Es tut uns leid. Wir konnten keine Übereinstimmung für Ihre Suche finden.

Beachten Sie die folgenden Tipps, um das Gesuchte zu finden:

  • Prüfen Sie die Schreibweise des Suchbegriffs.
  • Verwenden Sie Synonyme für das eingegebene Stichwort, z. B. „Anwendung“ statt „Software“.
  • Beginnen Sie eine neue Suche.
Country Kontaktieren Sie uns Bei Oracle Cloud anmelden

Erfahren Sie mehr über die abteilungsübergreifende Vereinheitlichung von Daten und Analysen

Verstehen Sie die Herausforderungen und Vorteile bei der Erweiterung von Geschäftsleistungsanalysen über eine einzige Abteilung hinweg

Abteilungsübergreifende Analysen: Die wichtigsten KPIs und Metriken

Es ist wichtig, KPIs (Key Performance Indicators) von jeder Abteilung zu identifizieren, damit Entscheidungsträger die Geschäftsleistung mit strategischen Zielen messen und zukünftige Ergebnisse vorhersagen können. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über Best-Practice-KPIs für gängige End-to-End-Geschäftsprozesse, die sich über Abteilungen erstrecken, um Ihnen bei der Auswahl der KPIs zu helfen, die für Ihr Unternehmen sinnvoll sind.

Vorteile der abteilungsübergreifenden Verfolgung von KPIs

  • Verstehen Sie, wie sich jeder Teil der Organisation auf die Unternehmensziele und -strategie auswirkt.
  • Verbessern Sie die Zusammenarbeit mit gemeinsamen KPI-Definitionen, um Teams und Abteilungen besser aufeinander abzustimmen.
  • Prognostizieren Sie mit vernetzten Erkenntnissen aus allen verfügbaren Daten die Geschäftsergebnisse mit einer größeren Genauigkeit.

Herausforderungen bei abteilungsübergreifenden Analysen

  • Es kann schwierig sein, die richtigen KPIs zu identifizieren, die mit den Geschäftszielen übereinstimmen.
  • Das Verbinden isolierter Abteilungsdaten ist ein komplexer Prozess, der viel Zeit und Ressourcen erfordert.
  • Die Verwendung ungenauer, nicht vertrauenswürdiger Daten kann zu Unsicherheiten im Entscheidungsprozess führen.

Vom Lead zum Umsatz

Die folgenden KPIs geben Einblicke in die Umsatzgenerierung an jedem Berührungspunkt der Customer Journey. Die gemeinsame Analyse von Umsatz-, Vertriebs-, Marketing- und Servicedaten fördert eine effektivere Zusammenarbeit von Vertriebs-, Marketing- und Finanzteams. Noch wichtiger ist, dass Sie mit diesen KPIs die Effektivität Ihrer Vertriebs- und Marketingprogramme über den gesamten Verkaufstrichter besser bewerten können.

Kundenakquisitionskosten

Warum dies wichtig ist: Dieser KPI misst die durchschnittlichen Kosten für ein Unternehmen, um einen Kunden zu gewinnen. Er wird hauptsächlich verwendet, um die Vertriebs- und Marketinginvestitionen in Bezug auf einen einzelnen Kunden zu quantifizieren. Dazu gehören Marketing- und Vertriebskosten sowie Gehälter und Gemeinkosten, die mit der Gewinnung und Umwandlung eines Website-Besuchers in einen Kunden verbunden sind.

Verwendung: Verfolgen Sie die Entwicklung Ihrer Kundenakquisitionskosten im Laufe der Zeit. Und messen Sie sie an Zielen. Bewerten Sie jedes Marktsegment und jeden Kanal sowie Kundensegmente und Gebiete. Diese Kosten variieren stark nach Branche, Unternehmensgröße und Zielkundentyp.

Customer Lifetime Value (CLV)

Warum dies wichtig ist: Dieser KPI vermittelt ein Bild der langfristigen finanziellen Tragfähigkeit eines Unternehmens. Er misst, wie viel ein Unternehmen im Laufe der Beziehung von einem durchschnittlichen Kunden verdienen kann. Und berücksichtigt außerdem den Umsatzwert eines Kunden und vergleicht diese Zahl mit der prognostizierten Kundenlebensdauer des Unternehmens. Dies ist eine wichtige Metrik, da es weniger kostet, bestehende Kunden zu halten, als neue zu gewinnen. Daher ist die Steigerung des Werts Ihrer bestehenden Kunden eine großartige Möglichkeit, das Wachstum voranzutreiben.

