Pressemitteilung

Microsoft und Oracle erweitern ihre Partnerschaft, um Oracle Database Services auf Oracle Cloud Infrastructure in Microsoft Azure bereitzustellen

Microsoft schließt sich Oracle als einziger anderer Hyperscaler an, der Oracle Cloud Infrastructure Database Services anbietet, um die Cloud-Migration, Multicloud-Bereitstellung und -Verwaltung zu vereinfachen

Austin, TX und Redmond, WA15. September 2023
Oracle and Microsoft

Oracle Corp und Microsoft Corp haben heute Oracle Database@Azure angekündigt, das Kunden direkten Zugriff auf Oracle Database Services ermöglicht, die auf Oracle Cloud Infrastructure (OCI) ausgeführt und in Microsoft Azure-Data-Centern bereitgestellt werden.

Oracle Database@Azure bietet alle Vorteile der Performance, Skalierung und Workload-Verfügbarkeit von Oracle Database auf OCI mit der Sicherheit, Flexibilität und den erstklassigen Services von Microsoft Azure, einschließlich erstklassiger KI-Services wie Azure OpenAI. Dank dieser Kombination erhalten Kunden mehr Flexibilität hinsichtlich der Ausführung ihrer Workloads. Diese bietet außerdem eine optimierte Umgebung, die den Cloud-Einkauf und die Verwaltung zwischen Oracle Database und Azure-Services vereinfacht.

Mit der Einführung von Oracle Database@Azure unterstützen Oracle und Microsoft ihre Kunden, die Migration in die Cloud zu beschleunigen, damit sie ihre IT-Umgebungen modernisieren und die Infrastruktur, Tools und Services von Azure nutzen können. Kunden können von folgenden Vorteilen profitieren:

  • Mehr Optionen zum Verschieben ihrer Oracle Databases in die Cloud.
  • Höchste Performance, Skalierbarkeit und Verfügbarkeit der Oracle Database sowie Feature- und Preisparität.
  • Die Einfachheit, Sicherheit und Latenz einer einzelnen Betriebsumgebung (Data Center) innerhalb von Azure.
  • Die Möglichkeit, neue native Cloud-Anwendungen mithilfe von OCI- und Azure-Technologien zu erstellen, einschließlich der erstklassigen KI-Services von Azure.
  • Die Sicherheit einer Architektur, die von zwei der renommiertesten Unternehmen in der Cloud getestet und unterstützt wird.

„Wir haben eine echte Chance, Unternehmen dabei zu unterstützen, ihre geschäftskritischen Anwendungen in die Cloud zu verlagern, damit sie jeden Teil ihres Geschäfts mit dieser nächsten Generation von KI transformieren können“, sagte Satya Nadella, Chairman und CEO von Microsoft. „Unsere erweiterte Partnerschaft mit Oracle wird Microsoft Azure zum einzigen anderen Cloud-Provider machen, der die Datenbankservices von Oracle ausführt. Dadurch können wir unseren Kunden dabei helfen, eine neue Welle cloudbasierter Innovationen zu erschließen.“

„Die meisten Kunden nutzen bereits mehrere Clouds“, sagte Larry Ellison, Oracle Chairman und CTO. „Die Zusammenarbeit von Microsoft und Oracle ermöglichte diesen Kunden die problemlose und nahtlose Verbindung von Azure -Services mit der allerneuesten Oracle Database-Technologie. Durch die Zusammenführung von Oracle Exadata-Hardware in Azure-Data-Centern profitieren Kunden von der bestmöglichen Datenbank- und Netzwerkperformance. Wir sind stolz darauf, mit Microsoft zusammenzuarbeiten, um unseren Kunden diese erstklassige Funktionalität zu bieten.“

Multicloud speziell für Kunden

Der neue Service bietet ein vollständig integriertes Erlebnis für die Bereitstellung, Verwaltung und Nutzung von Oracle Database-Instanzen in Azure. Er ermöglicht Unternehmen, Durchbrüche in der Cloud voranzutreiben, indem sie ihre vorhandenen Fähigkeiten nutzen, um die besten Funktionen von Oracle und Microsoft direkt im Azure-Portal wirksam einzusetzen.

Der neue Service soll die größten Herausforderungen der Kunden bei der Einführung von Multicloud-Architekturen aus dem Weg räumen, darunter unzusammenhängendes Management, isolierte Tools und einen komplexen Kaufprozess.

Als Ergebnis dieser erweiterten Partnerschaft haben Kunden die Möglichkeit, ihre Azure-Services mit ihren vollständig verwalteten Oracle Database Services in einem einzigen Data Center bereitzustellen, einschließlich der Unterstützung für Oracle Exadata Database Services, Oracle Autonomous Database Services und Oracle Real Application Clusters (RAC). Oracle und Microsoft haben außerdem ein gemeinsames Supportmodell entwickelt, um eine schnelle Reaktion und Lösung für geschäftskritische Workloads zu ermöglichen.

Darüber hinaus haben Oracle und Microsoft den Kauf- und Vertragsabschluss deutlich vereinfacht. Kunden können Oracle Database@Azure über Azure Marketplace erwerben und dabei ihre bestehenden Azure-Verträge nutzen. Außerdem können Sie die Vorteile ihrer bestehenden Oracle Database-Lizenz nutzen, darunter „Bring Your Own License“ und das Programm „Oracle Support Rewards“.

