Keine Ergebnisse gefunden

Ihre Suche ergab keine Treffer.

Beachten Sie die folgenden Tipps, um das Gesuchte zu finden:

  • Prüfen Sie die Schreibweise des Suchbegriffs.
  • Verwenden Sie Synonyme für das eingegebene Stichwort, z. B. „Anwendung“ statt „Software“.
  • Beginnen Sie eine neue Suche.
Kontaktieren Sie uns Bei Oracle Cloud anmelden

Oracle Cloud Free Tier

Erstellen, testen und implementieren Sie Anwendungen in Oracle Cloud – und das kostenlos.

Was bedeutet PaaS?

Bauen Sie auf Oracle CloudWorld Ihre Kentnisse zu OCI aus

Ob Sie nun OCI bereits verwenden oder gerade mehr über seine Möglichkeiten lernen, Sie werden sicherlich von einer Teilnahme an Oracle CloudWorld vom 17. bis 20. Oktober profitieren.

PaaS (Platform-as-a-Service) – nicht zu verwechseln mit SaaS (Software-as-a-Service) – ist eine Reihe von Cloud-Services zur Erstellung und Verwaltung moderner Anwendungen und Daten – On-Premises oder in der Cloud. PaaS stellt Infrastruktur- und Middleware-Komponenten in der Cloud bereit, mit denen Entwickler und IT-Administratoren mobile Apps und Webanwendungen erstellen und verwalten können.

Zur Steigerung der Produktivität bietet PaaS gebrauchsfertige Programmiersprachenkomponenten, die die Entwicklung neuer Funktionen in Anwendungen ermöglichen. Diese Fähigkeiten umfassen innovative Technologien wie künstliche Intelligenz (KI), Chatbots, Blockchain und das Internet of Things (IoT). Darüber hinaus umfasst PaaS auch Suiten von Tools für die Anwendungsentwicklung, einschließlich nativer Cloud-Services, Kubernetes, Docker- und Container Engines und mehr.

Zusätzlich zum Entwicklersupport bietet PaaS Funktionen und Tools wie Big Data-Analysen, Contentmanagement, Datenbank- und Datenmanagement, Systemverwaltung und Cloud-Sicherheit für Analysten, Endbenutzer und professionelle IT-Administratoren.

Für Unternehmen bietet PaaS die grundlegenden Vorteile von Cloud-Computing, darunter transparente Preisgestaltung, schlüsselfertige Bereitstellung, Skalierbarkeit nach Bedarf, Disaster Recovery und intuitive Dashboards für eine einfachere Verwaltung. Dadurch wird Unternehmen Folgendes ermöglicht

  • Standardisierung und Vereinfachung von IT-Prozessen
  • Beschleunigung der Geschäftsinnovation durch einsatzbereite Lösungen
  • Reduzierung von Risiken in den Bereichen Betrieb, Sicherheit und Governance

Die Geschichte von PaaS

Bis zum Aufkommen von PaaS musste die IT oft einzeln lizenzierte Produkte verwalten. Dies bedeutete, einen individuellen Prozess für eine beliebige Anzahl von Aktionen zu haben, einschließlich Produktbewertung, Kauf, Integration, Bereitstellung, Patchen, Upgrades usw. Häufig wurden diese Produkte von mehreren Anbietern bezogen, jeder mit einem einzigartigen Ansatz in Bezug auf Lizenzierung, Logistik und Sicherheit. Dadurch wurde die Verwaltung immer komplexer und führte oft zu Lücken, die Risiken verursachten.

Mit der Weiterentwicklung des Marktes wuchs auch die Vielfalt der Middleware-Komponenten. Als Reaktion darauf versuchten Anbieter, den Prozess mit vorintegrierten Middleware-Suiten zu vereinfachen. Für Organisationen, die sich nicht auf eine Plattform eines einzelnen Anbieters standardisiert hatten, blieben die anbieterübergreifende Verwaltung und Integration jedoch eine Belastung, wobei sowohl Entwickler als auch DevOps-Gruppen die laufende Verantwortung für die Verwaltung dieser Komplexität trugen.

PaaS-Einführung: Wichtige Geschäftsfaktoren

Für Unternehmen ist eine der wichtigsten Anforderungen an Produktions-Workloads eine vorhersagbare und konsistente Performance, um die Geschäftskontinuität zu gewährleisten. Diese Anforderung wird durch explizite Vereinbarungen in Form von Service Level Agreements (SLAs) unterstützt.