Verwendung: Bewerten Sie den CLV im Laufe der Zeit, um frühe Anzeichen von Fluktuation zu erkennen. Identifizieren Sie die wertvollsten Kundensegmente. Der Wert ist sehr unterschiedlich. Ein hoher CLV ist ein Indikator für die Markttauglichkeit des Produkts, die Markentreue und wiederkehrende Einnahmen von vorhandenen Kunden.

Umsatzwachstum

Warum dies wichtig ist: Dieser KPI misst die Umsatzänderung über einen festen Zeitraum. Er gibt Aufschluss darüber, ob die Umsatzziele auf dem richtigen Weg sind, und ob die Umsetzung der Geschäftsstrategie erfolgreich ist. Das Umsatzwachstum steht im direkten Bezug mit dem Umsatz, der Rentabilität und der Stärke eines Vertriebsteams.

Verwendung: Vergleichen Sie den Umsatz über Geschäftszeiträume hinweg und mit Verkaufszielen, um die Wachstumsrate des Unternehmens aufzuzeigen – positiv oder negativ. Natürlich besteht das Ziel darin, Ihr Verkaufsziel zu übertreffen.

Verhältnis von Lead zu Absatzchance

Warum dies wichtig ist: Dieser KPI misst die Anzahl unqualifizierter Leads, die zu qualifizierten Leads werden. Wenn Sie sich ansehen, was im gesamten Lead-Funnel funktioniert – und was nicht –, können Unternehmen die besten Wege finden, Marketing-Leads zu qualifizieren, um Vertriebsteams anzuleiten.

Verwendung: Die Analyse des Fortschritts durch definierte Phasen innerhalb des Trichters ist eine effektive Methode zur Messung der Konvertierungsraten. Vergleichen Sie nach Kampagne, Programm, Kanal und Gewinn/Verlust-Ergebnisse. Konvertierungsraten können aufgrund von vielen Faktoren wie Branche, Produkt, Quelle usw. variieren.

Kundenabwanderungsrate

Warum dies wichtig ist: Dieser KPI misst die Rate, mit der Kunden die Geschäftsbeziehung mit einem Unternehmen einstellen. Er gibt einen realistischen Überblick über Ihre Kundenbindungsstrategien.

Verwendung: Bewerten Sie Ihre Abwanderungsrate im Laufe der Zeit, um frühe Anzeichen von Fluktuation zu erkennen. Je höher die Abwanderungsrate, desto mehr verlorene Kunden und Umsatz.

Order-to-Cash

Die folgenden KPIs geben Einblicke in die Steigerung der Effizienz im gesamten Order-to-Cash-Prozess. Durch den Einblick in die Order-to-Cash-Aktivitäten und -Prozesse, einschließlich der Platzierung einer Kundenbestellung, der Auftragserfüllung und des Zahlungseingangs, können Organisationen die Geschäftsleistung besser verstehen und dadurch erhebliche Einsparungen erzielen.

Forderungslaufzeiten (DSO)

Warum dies wichtig ist: Dieser KPI verfolgt die durchschnittliche Anzahl von Tagen, die es dauert, eine Zahlung nach einem Verkauf einzuziehen. Angesichts der Bedeutung des Cashflows für die Führung eines Unternehmens liegt es im besten Interesse eines Unternehmens, seine ausstehenden Forderungen so schnell wie möglich einzutreiben. Je schneller ein Unternehmen Bargeld sammelt, desto schneller kann es diese liquide Mittel reinvestieren, um mehr Umsatz zu erzielen.

Verwendung: Sehen Sie sich Trends nach Jahres-, Quartals- oder Monatsperioden an. Identifizieren Sie risikobehaftete Kunden, verstehen Sie Marktkräfte, die Zahlungszeiten beeinflussen, und verbessern Sie die Ausführung von Forderungseinzügen. Kann mit Branchen-Benchmarks verglichen werden. Im Allgemeinen ist ein niedriger durchschnittlicher DSO besser für die Maximierung des Cashflows, jedoch kann der DSO je nach Branche variieren.

