Human Capital Management Cloud

Human Capital Management

Schlaraffenland ist abgebrannt –
Milch und Honig fließen heute in der Cloud

Joachim Skura, HCM Thought Leader, @JoachimSkura


Manche HR-Abteilung will mit Technik nichts am Hut haben. Muss sie auch nicht – solange sie die Vorteile von HR-Cloud-Systemen erkennt und nutzt.

Melanie Hache-Barrois

Joachim Skura, HCM Thought Leader

Personalabteilungen fühlen sich zeitweilig wie in einem Technik-Schlaraffenland oder besser im Technik-geht-mich-nichts-an-Land. Für ihre Arbeit steht eine Menge an verschiedenen mal schlechten, mal rechten Software-Anwendungen bereit. Das Spektrum reicht vom simplen Excel bis zu komplizierten Eigenentwicklungen. Dass und wie diese funktionieren, ist Aufgabe einer anderen Abteilung. Damit ist das Thema vielfach abgehakt. Alternativen sollen von Anderen diskutiert werden – schließlich hat HR nichts mit Technik zu tun. Und das stimmt! Aber HR muss die Vorteile von HR-Cloud-Systemen erkennen und vor allem nutzen, um an den Management-Tisch heranzurücken.

Wie kann man nun Personalern den Wechsel auf verständliche Weise schmackhaft machen?

 Personalabteilungen leben oft im Technik-geht-mich-nichts-an-Land. Dadurch verpassen sie viele Chancen, welche nur die Cloud bietet.


Dafür ziehe ich gelegentlich folgende Parallele zu einer alltäglichen Sache: dem Bankkonto. Man stelle sich kurz vor, jeden Monat käme das Gehalt nicht aufs Konto, sondern bar auf die Hand. Da steht man nun mit all den Scheinen und überlegt, wo man sie am sichersten aufbewahren kann – natürlich zu Hause in einem Safe. Den muss man aber erst einmal besorgen und vielleicht auch noch in eine Alarmanlage investieren. Eine eigene Sicherheitsinfrastruktur aufzubauen, kostet eben Geld. Außerdem kostet dieses Szenario Zeit! Da man kein Konto mehr hat und alles bar bezahlen muss, sind natürlich mehrere Wege nötig: sei es zum Vermieter, Fitnesscenter oder Stromanbieter. Ein ziemlicher Zeitaufwand! Daher vertrauen wir alle unser Geld einer Bank an. Denn wir wissen alle Besseres mit unserer Zeit anzufangen.

Was hat das nun mit der Cloud und HR zu tun? Ganz einfach: Auch Personalabteilungen können sich selbst um alles kümmern (vielleicht mit etwas Hilfe der eigenen IT-Abteilung) – von Anwendungen programmieren bis Prozesse einpflegen. Aber der Einsatz von HR-Cloud-Systemen in Personalabteilungen ist – wie das Konto bei der Bank – komfortabler, zeitsparender und vielfach besser durchdacht. Große Teile der Komplexität gehen an den Anbieter über. Und die Komplexität wird zu- und nicht abnehmen. Die Digitalisierung wird weiter voranschreiten. Die Systeme müssen dieser Veränderungsgeschwindigkeit Rechnung tragen können. Das betrifft die Organisation und insbesondere das Business Operating Model. Zudem ist der Kostenfaktor nicht zu verachten. Denn durch die Cloud entfallen Ausgaben für komplexe IT-Infrastrukturen und deren Betrieb.

 Mit der Cloud haben Personalverantwortliche Zugang zu effizienteren Systemen.


Mit der Cloud haben Personalverantwortliche Zugang zu effizienteren – und seien wir ehrlich: auch oftmals besseren – Systemen. Sie senken damit Kosten und können sich sicher sein, dass ihre Anwendungen immer up to date sind. Die Zeit und das Geld, das sich HR-Teams mit der Cloud sparen, können sie woanders gewinnbringender einsetzen – etwa im Recruiting oder HR Analytics.

Denn laut einer Studie von Deloitte sind Unternehmen, die in Technologien für analytisches und sogar prädiktives HR-Management investieren, den Wettbewerbern überlegen. Mit anderen Worten: mit der Cloud können HR-Verantwortliche das Unternehmen als Ganzes voranbringen – nicht nur mit einer besseren Mitarbeiterbindung, sondern auch mit einer positiveren Markenführung.

Personaler, hört die Signale: Die Cloud entwickelt sich zum Standard für moderne Unternehmen! Noch können HR-Abteilungen eine Vorreiterrolle fürs Business einnehmen. Kosten und Prozesse zu optimieren – das ist der neue Luxus. Den Weg ins Paradies öffnet zwar auch die Cloud nicht – aber es ist definitiv ein Schritt in die richtige Richtung: die Zukunft.