Keine Ergebnisse gefunden

Ihre Suche ergab keine Treffer.

Cloud und digitale Transformation

What is the Right Route to the Cloud?
Viele Wege führen in die Cloud

Dirk Thomas Wagner, Sales Development ERP Cloud, @dtwgermany


Ob radikale Renovierung oder schrittweise Modernisierung – das muss jedes Unternehmen selbst entscheiden. Fest steht: Ohne die Cloud wird jede digitale Transformation scheitern.

Intel

Zurzeit wandeln sich viele Märkte und Unternehmen müssen darauf reagieren. Ob die nötigen Prozessänderungen gelingen, hängt von vielen Faktoren ab: Führungsstärke, Firmenkultur, aber auch IT-Systeme können – je nach Ausprägung – einen Wandel beflügeln oder behindern.

Für die IT bedeutet dies: Der Wert von Systemen wird nicht mehr primär nach ihrer Lebensdauer bemessen, sondern danach, wie flexibel sie sich an veränderte Rahmenbedingungen anpassen lassen. Das mag erst einmal ungewohnt klingen, aber es ist essenziell, um Prozessänderungen voranzutreiben. Langlebigkeit ist zwar in vielen Bereichen ein entscheidendes Qualitätskriterium. Unflexible Altsysteme bremsen Unternehmen jedoch dabei, effizienter zu werden und mit der digitalen Transformation Schritt zu halten.

 Der Wert von Systemen wird nicht mehr primär nach ihrer Lebensdauer bemessen, sondern danach, wie flexibel sie sich an veränderte Rahmenbedingungen anpassen lassen. 

Die neuen Systeme müssen zudem schnell bereitstehen und umgehend die Produktivität erhöhen – beispielsweise indem sie wiederkehrende Prozesse automatisieren. Damit sollte sich jedes Unternehmen beschäftigen, unabhängig von Branche, Größe oder Standort. Denn agile IT-Systeme – insbesondere ERP-Lösungen – eröffnen ganz neue Ansatzpunkte für Innovation, Kostensenkung und Wachstumssteigerung.

James Richards, CIO von GE Finance, stand zum Beispiel vor der Herausforderung, die Bereitstellung von ERP-Systemen um 50 Prozent zu beschleunigen und gleichzeitig die Kosten um 50 Prozent zu verringern. Das konnte er nur, indem er Geschäftsprozesse änderte und Best-Practice-Beispiele adaptierte. Die digitale Transformation prägt nahezu jeden Markt, in dem GE tätig ist – wie Healthcare, Finanzen, Beleuchtung und Haushaltsgeräte. Das Unternehmen will daher Innovationen vorantreiben, um sich vom Wettbewerb abzuheben. Dafür muss es die Komplexität seiner IT-Infrastruktur signifikant reduzieren.

Das Problem einer heterogenen IT-Landschaft besteht in vielen Unternehmen. Systeme werden im Laufe der Zeit immer wieder angepasst, in andere Prozesse integriert und im ungünstigsten Fall mit nicht-standardisierten Komponenten zusammengeschustert. Grund dafür sind oftmals nicht nur der rasante technische Fortschritt und immer neue Anforderungen, sondern auch Änderungen innerhalb der Organisation, die durch Zu- und Verkäufe sowie interne Umstrukturierungen ausgelöst werden. Die Nachteile liegen auf der Hand: hohe Wartungskosten und ineffiziente Prozesse, die Innovationen ausbremsen.

 Es ist inzwischen allgemeiner Konsens, dass Cloud-Technologien Prozesse standardisieren, Kosten senken und Komplexität verringern können. 

Eine Alternative bietet die Cloud. Es ist inzwischen allgemeiner Konsens, dass Cloud-Technologien Prozesse standardisieren, Kosten senken und Komplexität verringern können. In den meisten Unternehmen geht es nicht mehr darum, ob sie auf die Cloud setzen, sondern nur noch wann und wie.

Auf diese Fragen gibt es allerdings keine allgemeingültige Antwort. Manche Unternehmen entscheiden sich für eine komplette Transformation quer über alle Funktionsbereiche, während andere eine schrittweise Modernisierung bevorzugen. Einen Rundumschlag sollten Firmen in Erwägung ziehen, die einen starken Nachholbedarf in Sachen Digitalisierung haben – und somit Gefahr laufen, mittelfristig von schlank aufgestellten Start-ups vom Markt verdrängt zu werden. Natürlich ist eine Transformation des gesamten Unternehmens komplexer in der Umsetzung. Dafür können sich die Firmen danach voll und ganz auf die neu entstandenen Wachstumsfelder konzentrieren.

Die schrittweise Lösung ist hingegen angebracht, wenn ein Unternehmen im Allgemeinen schon agil und zukunftsfähig aufgestellt ist, aber in einzelnen Bereichen grundlegender Optimierungsbedarf besteht. Auch besonders erfolgskritische Abteilungen sollte man lieber in isolierten Prozessen transformieren.

Ganz gleich, welche Variante Unternehmen wählen – vor der Transformation sollten die folgenden Fragen beantwortet werden:

  • Wo fangen wir an?
  • Welches sind die grundlegenden Schritte?
  • In welcher Reihenfolge sollten wir die Dinge angehen?
  • Gibt es irgendwelche Abhängigkeiten?

Die Antworten fallen für jedes Unternehmen anders aus. Aber nur so stellen Organisationen die richtigen Weichen für die Cloud!


Diesen Artikel zur Oracle Cloud Infrastructure präsentieren Ihnen Oracle und Intel®

Intel® und das Intel Logo sind Marken der Intel Corporation in den USA und / oder anderen Ländern.


Mehr erfahren