Prozesskosten pro Rechnung

Warum dies wichtig ist: Mit diesem KPI können Unternehmen alle Kostenausgaben im Zusammenhang mit dem Fakturierungsprozess verstehen, um die Gesamtausgabenstrategien zu unterstützen. Außerdem misst er die durchschnittlichen Kostenausgaben im Bezug zur Rechnungsbearbeitung. Prozesskosten-KPIs können anhand anderer Faktoren gemessen werden, wie z. B. Prozentsatz des Umsatzes oder Gesamtprozesskosten pro Vollzeitmitarbeiter.

Verwendung: Die Gesamtkosten können für den End-to-End-Prozess oder für einzelne Teilprozesse, aus denen sich der Order-to-Cash-Prozess zusammensetzt, bewertet werden. Bewerten Sie die Kosten, indem Sie sie nach Kostenarten und -segmenten wie Produkt, Standort usw. aufschlüsseln. Verfolgen Sie die Kosten im Laufe der Zeit, um zu sehen, ob die Kostenausgaben dem Budget entsprechen. Eine niedrigere Zahl ist für Kosten-KPIs in der Regel besser.

Order-to-Cash-Zykluszeit

Warum dies wichtig ist: Dieser KPI hilft Unternehmen, Prozessineffizienzen zu finden, indem er die Dauer ihrer Order-to-Cash-Prozesse von Anfang bis Ende analysiert. Er misst die Anzahl der Geschäftstage, die zwischen dem Eingang von Verkaufsaufträgen, der Lieferung von Produkten/Services an den Kunden, der Rechnungsstellung an Kunden, der Bearbeitung von Forderungen und der Verwaltung und Bearbeitung von Inkasso vergehen.

Verwendung: Die Zeit kann für den End-to-End-Prozess oder für einzelne Teilprozesse, aus denen sich der Order-to-Cash-Prozess zusammensetzt, bewertet werden. Das Nachverfolgen über einen längeren Zeitraum ist eine gute Möglichkeit, um Verbesserungen zu erkennen. Je niedriger die Zahl, desto besser.

Perfekte Bestellung

Warum dies wichtig ist: Dieser KPI zeigt die organisatorische Effizienz und eine potenziell hohe Kundenzufriedenheit an. Er misst die Anzahl der Bestellungen, die ohne Zwischenfälle (Ungenauigkeiten, Schäden, Verzögerungen, Verlust usw.) ausgeführt und versandt werden.

Verwendung: Sehen Sie sich Trends nach Jahres-, Quartals- oder Monatsperioden an. Die Ergebnisse werden oft mit Zielvorgaben verglichen und können nach Produkt, Standort, Kanal und anderen Faktoren segmentiert werden. Eine niedrige Rate signalisiert eine ineffiziente Lieferkette und wirkt sich unweigerlich auf die Zufriedenheit Ihrer Kunden sowie auf Ihren Ruf als Unternehmen aus. Auf der anderen Seite weist eine hohe Rate auf eine hohe Kundenzufriedenheit hin und zeigt, dass Sie zusätzliche Kosten durch Retouren oder Schäden vermeiden.

Von der Bestellung bis zur Zahlung

Die folgenden KPIs geben Einblicke, die Ihnen helfen, den Cashflow effektiver zu steuern. Durch ein besseres Verständnis der optimalen Zahlungsbedingungen können Sie Barmittel für das Unternehmenswachstum freisetzen. Procure-to-Pay-KPIs führen Beschaffungs- und Finanzdaten zusammen, um die Betriebs- und Zahlungstransparenz zu verbessern. So können Sie Einsparmöglichkeiten finden und erfolgreiche, strategische Lieferantenbeziehungen aufbauen.

Verbindlichkeitenlaufzeit (DPO)

Warum dies wichtig ist: Dieser KPI stellt sicher, dass genügend Bargeld vorhanden ist, um Ihre Lieferanten bei Laune zu halten und Notfälle oder strategische Investitionen abzudecken. Außerdem misst er die durchschnittliche Anzahl von Tagen, die ein Unternehmen benötigt, um seinen Rechnungen und Verpflichtungen nachzukommen, zu denen Lieferanten, Anbieter oder Finanzierer gehören können.

