Big Data Infrastructure

Big Data Infrastructure

Die Komponenten einer Big-Data-Strategie

Xavier Verhaeghe, Vice President, Technology Solutions, Oracle Europe, Middle East & Africa @XVerhaeghe


Eine weltweite Umfrage hat ergeben, dass den meisten Unternehmen durch ineffektives Datenmanagement Umsatz verloren geht. Big-Data-Tools können hier Abhilfe schaffen.

Intel

Das wirtschaftliche Überleben ihrer Firma hängt wesentlich von der Fähigkeit ab, Datenbestände produktiv auszuwerten! Diese Ansicht teilten mehr als 90 Prozent der Führungskräfte großer Unternehmen aus verschiedensten Branchen mit großer Eindeutigkeit! Dies ist das Ergebnis einer weltweiten Umfrage, die von Oracle in Zusammenarbeit mit dem Wall Street Journal durchgeführt wurde (PDF). In derselben Umfrage bestätigten sogar 98 Prozent der 742 befragten Führungskräfte, dass ihr Unternehmen derzeit Umsatz einbüßt, weil vorhandene Daten nicht effektiv genug verwaltet und genutzt werden.

Xavier Verhaeghe

Xavier Verhaeghe, Vice President, Technology Solutions, Oracle Europe, Middle East & Africa

  Daten werden zunehmend zu einer neuen Form von Kapital, und kein Unternehmen lässt sein Kapital gern ungenutzt.  

Das deutet darauf hin, dass die große Mehrheit der Unternehmen die riesigen Datenmengen noch nicht im Griff hat, die Tag für Tag auf sie einströmen. Mehr als die Hälfte der von der Studie befragten Führungskräfte gaben zu, sich ernsthafte Sorgen über die Fähigkeit ihres Unternehmens zu machen, große eingehende Datenmengen zu handhaben. Sie bezifferten die daraus resultierenden Einbußen auf bis zu 16 Prozent des Jahresumsatzes.

  Im Rahmen der Implementierung einer Big-Data-Strategie sollten Unternehmen sicherstellen, dass sie über die richtigen Lösungen für das effektive Management sowie die Analyse, Integration und Nutzung der Daten verfügen.  

Mit Big Data sind jedoch nicht nur große Datenmengen an sich gemeint, sondern auch die Fähigkeit, den maximalen Nutzen aus jedem einzelnen Byte zu ziehen. Inzwischen gibt es dazu ausgefeilte Technologien, die unternehmensintern, in der Cloud oder als Hybridlösungen bereitgestellt werden können und Unternehmen in die Lage versetzen, ihre Daten in den Griff zu bekommen und unternehmensweit kreativ zu nutzen.

Management

Zum effektiven Management von Big Data gehört, dass ein Unternehmen Daten erfassen, sicher und im richtigen Format speichern sowie katalogisieren kann, damit sie bei Bedarf problemlos abgerufen und analysiert werden können. Für unsere Kunden bedeutet dies, dass mehr Optionen für die Datenspeicherung und -verwaltung zur Auswahl stehen und dass sie für individuelle Datensätze die jeweils kostengünstigste geeignete Methode nutzen können.

 Einige der wichtigsten Innovationen im Management von Big Data sind relativ neue Technologien wie Hadoop und NoSQL sowie die Ergänzung relationaler Datenbanken durch InMemory-Funktionen. 

Das Besondere am Management von Big Data (im Vergleich zur herkömmlichen Datenverwaltung) ist jedoch, dass die in verschiedenen Formaten und Datenbanken gespeicherten Daten in einem „Datenpool“ zusammengeführt werden können. Dazu müssen Unternehmen allerdings die historisch entstandenen „Silos“ aufbrechen, die bislang verhindern, dass Analysten Daten aus verschiedenen Geschäftsbereichen miteinander verbinden und bestmöglich nutzen.

Analyse

Daten allein sind noch keine praktisch anwendbaren Erkenntnisse. Um Letztere zu gewinnen, müssen die richtigen Fragen gestellt und beantwortet werden – und genau das ist mit der Analyse von Big Data gemeint. Bei der Analyse von Big Data kommen die Tools und Funktionen zum Einsatz, mit denen Unternehmen große Mengen von Rohdaten durchsuchen können, um Hinweise auf neue Trends und Verhaltensmuster zu finden.

