Was ist das Supply Chain Management System?

Ein Supply Chain Management (SCM) System besteht aus einer Reihe von Softwarelösungen, die den Waren-, Daten- und Finanzfluss steuern und überwachen, wenn ein Produkt oder eine Dienstleistung vom Ursprungsort zum endgültigen Bestimmungsort wechselt. Supply Chain-Aktivitäten umfassen Beschaffung, Produktlebenszyklus-Management (PLM), Supply Chain-Planung (SCP), Logistik und Auftragsverwaltung.

Ein vollständiges End-to-end-Supply Chain Management System umfasst die Materialhandhabungs- und Softwarepakete für alle Parteien, die zusammenarbeiten, um das Produkt zu erstellen, Bestellungen auszuführen und Informationen zu erfassen, einschließlich Lieferanten, Hersteller, Großhändler, Transportunternehmen, Logistikdienstleister und Einzelhändler.

Supply Chain ist das Rückgrat des Handels

Man könnte sagen, dass es Supply Chains schon seit der Antike gab, als die Ursprünge der späteren linearen Supply Chains die Produkte vom Ursprungsort zum Verteiler brachten.

Im Zuge der Entwicklung vervielfachten sich Handelsnetze und -wege. Versandwege wurden geöffnet. Häfen entstanden. Eisenbahnstrecken wurden gebaut. Die Kommunikation wurde optimiert, damit die Supply Chain Management-Prozesse effizienter abliefen. Im Laufe der Zeit entwickelten sich diese einfachen Versorgungsnetze zu anspruchsvolleren und komplexeren SCM-Modellen.

Über Generationen hinweg waren diese verschiedenen Supply Chain-Lösungen isolierte Spezialitäten – verwaltet von spezialisierten Fachleuten, deren Aufgabe es war, ihren jeweiligen Prozess oder das jeweilige System effizienter zu gestalten. Mit der Einführung der Computer wurden SCM-Lösungen vor Ort ermöglicht, die SCM-Prozesse automatisierten und optimierten, sodass Supply Chains skaliert werden konnten und den wachsenden Anforderungen der Globalisierung gerecht wurden. Diese frühen Supply Chain-Lösungen waren zwar Teil eines gesamten Vertriebsnetzes, blieben jedoch in separaten Silos isoliert.

Herkömmliche SCM-Lösungen wurden für jede Supply Chain-Aktivität erstellt, einschließlich Produktionsplanung, Produktlebenszyklus-Management, Supply Chain-Planung, Beschaffung, Logistik, Auftragsverwaltung und Wartungsverwaltung. Kein Teil des Supply Chain-Ökosystems blieb unberührt.

Umstieg auf modernes SCM

Herkömmliche Supply Chain-Lösungen konnten den frühen Herausforderungen einer global aufstrebenden und aufkeimenden Weltwirtschaft zwar begegnen, stießen jedoch schließlich an ihre Grenzen. Waren und Informationen konnten ohne großen manuellen Aufwand – und hohes Fehlerpotenzial – nicht einfach von einem Teil einer Supply Chain zum anderen übergehen. Bestandsvisibilität und das Transportmanagement in der Supply Chain wurden durch Systeme eingeschränkt, die nicht integriert waren. Unternehmen brauchten mehr Daten mit Echtzeit-Ansichten über die gesamte Supply Chain hinweg.

Die Entstehung des Internets veränderte die Funktionsweise der herkömmlichen Supply Chain-Systeme. Ein dynamischerer, kundenorientierter Markt erforderte intelligentere und agilere Arbeitsweisen. Das Warten auf den Transport von Waren von einem Hersteller zu einem Ausstellungsraum war zu einer Option für den Verbraucher geworden. Und lineare Supply Chain-Lösungen dauerten zu lange. Die Verbraucher wollten an jedem Glied der Wertschöpfungskette mit Produkten interagieren.

Wandel der Supply Chain

In dieser neuen, nachfrageorientierten Wirtschaft wurde das Supply Chain-Betriebsmodell kundenorientierter gestaltet. An diesem Punkt ist die Supply Chain keine Kette mehr. Das Supply Chain Management System hat sich zu einer Sammlung von Netzen entwickelt – ungleichartige Netze, auf die 24 Stunden am Tag zugegriffen werden kann. Im Zentrum dieser Netze stehen Verbraucher, die auf die Erfüllung ihrer Bestellungen warten.

Die besten Supply Chain-Strategien von heute erfordern ein nachfrageorientiertes Betriebsmodell, das alle Mitarbeiter, Prozesse und Technologien in Bezug auf integrierte Fähigkeiten zusammenbringt.

SCM wechselt in die Cloud

Die Cloud-Technologie entwickelt sich schnell zum bevorzugten IT-Modell für SCM. Mit geringeren Kosten und minimalem Risiko ermöglicht die Cloud die Transformation einer Supply Chain zu einer digitalen und skalierbaren Lösung – integriert und bereit für den verbundenen Markt. Mit der verbesserten Bestandsvisibilität können Unternehmen Opportunitys für Wachstum und Gewinne erkennen und diese schnell, sicher und kostengünstig nutzen. Cloud-SCM ermöglicht Unternehmen darüber hinaus, über das Internet of Things (IoT) auf intelligente Daten und zukunftsgerichtete Analysen zuzugreifen. Durch die Ausdehnung dieser Funktionen auf Ihre Mitarbeiter und Geschäftspartner werden alle Beteiligten bei der Arbeit effizienter, genauer und kollaborativer und können so bessere Geschäftsergebnisse erzielen.