Verwendung: Sehen Sie sich Trends nach Jahres-, Quartals- oder Monatsperioden an. Vergleichen Sie Ihre Verbindlichkeitenlaufzeit (DPO) mit Branchen-Benchmarks. In der Regel wird eine hohe Verbindlichkeitenlaufzeit bevorzugt, damit Zahlungen verzögert werden können, jedoch kann sie auch auf einen Liquiditätsmangel und Zahlungsunfähigkeit hindeuten.

Termingerechte Zahlungsrate

Warum dies wichtig ist: Dieser KPI spiegelt die Abstimmung zwischen Beschaffung und Finanzen wider, wenn die Beschaffung Vertragsbedingungen aushandelt und die Finanzabteilung ihren Teil des Prozesses ausführt, um diese Bedingungen zu erfüllen und die Beschaffung in ihrem langfristigen Customer Relationship Management zu unterstützen. Er misst die Anzahl der Rechnungen, die vor oder am angegebenen Datum innerhalb der Rechnungs-/Vertragsbedingungen bezahlt wurden.

Verwendung: Bewerten Sie nach Produkt, Kategorie, Lieferantensegmenten und Käufer. Ein niedriger Wert weist auf eine ineffiziente Rechnungsverarbeitung, unklare Richtlinien für die Einreichung von Lieferantenrechnungen oder eine unterdurchschnittliche Mitarbeiterleistung hin.

Beschaffungszykluszeit

Warum dies wichtig ist: Die Verkürzung der Durchlaufzeiten im Zusammenhang mit der Beschaffung von Materialien und Services ist eine effektive Möglichkeit, Beschaffungskosten und Ineffizienz zu senken. Dieser KPI misst die Zeitdauer von der Anforderung über die Lieferung bis zur Zahlung.

Verwendung: Bewerten Sie nach Produkt, Lieferanten, Standort, Organisation und Sourcing-Ereignissen. Je niedriger die Zykluszeit, desto besser.

Kosten pro Rechnung

Warum dies wichtig ist: Wenn Sie Ihre Kosten pro Rechnung möglichst niedrig halten, entstehen nicht nur Kosteneinsparungen, sondern Sie können auch den Cashflow schützen. Dieser KPI misst die durchschnittlichen Gesamtkosten, die bei der Bearbeitung einer Rechnung anfallen. Kosten im Zusammenhang mit der Bearbeitung von Rechnungen umfassen indirekte Ausgaben, Verzugsgebühren und Arbeitskosten bezüglich Dateneingabe, Ausnahmen und Korrekturen.

Verwendung: Bewerten Sie die Kosten, indem Sie sie nach Kostenarten und -segmenten wie Produkt, Standort und anderen Faktoren aufschlüsseln. Dieser Wert kann von Unternehmen zu Unternehmen stark variieren.

Ausgaben unter Verwaltung

Warum dies wichtig ist: Dieser KPI hilft bei der Identifizierung von Zielbereichen mit nicht verwalteten Ausgaben. Er misst den Prozentsatz der vom Management kontrollierten Beschaffungsausgaben, der sich aus den genehmigten Gesamtausgaben abzüglich der Einzelausgaben errechnet.

Verwendung: Bewerten Sie die Ausgaben für verschiedene Segmente wie Produkt, Produktkategorie, Standort und andere Kategorien. Ein niedriger Wert kann darauf hindeuten, dass Chancen zur Kosteneinsparung/-reduzierung, hohe Einzelausgaben oder ineffektive Beschaffungsprozesse verpasst wurden.

Realisierte Einsparungen

Warum dies wichtig ist: Dieser KPI spiegelt die Abstimmung zwischen den Beschaffungs- und Finanzteams wider, wenn die Beschaffung den Rabatt einrichtet und die Finanzabteilung ihn umsetzt. Er misst die Höhe der Einsparungen, die im Rahmen von Lieferantenverträgen realisiert wurden.

Verwendung: Bewerten Sie nach Produkt, Kategorie, Top-Lieferanten und Käufer. Die meisten führenden Unternehmen erzielen im Durchschnitt Einsparungen von neun Prozent pro Jahr.

