Mehrsprachige HTML DB Anwendungen -I- 

Anwendungen werden heute mehr und mehr im internationalen Umfeld entwickelt. Häufig wird es daher erforderlich, eine Application Express-Anwendung in eine andere Sprache zu übersetzen. Dazu bietet Application Express einige Hilfsmittel und Werkzeuge an. In diesem Tipp lesen Sie, wie Sie eine Anwendung in eine andere Sprache übersetzen.

Jede Application Express-Anwendung hat eine Primärsprache. Dies ist die Sprache, in der die Anwendung entwickelt wurde. Als Primärsprache sollte die Sprache gewählt werden, welche als internationaler Standard in Ihrem Unternehmen gilt. Ist die Standardsprache Englisch, so sollte als Primärsprache auch Englisch gewählt werden - anschließend kann eine Übersetzung ins Deutsche erfolgen.

Ausgangssituation: Eine Application Express-Anwendung
Abb.1: Ausgangssituation: Eine Application Express-Anwendung

Abbildung 1 zeigt eine typische Ausgangssituation: Eine Anwendungsseite ist fertig und liegt in Deutsch (Primärsprache) vor. Nun soll sie ins Englische übersetzt werden. Um dies zu tun, navigieren Sie zu den Gemeinsamen Komponenten und von dort zu Anwendung übersetzen im Bereich Globalisierung (Abbildung 2).

Anwendung übersetzen unter Gemeinsame Komponenten
Abb.2: Anwendung übersetzen unter Gemeinsame Komponenten

Abbildung 3 zeigt die Schritte, welche Sie durchführen müssen, um eine Anwendung zu übersetzen. Heute werden die Abschnitte 1 bis 4 behandelt. Über die weitergehenden Schritte 5 und 6 erfahren Sie in der nächsten Ausgabe der Application Express Community mehr.

Schritte zum Übersetzen einer Application Express-Anwendung

Abb.3: Schritte zum Übersetzen einer Application Express-Anwendung

Abbildung 4 zeigt den ersten Schritt der Übersetzung. Übersetzungen sind in Application Express eigene Anwendungen, welche jedoch nicht direkt angesprochen werden können. Application Express behält die Zusammenhänge zwischen Anwendung und übersetzter Anwendung. 

Insofern wird zuerst eine ID für die Anwendungsübersetzung benötigt. Es empfiehlt sich, einen komplett anderen Nummernkreis für die übersetzten Anwendungen zu verwenden. In diesem Beispiel ist 107 die ID der aktuellen Anwendung; die englische Übersetzung erhält die ID 9000107. Wenn Sie Änderungen an Ihrer Anwendung vornehmen, führen Sie die in diesem Tipp aufgeführten Schritte einfach nochmals durch. Wenn die in Ihrer Anwendung verwendeten Bilder auch Texte enthalten, so können Sie für die neue Sprache auch ein anderes Bildverzeichnis angeben - anstelle des Alias /i/ wird dann ein von Ihnen zusätzlich bereitgestelltes Verzeichnis verwendet.

ID für übersetzte Anwendung vergeben
Abb.4: ID für übersetzte Anwendung vergeben

Nachdem Sie die ID für die Anwendungsübersetzung vergeben haben, wählen Sie aus den in Abbildung 3 dargestellten Schritten den zweiten aus: Es geht nun daran, die die Texte, welche übersetzt werden sollen, zu bestimmen und zu exportieren.

Zu übersetzende Texte bestimmen ...
Abb.5: Zu übersetzende Texte bestimmen ...

Wählen Sie aus, für welche Sprache Sie die zu übersetzenden Texte bestimmen möchten und klicken Sie auf Übersetzbaren Text vordefinieren. Im darauf folgenden Dialog wird Ihnen mitgeteilt, wieviele Attribute zu übersetzen sind. 

Wenn Sie diese Schritte das erste Mal durchführen, sind alle Attribute zu übersetzen. Wenn Sie diese Schritte (nach Änderungen an der Original-Anwendung) zum wiederholten Male durchführen, erfahren Sie hier, wieviele Attribute nun neu zu übersetzen sind.

Bevor Sie die zu übersetzenden Texte als XLIFF-Datei exportieren, wählen Sie noch aus, ob sie alle Elemente oder nur die neu zu übersetzenden (nach Änderungen an der Anwendung) exportieren möchten. Klicken Sie dann zum Exportieren auf XLIFF-Datei für Anwendung exportieren.

XLIFF-Datei exportieren ...
Abb.6: XLIFF-Datei exportieren ...

XLIFF ist ein spezielles XML-Format, welches für Übersetzungen verwendet wird (Abbildung 7). Jeder zu übersetzende Text ist darin in den XML-Tags source und target enthalten. Wenn Sie die Datei mit einem Texteditor bearbeiten, tragen Sie die Übersetzung einfach unter target ein. Es existieren jedoch zahlreiche Werkzeuge zum Bearbeiten von XLIFF-Dateien im Open Source-Umfeld oder im kommerziellen Bereich. Das XLIFF-Format kommt Ihnen auch entgegen, wenn Sie mit Übersetzungsagenturen zusammenarbeiten - dort ist das XLIFF-Format ein häufig verwendeter Standard.

