Exadata Database Service – Tarife

Die Exadata Database Service OCPU und die zugrunde liegende Exadata Infrastructure werden separat bereitgestellt. Die unterbrechungsfreie Auf- und Abwärtsskalierung von Datenbank-Core-Prozessoren zusammen mit der sekundengenauen Abrechnung des Verbrauchs ermöglicht Ihnen, die Kosten zu kontrollieren, indem Sie den Verbrauch an die Workload-Anforderungen anpassen. Die Ausgangskonfiguration für Exadata Cloud Infrastructure und Exadata Cloud@Customer ist ein Quarter Rack mit zwei Exadata Database Servers und drei Exadata Storage Servers. Die Infrastruktur kann durch unabhängige Skalierung der Compute- und Speicherressourcen auf insgesamt 32 Datenbankserver und 64 Speicherserver in einer einzigen Exadata Cloud-Umgebung erweitert werden.

Exadata Database Service OCPUs

Produkt
Vergleichspreis
(je vCPU)*
Einzeltarif
Einheit
Exadata Database OCPU – Dedicated Infrastructure
OCPU pro Stunde
Exadata Database OCPU – Dedicated Infrastructure – BYOL
OCPU pro Stunde

Exadata Cloud Infrastructure X9M

Produkt
Einzeltarif
Einheit
Exadata Cloud Infrastructure – Quarter Rack – X9M

  • Gehostete Umgebung pro Stunde
Exadata Cloud Infrastructure – Datenbankserver – X9M

  • Gehostete Umgebung pro Stunde
Exadata Cloud Infrastructure – Speicherserver – X9M

  • Gehostete Umgebung pro Stunde

Exadata Cloud Infrastructure – Basissystem

Produkt
Einzeltarif
Einheit
Exadata Cloud Infrastructure – Basissystem

  • Gehostete Umgebung pro Stunde

Exadata Cloud@Customer Infrastructure X10M

Produkt
Einzeltarif
Einheit
Exadata Cloud@Customer Infrastructure – Quarter Rack – X10M

  • Gehostete Umgebung pro Monat
Exadata Cloud@Customer Infrastructure – Quarter Rack – X10M-XL

  • Gehostete Umgebung pro Monat
Exadata Cloud@Customer – Datenbankserver – X10M

  • Gehostete Umgebung pro Monat
Exadata Cloud@Customer – Datenbankserver – X10M-XL

  • Gehostete Umgebung pro Monat
Exadata Cloud@Customer-Speicherserver – X10M

  • Gehostete Umgebung pro Monat
Exadata Cloud@Customer – Expansion Rack – X10M

  • Gehostete Umgebung pro Monat

Exadata Database Service OCPUs haben eine Mindestverpflichtung von 48 Stunden und mindestens 2 OCPUs pro Datenbankserver. Wenn eine Datenbankinstanz weniger als 48 Stunden nach ihrer Aktivierung beendet wird, werden die vollen 48 Stunden in Rechnung gestellt. Nach den ersten 48 Stunden werden die OCPUs für die aktiven Stunden berechnet, und es erfolgt eine sekundengenaue Abrechnung. Einzelheiten zu Bring-Your-Own-License (BYOL), einschließlich der förderfähigen Oracle On-Premises-Softwarelizenzen und Konvertierungsraten (d. h. das erforderliche Verhältnis von Softwarelizenzmetrik zu Cloud-Äquivalenzmetrik) finden Sie im Dokument mit der Beschreibung zum Oracle PaaS und IaaS Universal Credits Service.

*Um den Preisvergleich zwischen verschiedenen Cloud-Serviceprovidern zu erleichtern, werden auf den Oracle Webseiten sowohl die Tarife für virtuelle CPUs (vCPUs) als auch für Oracle CPUs (OCPUs) für Produkte mit rechenbasierter Preisgestaltung angezeigt. Die Produkte selbst, das Provisioning im Portal, die Rechnungsstellung usw. verwenden jedoch weiterhin OCPU-Einheiten. OCPUs stellen physische CPU-Cores dar. Die meisten CPU-Architekturen, einschließlich x86, führen zwei Threads pro physischem Core aus, sodass 1 OCPU 2 vCPUs für x86-based Compute entspricht. Die Abrechnung des OCPU-Stundentarifs erfolgt demnach doppelt so hoch wie der vCPU-Preis, da sie zwei vCPUs Rechenleistung für jede OCPU erhalten, es sei denn, es handelt sich um eine Subcore-Instanz wie präemptive Instanzen. Lesen Sie weitere Details, die den Unterschied zwischen OCPU- und vCPU-Tarifen unterstützen.

Exadata Cloud Infrastructure hat ein Minimum von 48 Stunden und keine langfristige Verpflichtung. Preisinformationen zu früheren Exadata Cloud Infrastructure-Generationen finden Sie in der Oracle Cloud-Preisliste.

Die Exadata Cloud@Customer Infrastructure hat eine Abonnementlaufzeit von vier Jahren. Preisinformationen zu früheren Exadata Cloud@Customer-Generationen finden Sie in der globalen Oracle PaaS and IaaS-Preisliste.