Von der Planung bis zur Herstellung

Die folgenden KPIs messen die Performance Ihrer Fertigungs- und Lieferkettenvorgänge. Eine effiziente und optimierte Lieferkette stellt sicher, dass die Erwartungen Ihrer Kunden erfüllt werden. Mit Lieferketten-KPIs können Sie Lieferkettenrisiken lokalisieren und eine zukünftige nachhaltige Rentabilität vorhersagen.

Lieferpünktlichkeit

Warum dies wichtig ist: Dieser KPI misst den Prozentsatz termingerechter Lieferungen und hilft Ihnen dabei, Lieferzeitschätzungen gegenüberzustellen. Eine gute Erfolgsbilanz bei termingerechten Lieferungen trägt zur Kundenbindung bei.

Verwendung: Sehen Sie sich Trends nach Jahres-, Quartals- oder Monatsperioden an. Dieser KPI wird oft mit Zielvorgaben verglichen. Je höher der Prozentsatz, desto größer sind die Chancen, dass Sie eine gute Kundenzufriedenheit und die Möglichkeit haben, Mitarbeiterprämien anzubieten.

Lagerumschlag

Warum dies wichtig ist: Dieser KPI verfolgt, wie gut das Unternehmen Umsätze aus seinem Bestand generiert. Die Ergebnisse sind hilfreich, wenn es darum geht, Entscheidungen darüber zu treffen, ob Preise angehoben, Bestellungen erhöht, Lieferanten diversifiziert, ein Produkt in einer Marketingkampagne prominent hervorgehoben oder zusätzlichen zugehörigen Bestand gekauft werden sollen. Er misst, wie oft ein Unternehmen seinen Bestand über einen bestimmten Zeitraum verkauft und aufgefüllt hat.

Verwendung: Sehen Sie sich das Ganze im Laufe der Zeit an, um aufkommende Trends zu erkennen, die von der Marktnachfrage oder Lagerbeständen mit geringer Umschlagshäufigkeit angetrieben werden. Bewerten Sie verschiedene Segmente wie SKU, Produktkategorie und Standort. Ein höheres Verhältnis kann auf einen unzureichenden Lagerbestand und/oder starke Verkäufe hinweisen. Und ein niedrigeres Verhältnis kann auf zu viel Lagerbestand und/oder schwache Verkäufe hinweisen.

Produktionskosten

Warum dies wichtig ist: Dieser KPI verfolgt alle Kosten, die mit der Herstellung eines Produkts verbunden sind. Er wird berechnet, indem die Gesamtproduktionskosten durch die Anzahl der über einen bestimmten Zeitraum, z. B. einen Monat oder ein Quartal, produzierten Einheiten dividiert werden, um die durchschnittlichen Kosten pro Einheit für diesen Zeitraum anzuzeigen.

Verwendung: Analysieren Sie Kosten wie Rohstoffe und Arbeit bis ins kleinste Detail, um zu verstehen, wie sich verschiedene Faktoren auf das Endergebnis auswirken. Darüber hinaus können Sie Chancen zur Kosteneinsparung identifizieren, indem Sie untersuchen, wie viel für Rohstoffe, Arbeit und Gemeinkosten ausgegeben wird.

Auf Anhieb richtig

Warum dies wichtig ist: Dieser KPI verfolgt, wie viele Produkte gleich beim ersten Mal korrekt produziert werden – ohne Mängel oder Änderungen. Er wird berechnet, indem die Gesamtzahl der perfekten Produkte durch die Gesamtzahl der Produktionsläufe dividiert wird.

Verwendung: Verstehen Sie die Hauptursache von Fehlern im Produktionsprozess, indem Sie diese Metrik über einen bestimmten Zeitraum verfolgen und die Fehler analysieren.

Gesamtbetriebseffektivität (OOE)

Warum dies wichtig ist: Dieser KPI zeigt die Performance jedes Schritts im Herstellungsprozess, um Verbesserungsbereiche zu identifizieren. Die Gesamtbetriebseffektivität (OOE) wird berechnet, indem die tatsächliche Produktionszeit durch die Betriebszeit dividiert wird. Je effizienter die Fertigungsprozesse eines Unternehmens sind, desto höher fällt dieser KPI aus.