 Mithilfe der aus der Analyse gewonnenen Erkenntnisse konnte Wargaming.net die regionale Kundensegmentierung verbessern und seinen Umsatz um 62 Prozent steigern. 

Viele Unternehmen implementieren Lösungen zur Analyse von Big Data, um prognostische Analysen zu generieren. Damit ist die Auswertung vergangener Ereignisse, wie etwa der Transaktionshistorie oder Aktienpreisentwicklung, als Basis für Vorhersagen über wahrscheinliche zukünftige Entwicklungen gemeint. Einige Unternehmen nutzen Datenanalysen auch bei der Entscheidungsfindung. Dabei geht es in der Regel um die Frage, welche von mehreren möglichen Handlungsweisen die Geschäftsprozesse oder das Geschäftsergebnis verbessern würden.

Ein interessantes Beispiel hierfür ist Wargaming.net (PDF). Der Spieleentwickler und Verlag nutzt die Oracle Big Data Appliance zur Erfassung und Analyse von 40 TB Kundendaten pro Tag, um Anregungen für die Verbesserung seines Multiplayer-Online-Spiels zu gewinnen. Das Ergebnis spricht für sich:

Integration

Bei der Implementierung einer effektiven Big-Data-Strategie sollten Unternehmen sich nicht mit der proaktiven Verwaltung und Analyse ihrer Daten zufrieden geben, sondern auch für die korrekte Governance der Daten sorgen. Dabei wird deutlich, wie wichtig die Integration von Big Data ist. Moderne Unternehmen erfassen, speichern und nutzen ein immer breiteres Spektrum an Daten, darunter Audio-, Video- und Textdateien sowie Daten von Sensoren und aus sozialen Medien. Eine belastbare Governance ist ein absolutes Muss, um sicherzustellen, dass alle Daten am richtigen Ort gespeichert und korrekt genutzt werden.

Anwendungen

Anwendungen sind die „Zielgerade“ einer Big-Data-Strategie. Software und Services aus dieser Kategorie bauen auf dem Management, der Analyse und der Integration von Big Data auf und generieren Mehrwert, indem sie die Bewältigung von bestimmten branchen- oder geschäftsbereichsspezifischen Herausforderungen ermöglichen. Mit den richtigen Anwendungen können Mitarbeiter in allen Unternehmensbereichen, vom Marketing bis zum Einkauf, auf Daten zugreifen und diese sinnvoll nutzen. Andere Anwendungen nutzen Big Data, um den Geschäftsbetrieb im Einzelhandel oder bei Finanzdienstleistern grundlegend zu verändern – und das nicht nur in der IT, sondern unternehmensweit. Anwendungen machen deutlich, was mit Big Data alles möglich ist.

Der erste Schritt zu unbegrenzten Möglichkeiten

In den meisten Unternehmen ist bekannt, dass Big Data ein enormes Potenzial bieten:98 Prozent der 742 Führungskräfte, die an der Umfrage von Oracle und WSJ Custom Studios (PDF) teilgenommen haben, planen Investitionen in ihre Technologie-Infrastruktur, in Business-Intelligence-Tools sowie in geschäfts- oder branchenspezifische Anwendungen zur Verwaltung ihrer unternehmenskritischen Daten. Zugleich gaben sie an, dass dies in Zusammenarbeit mit externen Anbietern geschehen soll. Doch wie bei so vielen wichtigen geschäftlichen Entscheidungen ist der erste Schritt der schwerste.
Unternehmen wie Wargaming.net, die bereits eine effektive Big-Data-Strategie implementiert haben, wissen, dass die vier Komponenten Management, Analyse, Integration und Anwendungen ein nützliches Framework für die Verbesserung ihrer Produkte und Services sind. Indem sie sicherstellen, dass sie ihre Daten richtig verwalten, integrieren und analysieren, können diese Unternehmen mithilfe der Erkenntnisse, die sie aus Big Data gewinnen, ihr Geschäft zum Positiven verändern und neue Wege einschlagen.


Dieser Artikel über Big Data wurde von Oracle und Intel® für Sie erstellt.

Intel® und das Intel-Logo sind Marken der Intel Corporation in den USA und anderen Ländern.


Erfahren Sie mehr

Wir helfen Ihnen gerne

Sprechen Sie mit einem Oracle-Experten

  • +49 6103 397 002

Sprechen Sie mit dem Oracle Support