Der Geschäftswert von Modern SCM

Da immer mehr Unternehmen ihre Supply Chain-Systeme durch die Umstellung auf vollständige, sichere und verbundene cloudbasierte Suiten transformieren, werden die Vorteile immer deutlicher. Sie umfassen:

  • Visibilität – Moderne Supply Chain-Software zeigt Ihnen, wo sich Ihr Bestand befindet – jede Palette, jedes Paket und jede Einheit – überall entlang der globalen Supply Chain, vom Hersteller über das Lager bis hin zum Transport und dem Ladenregal.
  • Agilität – Marktveränderungen erfordern schnelles Handeln. Mit Cloud SCM können Sie neue Dienste und Funktionen schnell und sicher bereitstellen und einfach an neue Herausforderungen anpassen.
  • Niedrigere Betriebskosten – Dank integrierter SCM-Systeme können Sie das IT-Geschäft verlassen und sich auf die Entscheidungen im Kerngeschäft konzentrieren.
  • Benutzerfreundlichkeit – Moderne SCM-Software bietet einfache und intuitive Nutzererlebnisse, die einen schnellen Zugriff auf genaue und zeitnahe Analysen ermöglichen, die von überall und von praktisch jedem Gerät aus zugänglich sind.
  • Sicherheit – Cloud-Rechenzentren bieten Sicherheit der Spitzenkategorie. Cloudbasierte Software bietet erstklassige Sicherheitsfunktionen, einschließlich Verschlüsselung, Virenprüfung und Whitelist-Unterstützung.

Die Vorteile der End-to-end-SCM-Funktionalität

Eine vollständige, vollständig konvergierte, integrierte Suite von cloudbasierten Supply Chain Management-Lösungen besteht aus folgenden Komponenten:

  • Logistik Die Logistikverwaltet alle Lagerbedürfnisse und Transportarten innerhalb und über die Grenzen hinweg, um Kosten zu senken, die Effizienz zu steigern und die Einhaltung der Vorschriften sicherzustellen
  • Product Lifecycle Management —Ein Produktlebenszyklus-Managementsystemermöglicht Ihnen, profitable Produkte zu erfinden, zu entwickeln und zu vermarkten, um Ihr Geschäft auszubauen.
  • Supply Chain-Planung— Eine Supply Chain-Planungslösung hilft Ihnen dabei, den Änderungen auf dem Markt einen Schritt vorauszueilen, indem Sie proaktiv Umsatzwachstum und Kostensenkungsstrategien ausarbeiten – und sie konsequent mit unternehmensweiter Ausrichtung durchführen.
  • Beschaffung— Ein Beschaffungsmanagementsystem rationalisiert Ihren Source-to-Pay-Prozess durch Automatisierung und Social Collaboration und kontrolliert gleichzeitig die Kosten und erzielt höhere Margen.
  • Auftragsverwaltung— Ein Auftragsverwaltungssystem verwaltet Bestellungen aus allen Ihren Kanälen, um eine zentrale Ansicht Ihrer Kunden zu erhalten.
  • Fertigung— Ein Fertigungsmanagementsystem rationalisiert Ihren Fertigungsprozess durch Visualisierung, Backflush-Transaktionen und Social Collaboration bei gleichzeitiger Kostenkontrolle.
  • Wartungsmanagement— Ein Wartungsmanagementsystem verbindet die Wartungs-, Supply Chain- und Finanzanwendungen Ihres Unternehmens, sodass Sie die Wartungsaktivitäten rationalisieren können.
  • Internet of Things (IoT)-Anwendungen IoT-Anwendungen ermöglichen Ihnen, die Stärke der vernetzten Welt mit Echtzeit-IoT-Informationen und Daten zu nutzen.

Die Zukunft von Supply Chain Management-Systemen

Die Zukunft von Supply Chain Management-Systemen

In einer sich verändernden Geschäftswelt ist das alte Supply Chain Management-Paradigma der Herausforderung nicht gewachsen. Supply Chain-Mitarbeiter müssen aufhören, ihre Supply Chains als Kostenstellen zu betrachten, die verwaltet und effizienter gestaltet werden müssen. Stellen Sie sich stattdessen Ihre Supply Chain als einen geschäftlichen Vorteil vor – mit dem Potenzial, Ihr Unternehmen von der Konkurrenz abzuheben.

Angesichts des Wertes von E-Commerce und seiner Wachstumsprognose sollten Unternehmen ihre Bemühungen darauf konzentrieren, den digital vernetzten Einkauf und ihre eigene digital vernetzte Lösung aufeinander auszurichten. Mit anderen Worten, Unternehmen sollten ihre Technologie an ihr Geschäftsmodell anpassen. Ein modernes Unternehmen erfordert eine moderne Supply Chain.

Die heute führenden Supply Chain-Managementsysteme sind End-to-end-Produktreihen, die Unternehmen dabei unterstützen, ihre Supply Chains als ein vollständiges Ökosystem zu verwalten und zu optimieren. Da es sich um vollständig integrierte Cloud-Technologien handelt, ermöglichen diese Systeme eine Visibilität von 100 % in der gesamten Supply Chain und ein Auf- oder Abwärtsskalieren, um auf die Marktrealität zu reagieren. Mit einer modernen, nachfrageorientierten Supply Chain können Sie die Herausforderungen der gestiegenen Käufererwartung, der kürzeren Produktlebenszyklen und der schwankenden Nachfrage meistern.

Legen Sie los