Verwendung: Verschaffen Sie sich Transparenz und identifizieren Sie Bereiche zur Verbesserung von Performance, Qualität und Verfügbarkeit und vergleichen Sie diese Metriken über bestimmte Zeiträume hinweg. Erkennen Sie Probleme, die sofort angegangen werden müssen, indem Sie Engpässe von der Beschaffung der Rohstoffe bis hin zur Lieferung analysieren.

Vom Recruiting bis zum Ruhestand

Die folgenden KPIs helfen bei der Beantwortung strategischer Fragen zur Personaldynamik, mit denen Ihr Unternehmen die Performance steigern kann. Diese KPIs können Ihnen helfen, den Bedarf Ihrer Mitarbeiter in Bezug auf Fähigkeiten und Aufgabenbereiche zu verstehen, und ermöglichen Ihnen, die Rekrutierungsperformance mit den Geschäftsergebnissen zu verknüpfen. Mit einem besseren Überblick über Ihren Einstellungsprozess können Sie Leistungsträger frühzeitig identifizieren und deren Abgang verhindern.

Zeit zum Besetzen

Warum dies wichtig ist: Dieser KPI hilft bei der Personalplanung, indem er verfolgt, wie effizient der Einstellungsprozess in Bezug auf die Zeit ist. Er misst die durchschnittliche Anzahl an Tagen, die Ihr Unternehmen benötigt, um eine offene Stelle oder Stellenausschreibung zu besetzen.

Verwendung: Bewertung für verschiedene Abteilungsbereiche. Sehen Sie sich den Zeitverlauf an, um die Prozessverbesserung zu sehen. Ein hoher Wert wird typischerweise mit ineffizienten – und potenziell ineffektiven – Rekrutierungs- und Einstellungsprozessen in Verbindung gebracht.

Freiwillige Fluktuation

Warum dies wichtig ist: Dieser KPI verfolgt, wie gut ein Unternehmen an seinen Mitarbeitern festhält. Er misst den Prozentsatz der Mitarbeiter, die das Unternehmen in einem bestimmten Zeitraum verlassen haben.

Verwendung: Bewerten Sie verschiedene Segmente wie Geschäftsbereich, Funktion, Abteilung, Top-Talente und mehr. Besonders bei schwer zu besetzenden Stellen ist eine hohe Fluktuationsrate problematisch, was häufig zu einer weiteren Prüfung potenzieller Fluktuationstreiber wie fehlende Karriereentwicklungsmöglichkeiten, schlechte Work-Life-Balance und Vergütung führt.

Umsatz pro Mitarbeiter

Warum dies wichtig ist: Dieser KPI gibt ein klares Bild davon, ob ein Unternehmen in seiner Gesamteffizienz wächst oder abnimmt. Er misst den Gesamtumsatz anhand der aktuellen Mitarbeiterzahl.

Verwendung: Bewerten Sie verschiedene Umsatzsegmente wie Regionen, Subventionen und mehr. Dieser KPI wird häufig zum Vergleich mit Unternehmen derselben Branche verwendet. Er gibt ein starkes Signal für die Bewertung der Mitarbeitereffizienz und des Produktivitätsniveaus – je höher der Betrag, desto größer die Produktivität.

Fehlzeitenquote

Warum dies wichtig ist: Dieser KPI gibt Aufschluss über die Vitalität eines Unternehmens, die Mitarbeiterzufriedenheit und die Mitarbeitergesundheit. Er misst die Quote ungeplanter Fehlzeiten aufgrund von Krankheit oder anderen Ursachen.

Verwendung: Sehen Sie sich die Trends für eine Einzelperson, ein Team oder eine Organisation an. Vergleichen Sie mit der lokalen Branche und dem Land. Sowohl ein niedriger als auch ein hoher Wert für diesen KPI zwingt Unternehmen dazu, die zugrunde liegenden Gründe für die Zahlen zu untersuchen und geeignete Maßnahmen zur Behebung von Situationen zu ergreifen.

ESG

Mit einem verstärkten Fokus auf Umwelt, Soziales und Governance (ESG) ergreifen Unternehmen ESG-Initiativen, wie die Reduzierung von Treibhausgasemissionen, die Verbesserung der Personalvielfalt und die Stärkung der Sicherheit am Arbeitsplatz. Die Verfolgung des Fortschritts Ihrer ESG-Initiativen mit wichtigen Leistungsindikatoren ist für die Erfolgsmessung von entscheidender Bedeutung.

