Keine Ergebnisse gefunden

Ihre Suche ergab keine Treffer.

Beachten Sie die folgenden Tipps, um das Gesuchte zu finden:

  • Prüfen Sie die Schreibweise des Suchbegriffs.
  • Verwenden Sie Synonyme für das eingegebene Stichwort, z. B. „Anwendung“ statt „Software“.
  • Beginnen Sie eine neue Suche.
Kontaktieren Sie uns Bei Oracle Cloud anmelden

Was versteht man unter einer Hybrid-Cloud?

Hybrid-Cloud klar definiert

Was versteht man unter einer Hybrid-Cloud? Der Begriff bezieht sich auf die effektive Mischung aus On-Premises-, Private Cloud- und Public Cloud-Services (wie z. B. Oracle Cloud), die alle nahtlos zusammenarbeiten, um ein ganzes Unternehmen zu unterstützen. Diese Konfiguration ist je nach Anforderungen flexibel und kann private Assets und andere Anwendungen umfassen; und alles mit dem Ziel, die möglichen Variablen auszugleichen – von der Ressourcennutzung bis zur Kompatibilität mit Legacy-Anwendungen. In vielen Fällen bietet Hybrid-Cloud-Computing die perfekte Lösung zwischen den Vorteilen moderner Cloud-Technologie und den praktischen Einschränkungen der Cloud-Funktionen, z. B. wenn High Performance Computing miteinbezogen wird. Es ermöglicht Unternehmen außerdem, einen schrittweisen Ansatz bei der Einführung der Public Cloud für ihre Übergangsanforderungen zu verfolgen, die auf Legacy-Hardware, proprietären Daten und anderen potenziellen Gründen basieren.


Mit einer Hybrid-Cloud erhalten Unternehmen das Beste aus beiden Welten in einer flexiblen Umgebung, die sich an ihre spezifischen Anforderungen anpassen kann. Die Vorteile einer Hybrid-Cloud-Lösung sind:

  • Mehr Kontrolle über das Ressourcenmanagement
  • Schnellere Bereitstellung von Anwendungen
  • Rigorosere Implementierung und Ausführung von Sicherheitsmaßnahmen
  • Flexible Skalierbarkeit und schnellere Bereitstellung
  • Optimierung von Kosten und Ressourcen

Elemente von Hybrid-Cloud-Lösungen

Was gehört zu einer Hybrid-Cloud-Lösung? Die Cloud-Elemente und die On-Premises-Elemente existieren normalerweise unabhängig voneinander, und der Prozess der Einrichtung einer Hybrid-Cloud besteht darin, eine nahtlose Umgebung zu schaffen, die diese beiden Seiten harmonisch miteinander verbindet. Dazu müssen folgende Elemente berücksichtigt werden:

Vereinheitlichte Verwaltung:

On-Premises-Hardware und Cloud-Netzwerke verfügen zwangsläufig über unterschiedliche Verwaltungstools. Durch die Vereinheitlichung der Infrastruktur in einem Hybridmodell werden Daten und Ressourcen auf einer einzigen Plattform verwaltet.

Konsistente Architektur:

Irgendwann wird wahrscheinlich jedes Unternehmen einen Teil seines Netzwerks in der Cloud haben – dorthin führt die Technologiekurve. In einer hybriden Umgebung bedeutet dies, dass On-Premises-Legacy-Hardware reibungslos mit Cloud-Elementen zusammenarbeiten muss. Durch die Verwendung einer konsistenten Governance-Architektur können Unternehmen auf ortsunabhängige und flexible Weise über beide Seiten hinweg arbeiten. Außerdem eignen sich symmetrische Bereitstellungen ideal für den Einsatz während der Migration oder für die Konfiguration der Disaster Recovery.

Künstliche Intelligenz und Machine Learning:

Eine Hybrid-Cloud kann die Ressourcen im gesamten Unternehmen mithilfe von Automatisierung, die auf künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen basiert, wirklich maximieren. Dies eliminiert menschliche Fehler bei sich wiederholenden Aufgaben und ermöglicht gleichzeitig eine vorausschauende Instandhaltung und Regulierung der Policy.

Hybrid-Cloud Abbildung

Wer nutzt Hybrid-Cloud-Computing?

Hybrid-Cloud-Computing funktioniert für eine Reihe von bestimmten Zwecken sehr gut. Dazu gehören in der Regel Situationen, in denen die Daten bestimmte Einschränkungen oder Erfordernisse in Bezug auf Speicherung, Verarbeitung, Sicherheit oder andere einzigartige Anforderungen haben. Für diese Organisationen erfüllt Hybrid-Cloud-Computing verschiedene Anforderungen wie:

Besondere regulatorische Anforderungen:

Einige Unternehmen müssen möglicherweise mit speziellen gesetzlichen Bestimmungen arbeiten, die von Variablen wie Reaktionszeit, Sicherheit und geografischer Barrierefreiheit bestimmt werden. Mit einer Hybrid-Cloud können Sie flexibel eine Datenstrategie erstellen, die dies berücksichtigen kann. Dabei werden allgemeine Datenanforderungen in einer Public Cloud und Daten unter gesetzlichen Einschränkungen in strategischen lokalen Konfigurationen abgelegt.