Für maximale Effektivität müssen sowohl die Schicht von PaaS als auch die von Information as a Service (IaaS) interagieren. Gute Beispiele für Technologiefunktionen, die eine konsistente Performance unterstützen, sind Skalierbarkeit und Fehlertoleranz, ohne dass das System heruntergefahren und neu gestartet werden muss.

Die meisten IT-Entscheidungen werden anhand der drei Prinzipien begründet: Effizienz, Effektivität und Risikominderung. PaaS-Lösungen erfüllen jedes dieser Prinzipien auf verschiedene Weise, einschließlich:

  • IT-Effizienz: PaaS beschleunigt die Bereitstellung, erhöht den Automatisierungsgrad, standardisiert Implementierungen, eliminiert Routineaufgaben und verbessert die Skalierbarkeit.
  • Effektivität und Geschäftsinnovation: PaaS fördert Umsatz als auch den Reingewinn, indem es der IT ermöglicht, besser auf Geschäftschancen zu reagieren. Beispielsweise ermöglicht PaaS die effiziente Entwicklung mobiler Anwendungen, unterstützt innovativere Benutzererfahrungen über Chatbots, liefert vertrauenswürdigere Transaktionen mit Blockchain, beschleunigt Veröffentlichungszyklen mit Containern und APIs und verbessert die Datenerkennung und -analyse.
  • Risikominderung: PaaS stärkt und vereinfacht die Sicherheit und beschleunigt die Reaktionszeiten auf entstehende Bedrohungen über heterogene IT-Komponenten hinweg. Es erhöht die Ausfallsicherheit und reduziert Ausfallzeiten, verhindert Datenverlust und beschleunigt die Wiederherstellung.

So wählen Sie den besten PaaS-Provider aus

Bei der Beurteilung von PaaS-Lösungen müssen Sie sich überlegen, wie sich Ihr eigenes Unternehmen im Laufe der Zeit entwickeln wird. Die Technologie ändert sich schnell, daher verschafft der Einsatz von Lösungen, die maximale Flexibilität bieten, Ihrem Unternehmen einen Vorteil. Um jedoch das Beste aus PaaS herauszuholen, während sich Ihre Strategie weiterentwickelt, sollten Sie Workload- und Entwicklungsoptionen in Betracht ziehen.

  • Unterstützung der Multicloud-Portabilität: Eine Multicloud-PaaS-Strategie erfordert eine einfache Workload-Portabilität über Datenbanken, Container, Open Source und Java.
  • Vereinheitlichen Sie die Kontrollen in Ihrem IT-Portfolio: Mehrere operative Plattformen sind Realität. Verwenden Sie für operative Qualität ein einziges Toolset, um die Sicherheit und Verwaltung über Hybrid-Clouds und On-Premises-Umgebungen aktiv zu steuern.
  • Erzwingen Sie keine Anbieterabhängigkeit: PaaS-Lösungen, die auf Branchenstandards basieren, machen die IT zukunftsfähig. Diejenigen, die eine Anbieterabhängigkeit erzwingen, werden veraltet sein und neu geschrieben, wenn sich Technologien, Vorschriften und Geschäftsbedingungen weiterentwickeln.

Warum PaaS?

Viele Organisationen stehen unter wachsendem Druck, Innovationen zu beschleunigen und gleichzeitig die IT-Kosten zu senken. Mit PaaS können Entwickler und IT-Experten ohne die Kosten und die Komplexität der Beschaffung, Bereitstellung, dem Betrieb und der Verwaltung einer Infrastruktur Geschäftsanwendungen entwickeln und bereitstellen. Das Ergebnis ist oft eine Umgebung, die einen sofortigen Selfservice-Zugriff auf die Anwendungsentwicklung und -bereitstellung ermöglicht.

Dies bedeutet wiederum, dass PaaS Unternehmen die Geschwindigkeit und Flexibilität bietet, um zahlreiche Vorteile zu erzielen, darunter:

  • Bessere Möglichkeiten für die Zusammenarbeit
  • Mehr Produktivität
  • Mehr Agilität
  • Neue Wege zu geschäftlichen Erkenntnissen

Außerdem bietet PaaS abonnementbasierte Tarife, wodurch die Kosten letztendlich vorhersehbar und überschaubar bleiben.

