Keine Ergebnisse gefunden

Ihre Suche ergab keine Treffer

Erfolg mit der Cloud

Cloud Success

Sechs goldene Regeln für eine
erfolgreiche Cloud-Strategie

Hidir Mag, Regional Vice President Systems Sales,
Oracle Middle East and Africa


Mit diesen sechs wertvollen Tipps schöpfen Unternehmen das volle Potenzial von bisherigen und zukünftigen Cloud-Investitionen aus

Intel

Die Cloud verhilft Unternehmen zu einer schlanken, agilen sowie skalierbaren IT-Infrastruktur und schafft so die Grundlagen für eine tatsächliche Transformation aller Abteilungen und Geschäftsfelder. Viel zu oft vergeben Firmen aber die Chance, den vollen Nutzen aus den Cloud-Möglichkeiten zu ziehen. Unseren Untersuchungen zufolge haben die Gründe dafür selten einen technologischen Background, sondern sind meistens finanzieller Natur oder in der Firmenkultur zu suchen.

Darauf basierend lassen sich sechs Ratschläge ableiten, mit denen Unternehmen eine erfolgreiche und nachhaltige Cloud-Strategie implementieren.

  • Vermeiden Sie rückständige Finanzierungsmodelle
  • Unternehmen behindern sich oft selbst, weil sie längst überholte Vorstellungen von IT-Investitionen haben. Die traditionelle IT-Beschaffung verläuft periodisch mit Zyklen für Hardware-Aufrüstungen und zeitraubenden internen Ausschreibungsverfahren bei Infrastruktur-Änderungen. 74 Prozent der Befragten unserer Umfrage wünschen sich in diesen Punkten eine größere Flexibilität. Unternehmen sollten umdenken und ihre IT nicht länger als Kostenblock, sondern als Profit-Center sehen. Um diesen Paradigmenwechsel anzustoßen, sollten CIOs klar herausstellen, welchen Beitrag die IT an der erfolgreichen Umsetzung von Projekten anderer Abteilungen hatte.

  • Vermeiden Sie Schatten-IT
  •  Unternehmen sollten umdenken und ihre IT nicht länger als Kostenblock, sondern als Profit-Center sehen. 

    46 Prozent aller befragten Unternehmen leiden unter den negativen Auswirkungen von Schatten-IT. Die Fragmentierung von Systemen entwickelt sich insbesondere in den Firmen, in denen jeder Abteilungsleiter ein eigenes Budget für IT-Investitionen zur Verfügung hat. Das ist verbreiteter, als man annehmen würde: 66 Prozent der befragten CIOs verantworten weniger als die Hälfte des IT-Budgets ihres Unternehmens. Wenn aber jede Abteilung nach eigenem Gusto und im schlimmsten Fall ohne Abstimmung mit dem CIO IT-Lösungen einkaufen darf, entsteht eine komplexe und heterogene Infrastruktur. Diese Situation schränkt die Möglichkeiten des CIOs ein, allen Abteilungen hochqualitative, integrierte Cloud-Dienste zur Verfügung zu stellen.

  • Vermeiden Sie Silo-Bildung
  • Abteilungen sollten nicht die Möglichkeit haben, Technologien für ihre Arbeitsbereiche selber einzukaufen: Zum einen werden dabei nur selten die Anforderungen des gesamten Unternehmens berücksichtigt. Zum anderen führt es nicht selten zur Absplitterung einzelner Abteilungen. Abhilfe schafft ein Enterprise-Cloud-Modell, mit dem der CIO der gesamten Firma nachfrage- und bedarfsorientiert Plattform-, Infrastruktur- und Compute-Services zur Verfügung stellen kann.

  • Fördern Sie eine Kultur der Zusammenarbeit
  •  einem Enterprise-Cloud-Modell stellt der CIO der gesamten Firma nachfrage- und bedarfsorientiert Plattform-, Infrastruktur- und Compute-Services zur
    Verfügung. 

    Alle Mitarbeiter sollten ein gemeinsames Verständnis der Unternehmensziele haben. Denn dann ziehen sie automatisch an einem Strang, um das Geschäft nach vorne zu bringen. Ein Enterprise-Cloud-Modell, das auf gemeinsamen IT-Ressourcen und Zielen basiert, ermuntert alle Mitarbeiter dazu, mit Kollegen anderer Abteilungen genauso gut wie mit ihrem eigenen Team zusammenzuarbeiten. Gemeinsam mit anderen Führungskräften sollte der CIO die Fachabteilungen dazu animieren, sich besser mit der IT-Abteilung abzustimmen.

  • Fördern Sie neue IT-Finanzierungsmodelle
  • Die Cloud-Möglichkeiten lassen sich auf vielfältige Weise gewinnbringend nutzen. Um das volle Potenzial ausschöpfen zu können, sollten Unternehmen aber auch offen für die damit verbundenen Transformationsprozesse sein. Das IT-Budget sollte zum Beispiel dynamisch an wichtige Projekte des Unternehmens gekoppelt und in die Hände von CIO und CFO gelegt werden. Dadurch lassen sich IT-Investitionen den erzielten Umsätzen gegenüberstellen. Diese nachfrageorientierte Herangehensweise reduziert zudem IT-Komplexität. Denn 95 Prozent der befragten IT-Abteilungen geben an, dass IT-Einkäufe durch andere Ressorts den Verwaltungs- und Wartungsaufwand erhöhen.

  • Fördern Sie den Weg in die Cloud
  •  Der CIO sollte die Rolle eines Steuermanns einnehmen und sicherstellen, dass das gesamte Unternehmen eine einheitliche Cloud-Strategie verfolgt. 

    Es ist für zukunftsorientierte Unternehmen nicht länger ausreichend, nur stückweise in die Cloud zu investieren. Der CIO sollte die Rolle eines Steuermanns einnehmen und sicherstellen, dass das gesamte Unternehmen eine einheitliche Cloud-Strategie verfolgt. Er muss einen Kurs vorgeben, bei der die Cloud die Bedürfnisse aller Abteilungen abdeckt und keinen Raum mehr für Insel-Lösungen lässt.

Unternehmen stehen heute unter einem enormen Druck, schnell und kosteneffizient zu agieren. Dafür benötigen sie eine gut geplante und optimal umgesetzte Cloud-Strategie – sowie einen CIO, der alle Abteilungen auf dem Weg zu den gemeinsamen Unternehmenszielen zusammenbringt


Diesen Artikel zur Oracle Cloud Infrastructure präsentieren Ihnen Oracle und Intel®.

Intel® und das Intel Logo sind Marken der Intel Corporation in den USA und / oder anderen Ländern


Mehr erfahren