Oracle Sales Cloud - Kundenerfolge

Global Drinks Partnership

Global Drinks Partnership ist sehr erfolgreich mit Oracle Sales Cloud

Ein Interview mit Sylvia Beider, Sales and Marketing Analyst, gdp


+++Global Drinks nutzt Oracle Sales Cloud+++Besuchsrate steigerte sich von drei auf acht Besuche täglich+++Cross-Selling-Rate erreichte das Dreifache der vorherigen Zahlen+++

Die Global Drinks Partnership vertreibt seit 2009 deutschlandweit ausgewählte Premium-Getränkemarken über ein Netzwerk auf allen Handelsebenen bis hin zu prominenten lokalen Gastronomien.

Über die Anfänge, als wenige Kunden und Partner noch mit Excel-Tabellen und Dropbox verwaltet wurden, erzählte Sylvia Beider, Sales and Marketing Analyst bei gdp, beim Modern Business Experience Event in München.

Das Anwachsen der Produktpalette und des Mitarbeiterteams, ebenso natürlich auch der Kunden, machte einen Switch im System erforderlich: eine Lösung, bei der jeder jederzeit auf alle Daten zugreifen kann.

Die Entscheidung fiel auf Oracle Sales Cloud. Hier können Erwartungen und spezifische Qualitätsprofile von Kunden erfasst bzw. abgefragt werden. Die Cloud wird aber genauso auch für das Aktivitätenmanagement des Außendiensts genutzt, etwa die Erfahrung von Anzahl und Ergebnissen der einzelnen Kontakte bei Besuchen.

Messbare Erfolge bei Effizienz und Absatz

Die Besuchsrate hat sich nach Sylvia Beiders Auswertungen dadurch steigern lassen – von drei bis vier auf mittlerweile acht Besuche täglich. Noch deutlicher waren die Effekte auf die Cross-Selling-Rate, die das Dreifache der vorherigen Zahlen erreicht hat: d. h., Kunden mit zuvor nur einer Getränkemarke beziehen nun noch zwei zusätzliche Produkte.

Die Akzeptanz für das System ist infolgedessen beim Außendienst-Team sehr groß – nicht nur wegen dieser Erfolge, sondern auch, weil z. B. die Benutzeroberfläche sich durch Einfachheit und eine intuitive Menüführung (etwa durch Icons) auszeichnet. Dies alles ist mobil, also während und direkt im Anschluss an Kundenbesuche möglich; das lästige „Nacharbeiten“ bei der Rückkehr von Touren entfällt.

Die Empfehlung aus ihren Erfahrungen geht bei Sylvia Beider hauptsächlich dahin, dass es zunächst
einen kompetenten Unternehmensverantwortlichen geben soll, der für die Lösung genaue Ziele
umschreibt. Zugleich sei es aber wichtig, schon in einer frühen Phase die User – in diesem Fall also den Außendienst – einzubeziehen, damit von Anfang an die Bereitschaft da ist, das volle Potential der Sales Cloud auszuschöpfen.

Haben Sie Interesse an der Oracle Sales Cloud? In unserer Rubrik „Weiterführende Informationen“ finden Sie alles rund um das Thema Oracle CX Service und Oracle Sales Cloud.


Weiterführende Informationen

Wir helfen Ihnen gerne

Sprechen Sie mit einem Vertriebsexperten

Nach Thema anmelden