Aufteilung von Daten:

Einige Datensätze enthalten vertrauliche, private oder urheberrechtlich geschützte Informationen. Daten, die möglicherweise in diese Kategorie fallen, sind Finanzdaten, vertrauliche Kundendaten oder Patientenakten. Der Großteil der Anwendungs- oder Organisationsdaten muss jedoch nicht unbedingt dieselben Anforderungen erfüllen. Eine Hybrid-Cloud ermöglicht diese Trennung, vertrauliche Daten in einer Private Cloud für Sicherheitszwecke und die restlichen Daten in einer Public Cloud für eine effiziente Verarbeitung und Speicherung unterzubringen.

Dynamische Workloads:

Skalierbarkeit ist ein häufiges Anliegen bei der Planung von Unternehmensdaten, aber nur einige Unternehmen müssen sich regelmäßig, wenn nicht sogar täglich, mit der Skalierbarkeit befassen. In diesen Situationen erzeugen dynamische Workloads normalerweise nur mit einer Teilmenge von Daten oder Vorgängen wechselnde Ressourcenanforderungen. Hybrid-Cloud-Computing sorgt für eine flexible Lösung, die stabile Ressourcenanforderungen in einer Konfiguration platziert, während dynamische Workloads für eine kosteneffiziente Skalierung nach Bedarf in einer Public Cloud abgelegt werden.

Vorteile von Hybrid-Cloud-Computing

On-Premises ist mit Einschränkungen wie Hardwarewartung und Einhaltung gesetzlicher Vorschriften für einzelne Ressourcen verbunden. Beim Cloud-Networking gelten eigene Einschränkungen, wie z. B. potenzielle Probleme mit der Latenz beim Umgang mit ressourcenintensiven Prozessen. Hybrid-Cloud-Lösungen bieten ein Gleichgewicht zwischen diesen beiden Optionen und geben Unternehmen die Möglichkeit, ein spezifisches Hybrid-Cloud-Design zu erstellen, um ihre eigenen Anforderungen zu maximieren. Zu diesen Vorteilen gehören:

Konsistentes Management:

Beim Hybrid-Cloud-Computing kommen sowohl On-Premises- als auch Cloud-Lösungen zum Einsatz. Anwendungen, Datenbanken und Komponenten werden jedoch unter einem einzigen Dach für das Datenmanagement verwaltet, was einen einheitlichen und vereinfachten Ansatz ermöglicht, der die Interoperabilität zulässt.

Automatisierung:

Cloud-Netzwerke umfassen oft eine robustere Konnektivität und Funktionen zur Bereitstellung von Automatisierung in Prozessen. In einer Hybrid-Cloud können die Segmente, die die Cloud-Elemente nutzen, von diesen Funktionen profitieren. Dies hilft auch bei Plänen für eine zukünftige vollständige Cloud-Bereitstellung, indem es IT-Managern einen Eindruck davon vermittelt, was in Bezug auf die Automatisierung möglich sein wird, sobald alles in die Cloud wechselt.

Kontrolle:

Cloud-Networking bietet viele Vorteile – die schlichte Wahrheit ist jedoch, dass Ihr Unternehmen an einen Drittanbieter gebunden ist. Durch den Einsatz einer Hybrid-Cloud-Lösung ist es möglich, die verschiedenen Elemente Ihrer spezifischen Konfiguration zwischen On-Premises- und Cloud-Management zu segmentieren und zu partitionieren. Beispielsweise kann alles, was schnell skaliert werden muss, in die Cloud gestellt werden, während Daten, die eine einzigartige Sicherheit erfordern, On-Premises bleiben können.

Sicherheit:

Sowohl On-Premises- als auch Cloud-Komponenten haben in Bezug auf Datensicherheit ihre Vorteile. On-Premises können Daten hinter einer lokalen Firewall bleiben, wodurch ein maximaler Schutz von vertraulichen oder proprietären Daten sichergestellt wird. Cloud-Netzwerke bieten wiederum Vorteile, wie z. B.einheitliche Sicherheits-Policies und Massenbereitstellung von Updates. Mit Hybrid-Cloud-Computing können die einzigartigen und spezifischen Elemente eines Unternehmens unter dem Mikroskop der Risikotoleranz bewertet und somit entsprechend zugeordnet werden.