„Während wir unsere digitale Transformation durch Innovation und Technologie fortsetzen ist die Interoperabilität zwischen Cloud-Serviceprovidern von größter Bedeutung, um sichere und schnelle Finanztransaktionen für unsere 40 Millionen Kunden zu ermöglichen“, sagte Mihir Shah, Enterprise Head of Data bei Fidelity Investments. „Die heutige Ankündigung zeigt, wie die Branchenführer Microsoft und Oracle die Interessen ihrer Kunden in den Vordergrund stellen und eine kollaborative Lösung bereitstellen. So können Unternehmen wie Fidelity ihren Kunden erstklassige Erlebnisse bieten und die erheblichen Compliance- und Regulierungsanforderungen mit minimalen Ausfallzeiten erfüllen.“

„Daten sind das Lebenselixier eines jeden Unternehmens, und die Cloud ist die beste Möglichkeit, diese zu analysieren, um umsetzbare Erkenntnisse zu gewinnen“, sagte Magesh Bagavathi, Senior Vice President und Global Chief Technology Officer bei PepsiCo. „Als eines der größten Lebensmittel- und Getränkeunternehmen der Welt mit einem Marktwert von über 200 Milliarden US-Dollar haben wir einen enormen strategischen Vorteil bezüglich unserer weltweiten Aktivitäten, da wir unsere geschäftskritischen Systeme und zugehörigen Daten in der Cloud mit Oracle Database@Azure ausführen können.“

„Wir erwarten von unseren Technologiepartnern, dass sie Vodafones strategische Ausrichtung auf Kunden, sowie Einfachheit und Wachstum in Europa und Afrika unterstützen“, sagte Scott Petty, Chief Technology Officer von Vodafone. „Durch dieses neue Angebot von Oracle und Microsoft können wir unseren Kunden innovative und differenzierte digitale Services schneller und kostengünstiger bereitzustellen.“

„Als weltweit führendes Unternehmen in der Finanzdienstleistungsbranche hat Voya die Kraft der digitalen Transformation genutzt, um unseren Kunden und Mitarbeitern das beste Erlebnis zu bieten. Während wir unsere Geschäftsanwendungen weiterhin in die Cloud verlagern, haben Cloud-Partnerschaften das Potenzial, die gesamte Branche dabei zu unterstützen, eine bessere Sicherheit, Compliance und Performance aufrechtzuerhalten. Darüber hinaus kann die Entwicklung neuer Technologieprodukte, -lösungen und -services beschleunigt werden, die das Kundenerlebnis verbessern und für bessere finanzielle Ergebnisse sorgen“, sagte Santhosh Keshavan, Executive Vice President und Chief Information Officer, Voya Financial, Inc.

Oracle wird diese OCI-Services direkt in den Data Centern von Microsoft weltweit betreiben bzw. verwalten, und mit Regionen in Nordamerika und Europa beginnen.

Weitere Informationen zu den ersten Schritten mit Oracle Database@Azure finden Sie auf unserer Seite zu Lösungen von Microsoft und Oracle.

Weitere Ressourcen

Kontakt-Info

Informationen zu Oracle

Oracle bietet integrierte Anwendungssuiten sowie eine sichere, autonome Infrastruktur in der Oracle Cloud. Weitere Informationen zu Oracle (NYSE: ORCL) finden Sie unter www.oracle.com.

Informationen zu Microsoft

Microsoft (Nasdaq „MSFT“ @microsoft) ermöglicht die digitale Transformation für das Zeitalter einer intelligenten Cloud und einer „Intelligent Edge“. Seine Mission besteht darin, jeden Menschen und jede Organisation auf dem Planeten zu unterstützen, mehr zu erreichen.

Marken

Oracle, Java, MySQL und NetSuite sind eingetragene Marken der Oracle Corporation. NetSuite war eines der ersten Cloud-Unternehmen und läutete damit die neue Ära des Cloud-Computing ein.

„Safe Harbor“-Erklärung

Die Aussagen in dieser Pressemitteilung in Bezug auf die Zukunftspläne, Erwartungen, Einstellungen, Intentionen und Perspektiven von Oracle, einschließlich Aussagen zu den erwarteten Vorteilen von Oracle Database@Azure und seine erstklassigen Fähigkeiten sind „zukunftsgerichtete Aussagen“ und unterliegen Risiken und Unwägbarkeiten. Zu den Risiken und Unwägbarkeiten, die unsere aktuellen Erwartungen und unsere tatsächlichen Ergebnisse beeinflussen könnten, gehören unter anderem: unsere Fähigkeit, neue Produkte und Services zu entwickeln, erworbene Produkte und Services zu integrieren und unsere bestehenden Produkte und Services zu verbessern; unser Management komplexer Cloud- und Hardware-Angebote, einschließlich der Beschaffung von Technologien und Technologiekomponenten; erhebliche Codierungs-, Herstellungs- oder Konfigurationsfehler in unseren Angeboten; Risiken im Zusammenhang mit Akquisitionen; wirtschaftliche, politische und Marktbedingungen; Ausfälle von Informationstechnologiesystemen, Datenschutz- und Datensicherheitsbedenken; Verstöße gegen die Cybersicherheit; ungünstige Gerichtsverfahren, behördliche Untersuchungen sowie komplexe und sich ändernde Gesetze und Vorschriften. Eine detaillierte Erörterung dieser Faktoren und anderer Risiken, die unser Unternehmen betreffen, ist in unseren Unterlagen der Securities and Exchange Commission (SEC) enthalten, einschließlich unserer neuesten Berichte zu Formularen 10-K und 10-Q, insbesondere unter der Überschrift „Risikofaktoren“. Kopien dieser Unterlagen sind online bei der SEC oder über die Investor Relations-Abteilung von Oracle unter (650) 506-4073 bzw. durch Klicken auf SEC-Einreichungen auf der Oracle Investor Relations-Website unter  www.oracle.com/investor/ erhältlich. Alle in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen haben den Stand vom 14. September 2023. Oracle übernimmt keine Verpflichtung, Aussagen angesichts neuer Informationen oder zukünftiger Ereignisse zu aktualisieren.