Keine Ergebnisse gefunden

Ihre Suche ergab keine Treffer

Oracle Customer Success — Thommen-Furler AG

Thommen-Furler AG

Thommen-Furler steigert ERP-Systemleistung um den Faktor 20 mit Oracle Engineered Systems

Share
 

Die Thommen-Furler AG setzt auf Oracle Database Appliance und Oracle JD Edwards EnterpriseOne für nahezu alle Geschäftsprozesse – vom Einkauf über die Lagerbewirtschaftung, Disposition und Verkauf bis zur Logistik und den Finanzen. Mit Oracle arbeiten wir kundenorientiert und effizient und sichern unseren Unternehmenserfolg in den kommenden Jahren.

— Michael Flück, Leiter Informatik & Hauptbuch, Thommen-Furler AG

Thommen-Furler steigert Umsatz und Servicequalität in allen Bereichen mit leistungsstärkerem Enterprise Resource Planning

Die Thommen-Furler AG ist spezialisiert auf die Chemikalien- und Schmierstoff-Distribution, Umwelttechnik sowie Entsorgung und Recycling von Industrieabfällen. Da der Schweizer Markt weitgehend stagniert, kann Thommen-Furler nur durch die Übernahme größerer Marktanteile weiter wachsen. Dies gelang in den letzten Jahren durch eine strategische Neuausrichtung und laufende Investitionen in neu definierte Geschäftsfelder.

Infolge dieser Entwicklung wuchsen auch die Anforderungen an die IT-Unterstützung sämtlicher Geschäftsprozesse. Es zeichnete sich ab, dass die vorhandene Enterprise Resource Planning (ERP)-Lösung in absehbarer Zeit an ihre Leistungsgrenzen stoßen würde. Thommen-Furler stand daher vor der Aufgabe, die Leistungsfähigkeit der ERP-Infrastruktur zu erhöhen.
 
Challenges
  • Die Leistungsfähigkeit des ERP-Systems sollte deutlich erhöht werden, um die in allen Geschäftsbereichen anfallenden größere Datenmengen in kurzer Zeit speichern und verarbeiten zu können.
  • Die gesammelten Daten sollten komplex verknüpft und ausgewertet werden können. Thommen-Furler benötigte eine 360-Grad-Sicht auf Kunden mit allen zum Kunden gespeicherten Daten, um Anfragen effizient und umfassend beantworten zu können.
  • Den Vertriebsmitarbeitern sollten Detailinformationen zu ihren Kunden auf Knopfdruck zur Verfügung stehen. Zu einem späteren Zeitpunkt sollte auch ein mobiler Zugriff auf diese Daten ermöglicht werden können.
  • Die Unternehmensleitung sollte jederzeit detaillierte Reports abrufen und schnell und effektiv auf Änderungen auf Angebots- oder Nachfrageseite, in der Logistik, bei gesetzlichen Anforderungen und in der chemischen Zusammensetzung einzelner Substanzen reagieren können.
Results
  • Die Thommen-Furler AG installierte Oracle Database Appliance X6-2 mit JD Edwards EnterpriseOne und Oracle Weblogic Server auf Oracle Database, Standard Edition als Solution-in-a-Box, und steigerte damit die Leistung ihrer ERP-Infrastruktur erheblich.
  • Datenbankabfragen wurden um den Faktor 3 bis 4 beschleunigt. Damit wurden detailliertere Analysen und Reports auf JD EnterpriseOne ermöglicht und strategische Entscheidungen optimiert.
  • Berechnungen für Statistiken, die als Grundlage für Vertriebs- oder Kundenreports dienen, erfolgen heute parallel statt wie früher nacheinander. Die für solche Reports notwendige Rechenzeit wurde so von bis zu zwei Stunden auf drei bis vier Minuten reduziert.
  • Das ERP-System kann jetzt ein aktuelles, auf Real-Time-Daten basierendes Bild darstellen und erlaubt so besser fundierte Entscheidungen. Frühere Auswertungen hatten dagegen einen zum Zeitpunkt ihrer Erstellung bereits überholten Status wiedergegeben.
  • Mit der gesteigerten Performance und Speicherkapazität der Oracle Database Appliance gewann Thommen-Furler eine 360-Grad-Sicht auf jeden einzelnen Kunden mit zusätzlich erhobenen, gespeicherten und verknüpften Daten aus allen Unternehmensbereichen.
  • Die nutzerfreundliche und intuitive Bedienung der Oracle Database Appliance vereinfacht die Pflege geänderter oder neuer Vorschriften und Regularien für chemische Produkte, Logistikprozesse oder die Abfallbehandlung in großer Zahl und kurzer Zeit im System, ohne das Tagesgeschäft zu beeinträchtigen.
  • Die Oracle Database Appliance schafft ausreichend Speicherkapazität zur Aufnahme der in den kommenden Jahren bei Thommen-Furler anfallenden Daten und gewährleistet eine ausreichende Skalierbarkeit und Zukunftsfähigkeit des Systems.
  • Häufige Änderungen in Regularien und dem Produktportfolio von Thommen-Furler lassen sich jetzt dank des performanten und stabilen Betriebs von JD Edwards EnterpriseOne auf Oracle Database Appliance einfach und verlässlich verwalten.

 

Die Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit der Oracle Technologie überzeugen uns seit Jahren. Das Angebot von Hard- und Software aus einer Hand erleichtert uns die Arbeit enorm, und dank der kontinuierlichen Innovationen von Oracle bleiben wir stets auf dem neuesten Stand. Zudem bietet eine Oracle ERP-Lösung auf Oracle Engineered Systems das beste Kosten-Nutzen-Verhältnis am Markt.

— Michael Flück, Leiter Informatik & Hauptbuch, Thommen-Furler AG

About Thommen-Furler AG

Headquarters

 
Rüti bei Büren, Schweiz

Employees

 
238

Annual Revenue

 
US$100 to US$500 Million
Die 1923 als Handelsfirma für Mineralöle gegründete Thommen-Furler AG konzentriert sich seit 1990 auf die Distribution von Chemikalien und Schmierstoffen, Umwelttechnik und die Behandlung von Industrie- und Sonderabfällen. Von drei Standorten aus liefert das Unternehmen ca. 180.000 Tonnen Basischemikalien und chemische Spezialitäten pro Jahr an 14.000 Kunden aus Industrie und Automobilbranche in der gesamten Schweiz aus. In eigenen Abfallbehandlungsanlagen werden 400 verschiedene Industrie- und Sonderabfälle behandelt.
 

Partners

Die Oracle Database Appliance wurde von Full Speed Systems fristgerecht implementiert, einem auf Oracle Produkte spezialisierten Informatikdienstleister und langjährigen Partner der Thommen-Furler AG.

„Oracle Database Appliance X6-2 und Oracle JD Edwards EnterpriseOne bilden eine ideale Kombination. Thommen-Furler und wir als Berater profitieren von modernster und perfekt aufeinander abgestimmter Oracle Hard- und Software mit umfangreichem Support, von der Auswahl der Komponenten bis zum Go-Live.“ – Roland Rüegg, CIO, Full Speed Systems AG
Published:  Jan 09, 2018