Ressourcenoptimierung:

Mit Hybrid-Cloud-Lösungen kann eine bestimmte Konfiguration erstellt werden, die das Potenzial sowohl von On-Premises- als auch von Cloud-Komponenten maximiert. Letztendlich schafft dies eine Situation, in der sowohl Kosten als auch Ressourcen für die Funktionen beider Plattformen optimiert werden. Ein Beispiel dafür ist die Art und Weise, wie Rechenleistung genutzt wird. Gehen Sie in diesem Fall davon aus, dass der Großteil der Prozesse einer Organisation unter die Standardressourcennutzung fällt; Daher können sie dem Cloud-Anteil zugewiesen werden, um die Kosten niedrig zu halten. Auf der anderen Seite können Prozesse mit hoher Rechenleistung weiterhin auf On-Premises-Hardware laufen, die für die Bewältigung solcher Aufgaben entwickelt wurde, ohne dass andere Ressourcen wegfallen oder die Rechenleistung plötzlich erhöht werden muss. Dieses Gleichgewicht optimiert das Budget und sorgt gleichzeitig für eine gleichbleibende Benutzererfahrung in Bezug auf Geschwindigkeit und Verfügbarkeit.

Anwendungsfälle der Hybrid-Cloud

Eine Hybrid Cloud ist für viele Situationen die intelligente Lösung. Die folgenden Anwendungsfälle zeigen einige der Möglichkeiten, wie Hybrid-Cloud-Computing am effektivsten genutzt werden kann.

Disaster Recovery:

Mit Hybrid-Cloud-Lösungen kann die private und öffentliche Disaster Recovery fein abgestimmt werden und somit die individuellen Anforderungen eines Unternehmens erfüllen. Dadurch entsteht eine vereinfachte Lösung, die den lokalen Speicherplatz- und Bandbreitenbedarf reduziert und gleichzeitig den Backup-Prozess optimiert. So wird bei lokal gespeicherten proprietären Daten eine effiziente und schnelle Wiederherstellung sichergestellt. Dies erreicht letztendlich Kontinuität und maximiert gleichzeitig die Effizienz, die nur eine hybride Konfiguration bieten kann.

Migration von Workloads:

Bei einer Hybrid-Cloud-Lösung kann es sich um eine temporäre Konfiguration handeln, mit der eine Migration in eine permanente Cloud möglich ist. In manchen Fällen kann eine Cloud-Migration von Unternehmen Monate in Anspruch nehmen. Der Einsatz einer Hybrid-Cloud als Übergangsmittel ermöglicht einen schrittweisen Übergang mit einfachem und sicherem Rollback. All dies hat ein Maß an Flexibilität, das in den Prozess integriert ist und auch Ausfallzeiten minimiert oder sogar eliminiert.

Entwicklungslebenszyklus:

Die Ressourcenanforderungen ändern sich während des Entwicklungslebenszyklus. Während der Testphase werden bestimmte Ressourcen benötigt, die während der Beta-Phase oder sogar des Starts nicht unbedingt abgerufen werden. In einer Hybrid-Cloud-Umgebung können diese Ressourcen entsprechend den Anforderungen der einzelnen Phasen skaliert werden. Dies ermöglicht Flexibilität während des gesamten Lebenszyklus, ohne die Hardware oder Konfigurationen überholen zu müssen.

Software mit Fokus auf:

Obwohl viele Tools, Anwendungen und Ressourcen in die Cloud migriert werden können, benötigen einige einfach die Ressourcen einer On-Premises-Umgebung. Hybrid-Cloud-Computing unterstützt diese Umstände mit dem Vorteil, dass ein Unternehmen in seinem eigenen Tempo in die Cloud wechseln kann.

Kundenerfolge mit der Hybrid-Cloud

Logo von 7-Eleven

7-Eleven vertraut Oracle seine globale Disaster Recovery an

In Nordamerika überwacht die Enterprise Infrastructure Group von 7-Eleven die Infrastruktur für die Anwendungen der zentralen Kundendienstzentren der Region. Das Unternehmen hängt von seinem umfangreichen Technologie-Footprint ab, zu dem Exadata gehört, um seine unternehmenskritischen Anwendungen, einschließlich der E-Business Suite, zu unterstützen. In der Infrastrukturumgebung von 7-Eleven gab es für diese wichtigen Geschäftsanwendungen keine Disaster Recovery (DR). Im Falle einer echten Katastrophe gäbe es keine Disaster-Recovery-Instanzen, auf die es ausweichen könnte. Außerdem wollte das Unternehmen die Gesamtbetriebskosten der Infrastruktur senken, die seine Produktionsanwendungen unterstützt, jedoch die gleiche Performance und Hochverfügbarkeit beibehalten. Hinzu kam der Unternehmensauftrag, die IT zu modernisieren und digital zu transformieren. Der Wechsel in die Cloud wäre das grundlegende Framework für diese strategische Initiative.

Hybrid-Cloud-Lösungen

Wir bieten eine Reihe von Lösungen an, mit denen Unternehmen von einer On-Premise-Konfiguration in eine Hybrid-Cloud wechseln können. Erfahren Sie mehr darüber, wie die Experten von Oracle Ihre spezifischen Anforderungen und Hardware untersuchen können, um Sie beim Aufbau einer Hybrid-Cloud zu unterstützen, die das Beste aus Ihren Daten herausholen kann.