Oracle Databases for Containers and Kubernetes

Oracle bietet praktische, containerisierte Images (Podman und Docker) für eine einzelne Instanz, Sharded und Oracle Real Application Clusters-(Oracle RAC-)Datenbanken, die auf einem oder mehreren Hosts laufen. Auf diese Weise wird der Bereitstellungs- und Verwaltungsaufwand reduziert. Der Oracle Database Operator auf Kubernetes automatisiert das Lebenszyklusmanagement von Oracle Databases durch die Erweiterung von Kubernetes-APIs.

Kubernetes, Container und Microservices mit der Oracle Database (27:31)

Oracle führt eine integrierte Vektordatenbank ein, um die generative KI zu erweitern und die Entwicklerproduktivität drastisch zu steigern

Durch die neue KI-Vektor-Ähnlichkeitssuche in Oracle Database 23c ist die Kombination von Suchverfahren in semantischen und Geschäftsdaten möglich, um schnell und sicher hochpräzise Antworten bereitzustellen.

Oracle Databases for Containers and Kubernetes – Features

Containerisierte Datenbanken auf Kubernetes

Kubernetes bietet Orchestrierung für das schnelle Provisioning containerisierter Oracle Databases. Kubernetes unterstützt schnellere Deployments durch vordefinierte Konfigurationen, Selbstüberwachung und Elastizität.

Oracle Database Operator für Kubernetes

Oracle Database bietet die Kubernetes-API-Softwareerweiterungen mit benutzerdefinierten Ressourcendefinitionen und Controllern zur Automatisierung des Betriebs und der Lebenszyklusverwaltung von Datenbanken, die innerhalb und außerhalb von Kubernetes-Clustern bereitgestellt werden.

Beschleunigen der Entwicklung und Tests

Stellen Sie mithilfe vorgefertigter Images Datenbanken für Entwicklung und Tests in kürzester Zeit bereit und beschleunigen Sie so die Bereitstellung von Cloud- oder On-Premises-Anwendungen.

Datenbanken konsolidieren

Reduzieren Sie Infrastrukturkosten und -komplexität, indem Sie mehr Datenbankcontainer auf weniger Servern ausführen.

Portabilität

Führen Sie containerisierte Oracle Databases sowohl On-Premises als auch in der Cloud schnell und einheitlich aus.

Skalierbarkeit

Fügen Sie mehrere Container hinzu, um effizient mehr Oracle Database-Instanzen zu erstellen, die nur die Anzahl von Containern ausführen, die zur Unterstützung von Datenbank-Workloads erforderlich sind.

Laufzeitumgebungen für Docker und Podman

Container-Images Docker (OL7) Podman (OL8)
Einzelinstanzdatenbank (einschließlich SE, EE, XE und Oracle Database 23c Free) 19.16c, 21.3c 19.3c, 21.3c
In Shards unterteilte Datenbank 19.16c, 21.3c 19.3c, 21.3c
Real Application Clusters (RAC) 19.16c, 21.3c 19.16c, 21.7c

Oracle Container Registry erkunden

Orchestrierung der Infrastruktur für das Datenbank-Deployment

Automatisieren Sie Deployment und Integration mit Ihrer IT-Infrastruktur anhand von containerisierten Oracle Database-Images.

Überwachung der Infrastrukturressourcen

Überwachen Sie die Ressourcen, um die Hochverfügbarkeit von Anwendungszuständen aufrechtzuerhalten, und skalieren oder dezimieren Sie Datenbank-Pods entsprechend den Anforderungen Ihrer Workload.

Laufzeitumgebungen für Kubernetes

Container-Images Oracle Container Engine for Kubernetes und Oracle Cloud Native Environment
Einzelinstanzdatenbank (einschließlich XE, SE und EE) 19.3c, 21.3c
In Shards unterteilte Datenbank 19.3c, 21.3c

GitHub – Oracle Database in Container-Laufzeitumgebungen

Automatisierung des Datenbankmanagements

Mit Oracle Database Operator for Kubernetes (OraOperator) können Entwickler, DBAs, DevOps- und GitOps-Teams den Zeitaufwand und die Komplexität beim Deployment und der Verwaltung von Oracle Databases reduzieren. Die meisten Datenbankoperationen sind nicht mehr von einem menschlichen Bediener oder Administrator abhängig.

Kubernetes-APIs für Datenbank-Lebenszyklusmanagement und -Deployment erweitert

Oracle Database ist nativer Bestandteil der Kubernetes-Infrastruktur, um Kubernetes zu starten, zu stoppen, zu überwachen, zu patchen, zu aktualisieren und andere Lifecycle-Management-Vorgänge auszuführen. Diese Funktionen werden unabhängig davon bereitgestellt, ob sich Ihre Oracle Database in der Cloud, On-Premises oder in Kubernetes befindet.

OraOperator Version 1.0.0

Unterstützte Datenbanken Funktionen/Lebenszyklusvorgänge
Kubernetes-Cluster
Einzelinstanzdatenbank (SE, EE, XE und Oracle Database 23c Free) Datenbank bereitstellen Klon-Datenbank Patch-Datenbank (in-Place/out-of-Place) Initialisierungsparameter der Datenbank aktualisieren Datenbankkonfiguration aktualisieren (Flashback-Archivierung)
In Shards unterteilte Datenbank Shard-Topologie bereitstellen Shard hinzufügen Shard löschen Datenbank-Shard klonen
Nur mit OCI
Basisdatenbank Bereitstellung Binden Anteil nach oben/unten skalieren Liveness-Probes On-Demand-Backup
Autonomous Database (gemeinsam genutzt und dediziert) Autonomous Database bereitstellen Autonomous Database binden Autonomous Database starten/stoppen Beenden (Soft/Hard) Skalieren (aufwärts/abwärts) Netzwerkzugriffsoptionen Backup/Wiederherstellung auf Abruf
On-Premise
Mehrmandantendatenbank (Exadata, integrierbare Datenbank/Containerdatenbank) An eine Containerdatenbank binden Integrierbare Datenbank erstellen Integrierbare Datenbank anschließen Abkoppeln einer integrierbaren Datenbank Integrierbare Datenbank löschen Integrierbare Datenbank klonen Integrierbare Datenbank öffnen/schließen
6. Juli 2023

Oracle Database Operator for Kubernetes geht in Produktion

Kuassi Mensah, Director of Product Management, Oracle

Ankündigung des Produktionsreleases (Version 1.0.0) von Oracle Database Operator for Kubernetes (auch als OraOperator bezeichnet).

Vollständigen Artikel lesen

Das könnte Sie auch interessieren

Erste Schritte mit Oracle Databases for Containers and Kubernetes


Kontakt

Finden Sie heraus, wie Oracle Databases for Containers and Kubernetes Ihnen helfen kann.