Cloud and Security
Modern Finance Security
Werft die Mythen über Bord

Dirk Thomas Wagner, Sales Development ERP Cloud,@dtwgermany




Sensible Daten sind in der Cloud sicherer und helfen bei der Transformation von Geschäftsprozessen.

Intel

Eine der wichtigsten Aufgaben einer Finanzabteilung ist es, die Rentabilität und Wirtschaftlichkeit des Unternehmens zu gewährleisten. Bei diesem elementaren Ziel erwartet man, dass dies mit umfassenden und innovativen Tools geschieht. Doch manche CFOs und ihre Teams ignorieren oftmals genau die Technologie, mit der sie Ausgaben reduzieren, flexibler agieren und das Geschäftsergebnis erhöhen könnten – die Cloud.

Seit jeher geben Unternehmen sensible und vertrauliche Daten – beispielsweise Finanzdaten – nur ungern an Drittanbieter zur Sicherung weiter. Diese Zurückhaltung lässt sich nur zu gut nachvollziehen. Die Unternehmen wollen einfach ihre Daten so gut wie möglich schützen. Aber: Diejenigen, die auf die Cloud verzichten und eher herkömmlichen Verfahren vertrauen, laufen Gefahr, sich in falscher Sicherheit zu wiegen.

 Diejenigen, die auf die Cloud verzichten und eher herkömmlichen Verfahren vertrauen, laufen Gefahr, sich in falscher Sicherheit zu wiegen. 


Viele Finanzabteilungen fragen sich daher, ob die Rechnung mit der Cloud aufgeht: Rechtfertigen die vermuteten Sicherheitsrisiken die Vorteile der Cloud-Nutzung? Die Frage scheint angebracht zu sein, jedoch zeigt sie in Wahrheit ein eher mangelhaftes Verständnis der modernen Cloud-Technologie. Darum sollte die Frage wohl eher lauten: Ist unsere bestehende IT-Infrastruktur sicher genug, um unsere Daten vor Bedrohungen zu schützen? Oder einfacher: Können wir riskieren, unsere Finanzinformationen im eigenen Unternehmen zu speichern?

Die vielleicht erschreckende Antwort: Egal wie gut ein IT-Team und wie modern die Technologien eines Unternehmens sind – sie werden nie so gut sein wie die Cloud. Denn die Anbieter optimieren täglich Sicherheit und Performance ihrer Systeme. Mittlerweile wurden dafür Summen in Milliardenhöhe investiert.

Die Finanzabteilung ist natürlich nicht der einzige Unternehmensbereich, der mit sensiblen Daten arbeitet. Im Vergleich zu anderen Abteilungen jedoch verzichtet der Finanzbereich bisher auf entscheidende Vorteile der Cloud: höhere Flexibilität, ein auf den tatsächlichen Betriebskosten basierendes Preismodell, die jeweils neuesten Software-Versionen und eine bessere Zusammenarbeit von Teams.

Erschwerend kommt hinzu: Viele Finanzverantwortliche weigern sich, wichtige Daten in Cloud-basierte Lösungen wie Enterprise Performance Management (EPM) und Enterprise Resource Planning (ERP) zu überspielen. Aber gerade diese Systeme dienen dazu, ein Gesamtbild des Unternehmens darzustellen und Ressourcen effektiv einzuteilen. Wenn ein Unternehmen verstehen will, wie es komplexe Transformationsprojekte reibungslos umsetzen kann, benötigt es eine ganzheitliche Sicht auf die verschiedenen Ressourcen im Unternehmen – technische, personelle und vor allem finanzielle.

 Der Wechsel in die Cloud ist mittlerweile ein strategisch notwendiger Schritt.. 


Die Cloud begleitet uns schon seit langem. Namhafte Service Provider haben in der Zwischenzeit hohe Kompetenz hinsichtlich Zuverlässigkeit und Sicherheit erlangt. Der Wechsel in die Cloud ist mittlerweile kein Sprung mehr ins kalte Wasser, sondern ein strategisch notwendiger Schritt, um die Datensicherheit zu verbessern – und bringt zudem vielfältige Vorteile für die Finanzabteilung, die Mitarbeiter und das Unternehmen als Ganzes.


The Oracle Cloud for Finance blog, brought to you in association with Intel®

Intel® and the Intel logo are trademarks of Intel Corporation in the U.S. and/or other countries.


Mehr erfahren