aggregiert Artikel automatisch standortübergreifend und sendet sie an den optimalen Versandpunkt, um den Auftrag abzuschließen und termingerecht zu liefern.

Wenn die Nachfrage steigt, erfasst Cloud-Auftragsmanagement ganz einfach große Mengen an Aufträgen aus verschiedenen Kanälen (Online, Filialen, Call Center usw.), verwaltet Produktkonfigurationen und -preisgestaltung, erfüllt die Aufträge aus den besten Quellen und stellt eine termingerechte Lieferung sicher.

Mit der Auftragserfassungsfunktion von Cloud-Auftragsmanagement können Aufträge direkt eingegeben, aus externen Systemen importiert und dann geändert werden. Es führt eine Auftragsdatenvalidierung für die Datenvollständigkeit und die Einhaltung von Geschäftsregeln durch, einschließlich Trade-Compliance-Prüfungen. Die Auftrags-Fulfillment-Funktion orchestriert die Aufträge dann über mehrere Capture-Systeme hinweg, erhält Updates zum Fulfillment-Status und meldet Statusaktualisierungen zurück an die Capture-Systeme. Cloud-Auftragsmanagement orchestriert Aufträge zusätzlich zu einer Mischung aus Cloud- oder On-Premise-Auftragserfassungs- und -Fulfillment-Systemen/Anwendungen. Es dient als Auftrags-Hub über die Order-to-Cash-Prozesse hinweg, um das Verwalten von Aufträgen, Fulfillment, Policys und Ausnahmen zu zentralisieren.

Verwalten Sie Auftragsausnahmen effektiv

Mit Cloud-Auftragsmanagement können Benutzer nach Aufträgen suchen, den Status anzeigen, Ausnahmen nach Kunde, Produkt oder Lieferant zusammenfassen und weitere Details einsehen. Gefährdete Warnungen identifizieren proaktiv Aufträge, bei denen das Risiko besteht, das Zusagedatum einzuhalten. Auf diese Weise können Händler rechtzeitig Probleme identifizieren, um Korrekturmaßnahmen zu ergreifen. Die eingebetteten Analysen und Was-wäre-wenn-Analysen bieten Benutzern Einblicke, um eine bestmögliche Entscheidung zu treffen.

Ausführung anhand vorhersehbarer Auftragsorchestrierungs-Policys

Die einzigartige Anwendungsarchitektur vereinheitlicht die Prozesse über mehrere Auftragsquellen und verschiedene Fulfillment-Modi hinweg. Mit einem robusten Set aus vordefinierten Anwendungsfunktionen können Business-Anwender ihre eigenen Fulfillment-Orchestrierungs-Policys definieren, implementieren und verwalten, ohne sich auf die technische Programmierung verlassen zu müssen. Mit der skalierbaren und flexiblen Cloud-Lösung können Unternehmen Policys nach Bedarf entwickeln, implementieren und anpassen. Dadurch werden schnellere Deployments und geringere Kosten erreicht. Beispiel: Wenn ein Auftrags-Fulfillment-Prozess Planungs-, Liefer-/Rechnungsschritte umfasst und der Kunde während des Versands den Auftrag ändert, storniert die Auftragslogik die ursprüngliche Versandanforderung und kehrt zum Planungsprozess zurück. Genehmigungsworkflows stellen sicher, dass Auftragserstellung und -änderungen den Richtlinien entsprechen. Wenn eine Bestellung verarbeitet wird, können Benutzer die Länge der einzelnen Schritte definieren. Wenn also das Zusagedatum der Bestellung an Kunden verzögert wird, werden proaktive Alerts erstellt.

Channel Revenue Management

Um den Marktanteil zu erweitern und wettbewerbsfähig zu bleiben, bieten Hersteller und Lieferanten Kunden häufig Preisnachlässe an, um bestimmte Produkte zu fördern und den Umsatz über Vertriebskanäle zu steigern. Diese von Großhändlern verwalteten Rückvergütungsprogramme sind häufig komplex. Wenn Distributoren ihre Lieferantenprogramme nicht effektiv verwalten und Nachlassansprüche verarbeiten konnten, könnten sie aufgrund von nicht beanspruchten Nachlassumsätzen und verpassten Umsätzen Gewinnmargen verlieren.

Die Funktion Channel Revenue Management, eine Komponente des Auftragsmanagement im Lieferkettenmanagement, ermöglicht es Großhandelsunternehmen, Promotionprogramme und Rabatte zu definieren und die Anspruchsverarbeitung und -buchung für Liefer- und Lastschriftverträge von Lieferanten effektiv zu verwalten. Großhändler sichern bessere Gewinnmargen und verbringen weniger Zeit mit dem Programmmanagement, da Channel Revenue Management den Prozess der Verwaltung von Lieferantenrückvergütungsprogrammen optimiert. Distributoren, die Channel Revenue Management bereitstellen, verfügen auch über ein größeres Vertrauen ihrer Lieferkettenpartner, da sie Vertrauen in die Abwicklung von Handelsprogrammen und weniger Streitigkeiten über Rabatte gewinnen. Vielleicht ebenso wertvoll: Die zeitsparende Automatisierung hebt die Belastung der manuellen Verwaltung von Handelsprogrammen auf und gibt Managern mehr Kapazität zur Bewältigung hochwertiger Aufgaben.

Wo soll ich beginnen? Position für Wachstum.

1. Der Kunde steht im Mittelpunkt. Vereinheitlichen Sie die Kaufkanäle des Kunden für eine optimale Customer Experience. Investieren Sie in die integrierte Auftragsverwaltung bei Ihrer End-to-End-Logistik.

2. Engpässe und manuelle Prozesse in der Auftragsorchestrierung und im Fulfillment identifizieren. Setzen Sie digitale Technologien und Tools ein, um Ihre Mitarbeiter zu unterstützen.

3. Bestandsübersicht Ihrer vorhandenen Systeme und Anwendungen durchführen. Ordnen Sie Ihre Technologieanforderungen Ihren Geschäftszielen zu. Ziehen Sie eine Lösung in Betracht, mit der Sie ein System nach dem anderen ersetzen können, anstatt alle Systeme gleichzeitig zu ersetzen.