Die Zukunft von PaaS

Mit der Weiterentwicklung von PaaS-Lösungen werden sie weiterhin Innovationen bieten und gleichzeitig das Ressourcen- und Anwendungsmanagement vereinfachen. So können Unternehmen die anhaltenden Vorteile von weniger Verwaltungsaufgaben und weniger Komplexität im gesamten Bereitstellungs- und Verwaltungsprozess nutzen. Von der Installation, Einrichtung und Konfiguration bis hin zur Verwaltung, Wartung und zum Auditing werden PaaS-Lösungen ihre Fähigkeiten ständig erweitern und verfeinern. Folgendes wird unter anderem durch PaaS-Lösungen erreicht:

  • Erweiterte und verbesserte Integration von Primär- und Drittanbietern
  • Erhöhte Automatisierung und autonomer Betrieb für verwaltete Services
  • Native Unterstützung für KI, IoT, Blockchain, Chatbots und andere neue Technologien

Da die Vorteile von PaaS weiter zunehmen, ist es jetzt an der Zeit, dass Unternehmen und IT-Mitarbeiter einsteigen. Organisationen jeder Größe können die vielen aktuellen Vorteile nutzen und gleichzeitig die Grundlage für zukünftige Entwicklungen schaffen:

PaaS-Anwendungsfälle

Es gibt viele Anwendungsfälle und Konfigurationen für PaaS. In einigen Fällen erstellen Entwickler Lösungen aus Komponenten, in anderen Fällen wird die Lösung einfach bereitgestellt und ist sofort einsatzbereit. Zu den beliebtesten Anwendungsfällen in der Branche gehören heute:

Verbinden und Erweitern Ihrer Anwendungen

  • Verwendet vorkonfigurierte, einsatzbereite Adapter für die nahtlose Integration Ihrer On-Premises- und in der Cloud befindlichen Anwendungen
  • Vereinfacht Erweiterungen durch visuelle Point-and-Click-Entwicklung
  • Erfordert fehlertolerante Datenintegrations- und Replikationsdienste in Echtzeit für eine Vielzahl von lokalen und Cloud-Datenbanken
  • Basiert auf einem API-Katalog für Konsistenz und Qualität
  • Nutzt Integrationsdienste und unterstützende Analysefunktionen
  • Gewährleistet Datenprovenienz und Governance

Unterstützung moderner Anwendungsentwicklung

  • Nutzt Produktivitätstools für Entwickler, einschließlich Problemverfolgung, Code-Versionierung, Wikis, agile Entwicklungstools, kontinuierliche Integration und Bereitstellungsautomatisierung
  • Unterstützt Open-Source-Sprachen, Plattformen und Frameworks ohne Beeinträchtigung der Portabilität
  • Bietet API-First-Entwicklungskomponenten, -Services und -Prozesse für Back- und Frontend-Entwickler
  • Bietet eine browserbasierte visuelle Entwicklungsumgebung
  • Nutzt eine mobile Anwendungsplattform mit offenem Messaging, Daten- und Serviceintegration, Chatbots zur Verarbeitung natürlicher Sprache und Management
  • Bietet Sprach- und Toolsinteroperabilität zwischen lokalen und Cloud-Plattformen

Aktivierung der Blockchain

  • Ermöglicht API-Unterstützung für einen Blockchain-Service zum sicheren Austausch von Informationen und Abschluss vonTransaktionen

Unterstütztung der Migration von Workloads in die Cloud

  • Verwendet Multiplattform-Interoperabilität für Tools, Workloads für schnelle DevTest-Bereitstellung, Notfallwiederherstellung und Produktionsumgebungen
  • Verfügt über vorgefertigte Cloud-Migrationstools
  • Unterstützt Anwendungen von Drittanbietern und Eigenentwicklungen

Unterstütztung von Geschäftsanalysen

  • Verwendet hochvolumige Datenerfassung und Transformationstools
  • Ermöglicht Data-Center-Verwaltung für strukturierte und unstrukturierte Daten
  • Bietet visuelle Tools für Endnutzer, Analysten und Datenexploration
  • Führt Optimierungen großer Datensätze durch
  • Verwendet umfassende und fortschrittliche Analysetools und -techniken für statistische, prädiktive und ML-Analysen
  • Bietet offene unternehmensweite Berichterstellung für Webanwendungen und Mobilgeräte

Unterstütztung moderner Sicherheit und Compliance

  • Verwendet Sicherheitsüberwachung und -analyse für eine schnelle Erkennung und Behebung basierend auf maschinellem Lernen, Benutzersession-Awareness und aktuellen Threat Intelligence-Daten
  • Verfügt über ein integriertes Identitäts- und Zugriffsmanagement, das von anderen cloudbasierten Services wie Oracle CASB (Cloud Access Security Broker) genutzt werden kann
  • Verwendet integrierte Multicloud- und lokale Sicherheitstools