Frauenanteil

Warum dies wichtig ist: Dieser KPI misst den Anteil der Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen, die sich als weiblich identifizieren, und gibt einen Einblick in einen wichtigen Aspekt der Personaldiversität. Das Verständnis dieser demografischen Merkmale sowie anderer Metriken für Diversität und Inklusion (D&I), wie ethnische und rassische Verteilung, hilft Unternehmen, einen vielfältigen Arbeitsplatz zu schaffen, und ermöglicht Ihnen, festzustellen, ob in Ihrem Unternehmen eine Über- oder Unterrepräsentanz vorliegt.

Verwendung: Beispielsweise hilft der KPI für das weibliche Geschlechterverhältnis im Themenbereich „Vielfalt und Inklusion“ dabei, den Anteil der Personen in Ihrem Unternehmen zu messen und zu verfolgen, die sich als weiblich identifizieren. Damit können Sie leicht erkennen, welche Gruppe im Unternehmen am wenigsten von Frauen vertreten wird.

Prozentsatz von umgeleiteten Abfällen

Warum dies wichtig ist: Dieser KPI misst den Anteil des Abfalls, der nicht auf einer Deponie entsorgt wird. Er wird entweder in Prozent oder nach Gewicht gemessen.

Verwendung: Die Verfolgung Ihrer Umleitungsrate im Laufe der Zeit ist eine großartige Möglichkeit, die Effektivität von Wiederverwendungs-, Recycling- und organischen Kompostierungsprogrammen zu messen. Mit diesem KPI können Unternehmen die vor- und nachgelagerte Verschwendung in der Wertschöpfungskette messen und mit Benchmarks vergleichen.

Gesundheits- und Sicherheitsvorfälle

Warum dies wichtig ist: Dieser KPI misst die Anzahl der Unfälle/Zwischenfälle und gibt Unternehmen einen allgemeinen Maßstab, um zu verfolgen, ob sich die Sicherheit am Arbeitsplatz verbessert oder verschlechtert.

Verwendung: Gesundheits- und Sicherheitsteams können diesen KPI verwenden, um ihren Fortschritt bei bestimmten Unternehmenszielen zu verfolgen und zu bestimmen. Neben der Überwachung der Anzahl der Unfälle oder Vorfälle können Sie auch den Prozentsatz der Vorfälle ermitteln, von denen Mitarbeiter betroffen waren. Behalten Sie diesen Gesundheits- und Sicherheits-KPI auch in Zeiten des Wandels im Auge, z. B. bei der Einführung neuer Prozesse oder Maschinen.

Treibhausgasemissionen (Scope-1-Emissionen)

Warum dies wichtig ist: Dieser KPI misst die direkten Treibhausgasemissionen (THG), die aus Quellen entstehen, die von einer Organisation kontrolliert werden oder ihr gehören, z. B. Emissionen im Zusammenhang mit der Kraftstoffverbrennung in Boilern, Öfen oder Fahrzeugen. Die Scope-Emissionsberichte helfen Organisationen, die Risiken und Chancen zu identifizieren, die mit ihren direkten und indirekten Emissionen verbunden sind.

Verwendung: Behalten Sie die Emissionen der Bereiche 1, 2 und 3 im Auge und überwachen Sie kontinuierlich, welche Art von Unternehmenstätigkeit die höchsten Emissionswerte verursacht. Verstehen Sie zum Beispiel die CO2-Emissionswerte durch Logistik, Lagerhaltung bei Drittanbietern und Mitarbeiterreisen nach Standort.

Lieferantenemissions-KPI (Scope-3-Emissionen)

Warum dies wichtig ist: Dieser KPI misst die Scope-3-Emissionen, um Emissions-Hotspots, Ressourcen und Energierisiken in der Lieferkette zu identifizieren. Er ermöglicht Unternehmen, Lieferanten hinsichtlich ihrer Nachhaltigkeitsleistung zu bewerten und einzubinden und die Energieeffizienz ihrer Produkte zu verbessern.

Verwendung: Mit diesem KPI können Unternehmen ihre Lieferanten hinsichtlich der Fähigkeit der Lieferanten bewerten, ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren. Vergleichen Sie dies mit Emissionszielen und anderen Faktoren der Lieferantenleistung.