XLIFF-Datei
Abb.7: XLIFF-Datei im Microsoft Internet Explorer

Nach dem Sie die Datei (mit einem Werkzeug Ihrer Wahl) bearbeitet haben, sieht sie im Microsoft Internet Explorer wie in Abbildung 8 dargestellt aus. Innerhalb des Tags target erkennen Sie die ins Englische übersetzten Texte.

XLIFF-Datei nach Übersetzung
Abb.8: XLIFF-Datei nach Übersetzung

Der nächste Schritt im in Abbildung 3 dargestellten Workflow ist nun das Hochladen der bearbeiteten XLIFF-Datei und das Veröffentlichen der übersetzten Anwendung. Zum Hochladen geben Sie der Datei einen Namen (hier: Englische Übersetzung) und klicken Sie auf XLIFF-Datei hochladen.

XLIFF-Datei nach dem Bearbeiten hochladen
Abb.9: XLIFF-Datei nach dem Bearbeiten hochladen

Anschließend zeigt Application Express Ihnen die hochgeladenen Dateien in einer Übersicht an. Klicken Sie bei Ihrer hochgeladenen Datei auf die Lupe links. Daraufhin gelangen Sie zum in Abbildung 10 dargestellten Dialog.

Übersetzung in der XLIFF-Datei anwenden
Abb.10: Übersetzung in der XLIFF-Datei anwenden

Zunächst müssen Sie auswählen, welche Übersetzung in der XLIFF-Datei enthalten ist. Hier schließt sich der Kreis zu Abbildung 4. Dort haben Sie eine Übersetzung definiert und eine Anwendungs-ID für diese Übersetzung vergeben. Diese ID wird hier wieder ausgewählt. Mit diesem Mechanismus ist Application Express so flexibel, dass jederzeit Übersetzungen in beliebige Sprachen hinzugefügt werden können. Wählen Sie die Übersetzung aus und klicken Sie auf XLIFF-Übersetzungsdatei anwenden

Übersetzte Anwendung freischalten
Abb.11: Übersetzte Anwendung freischalten

Abbildung 11 zeigt den letzten Dialog: Die Übersetzungen sind erfolgreich importiert und angewendet worden - zum Abschluß muss die übersetzte Anwendung noch freigeschaltet werden. Klicken Sie dazu auf Anwendung veröffentlichen

Wenn Sie Ihre Anwendung nun starten, sehen Sie in den meisten Fällen wahrscheinlich noch nichts. Das liegt daran, dass die Sprache, in welcher die Anwendung dargestellt werden soll, standardmäßig meist auf Primärsprache steht. Die Anwendung wird also (unabhängig von vorhandenen Übersetzungen) stets in der Primärsprache dargestellt (hier also Deutsch). Um dies zu ändern navigieren Sie zu den Anwendungsattributen und von dort zu Globalization (Abbildung 12).

Übersetzung in der XLIFF-Datei anwenden
Abb.12: Auswahl der Anwendungssprache

Wählen Sie Browser (Sprachvoreinstellung des Browsers verwenden) aus. Die Anwendungssprache richtet sich also nach der Einstellung im Browser. Für Mozilla Firefox stellen Sie die Language Preference unter Extras, Einstellungen, Erweitert und dort unter Sprachen ein (Abbildung 13). Schieben Sie Englisch an die oberste Stelle und starten Sie Ihre Anwendung neu. Der Microsoft Internet Explorer bietet einen ähnlichen Dialog an.

Spracheinstellung in Mozilla Firefox
Abb.13: Sprachwahl im Browser (Mozilla Firefox)

Das Ergebnis sollte dann wie in Abbildung 14 aussehen. 

Die übersetzte Anwendung
Abb.14: Die übersetzte Anwendung

Wenn Sie nun wiederum in die Sprachwahl des Browsers gehen und dort die Language Preference auf Deutsch zurückstellen, sollten Sie wieder die Anwendung in Abbildung 1 sehen. Durch die Sprachwahl im Browser können Sie sehr gut auf unterschiedliche Anwender in der ganzen Welt eingehen. Jeder stellt den Browser anhand seiner Sprach-Präferenz ein und bekommt so (entsprechende Übersetzungen vorausgesetzt) die Anwendung in seiner Sprache präsentiert.

Wenn Sie nun Änderungen an der Anwendung vornehmen, schlagen diese erst dann auf die Übersetzungen durch, wenn Sie die hier vorgestellten Schritte wiederholt haben. Beim Export der Texte in die XLIFF-Datei haben Sie jedoch, wie bereits beschrieben, die Möhlichkeit, den Export auf die neu hinzugekommenen oder geänderten Texte zu beschränken.

In der nächsten Ausgabe erfahren Sie, wie Sie dynamische Texte (bspw. Wertelisten) in Ihrer Anwendung globalisieren können.

Zurück zur Community-Seite