HR und Cloud

Effective Employee Engagement

Der Weg zu motivierten
Mitarbeitern führt
durch die Cloud

John Abel, Leiter Technologie und Cloud,
Oracle Großbritannien, Irland und Israel. @JAbel_Oracle


Alle Daten und Services der Personalabteilung müssen vollständig im Cloud-System des Unternehmens integriert sein. Nur so kann sie das Mitarbeiter-Engagement effektiv steigern.

Intel

Der Chief Human Resources Officer (CHRO) hat im Unternehmen eine einzigartige und zentrale Rolle: Er muss sicherstellen, dass Mitarbeiter gut organisiert, motiviert und angemessen belohnt werden.

Das zeigt auch die Oracle-Studie „Simply Talent; A Western European Perspective”, bei der 250 HR-Verantwortliche in großen europäischen Unternehmen befragt wurden. 93 Prozent der Befragten glauben, dass das Engagement der Mitarbeiter strategisch wichtig ist. Denn engagierte Mitarbeiter wirken sich auf viele wichtige Unternehmensziele aus – etwa die Zusammenarbeit von Teams, Effizienzsteigerung, bessere Geschäftsentwicklung, Kunden-Service oder Kreativität und Innovation.

 93 Prozent der Befragten glauben, dass das Engagement der Mitarbeiter strategisch wichtig ist. 


Aber: Diese Zusammenhänge zu kennen und sie praktisch umzusetzen – das sind zwei Paar Schuhe. Personalabteilungen müssen für eine motivierte Belegschaft hart arbeiten.

HR-Anwendungen, die auf einer unternehmensweiten Cloud-Infrastruktur beruhen, leisten dafür wertvolle Unterstützung. Mit ihnen haben Personaler Einblicke in die Leistung der Mitarbeiter und können so ihre Motivationsstrategien anpassen.

 Personalabteilungen müssen für eine motivierte Belegschaft hart arbeiten. 

Allerdings benötigt der CHRO Cloud-Werkzeuge, sie sich leicht in die bestehende Infrastruktur integrieren lassen. HR-Funktionen ohne Rückkopplung zum allgemeinen Cloud-System sind nutzlos oder bringen mehr Aufwand mit sich – beispielsweise doppelte Wartungsverträge oder nicht abgestimmte Upgrade- und Entwicklungsstrategien. Darüber hinaus führen Inkompatibilitäten zu anderen Cloud- oder On-premise-Systemen häufig dazu, dass ein Flickwerk von unkoordinierten Services angeboten werden.

Außerdem lassen sich HR-Daten so nicht effektiv nutzen. Beispielsweise erfahren Mitarbeiter nichts von angebotenen Schulungen oder Führungskräfte anderer Abteilungen haben keinen schnellen On-Demand-Zugriff auf Daten ihrer Mitarbeiter. Schlecht integrierte HR-Cloud-Services können aber auch die Teile des Unternehmens behindern, die nach neuen Talenten suchen.

 Je enger der CHRO mit dem CIO zusammenarbeitet, desto stärker lassen sich HR-Funktionen in der Cloud-Strategie des Unternehmens verankern. 

Dadurch könnte die Personalabteilung ein eigenes Silo errichten und sich so ins Abseits befördern. Um ihre zentrale Rolle richtig auszufüllen, benötigt sie ein vollständig integriertes Cloud-System.

Je enger der CHRO mit dem CIO zusammenarbeitet, desto stärker lassen sich HR-Funktionen in der Cloud-Strategie des Unternehmens verankern.

Der CHRO bekommt dadurch wichtige Anwendungen schneller und alle Daten sowie IT-Ressourcen sind über verschiedene Cloud-Systeme hinweg verbunden. Dadurch kann sich die HR-Abteilung wieder auf ihre Kernkompetenzen, wie Talent- oder Performance-Management konzentrieren.

Unsere Simply-Talent-Studie fasst zusammen: es gibt keinen Ersatz für hohes Mitarbeiter-Engagement und CHROs sind sich dessen bewusst. Der enge Austausch mit dem CIO bei Entwicklung und Integration von Cloud-basierten HR-Funktionen nutzt allen – dem Unternehmen, der Personalabteilung und jedem einzelnen Mitarbeiter.


Diesen Artikel zur Oracle Cloud Infrastructure präsentieren Ihnen Oracle und Intel®.

Intel® und das Intel Logo sind Marken der Intel Corporation in den USA und / oder anderen Ländern.


Mehr erfahren