Keine Ergebnisse gefunden

Ihre Suche ergab keine Treffer.

Was ist Platform as a Service (PaaS)?

PaaS ist eine Reihe von Services zur Entwicklung und Verwaltung moderner Anwendungen im digitalen Zeitalter – vor Ort oder in der Cloud.

Was ist PaaS?

PaaS bietet die Infrastruktur- und Middleware-Komponenten, die es Entwicklern, IT-Administratoren und Endanwendern ermöglichen, mobile und Webanwendungen zu erstellen, zu integrieren, zu migrieren, bereitzustellen, zu sichern und zu verwalten.

Um die Produktivität zu steigern, bietet PaaS einsatzbereite Programmierkomponenten, mit denen Entwickler neue Funktionen in ihre Anwendungen integrieren können, darunter innovative Technologien wie künstliche Intelligenz (KI), Chatbots, Blockchain und das Internet der Dinge (IoT).

Zu den PaaS-Diensten gehören auch Lösungen für Analysten, Endanwender und professionelle IT-Administratoren, einschließlich Big Data-Analysen, Content Management, Datenbankmanagement, Systemmanagement und Sicherheit.

PaaS bietet alle grundlegenden Vorteile von Cloud Computing, von transparenten Preisen und einsatzfertiger Bereitstellung bis hin zu On-Demand-Skalierbarkeit und Notfallwiederherstellung – und das alles konsistent verwaltet über benutzerfreundliche Dashboards. Dadurch wird Unternehmen Folgendes ermöglicht:

  • Standardisierung und Vereinfachung von IT-Prozessen
  • Beschleunigung der Geschäftsinnovation durch einsatzbereite Lösungen
  • Reduzierung von Risiken in den Bereichen Betrieb, Sicherheit und Governance
Treiben Sie mit PaaS Innovationen und die Geschäftstransformation in der Cloud voran.

Eine kurze Geschichte von PaaS

Bis zur Einführung von PaaS musste die IT oft einzeln lizenzierte Produkte bewerten, beschaffen, einrichten, implementieren, reparieren, aktualisieren und warten. Häufig wurden sie von mehreren Anbietern bezogen, von denen jeder seinen eigenen Ansatz für Lizenzierung, Installation, Konfiguration, Sicherheit und Integration verfolgt. Dies machte den Geschäfts-, Verwaltungs- und Integrationsprozess umso komplexer.

Mit der Weiterentwicklung des Marktes wuchs auch die Vielfalt der Middleware-Komponenten. Daraufhin versuchten Anbieter, die Komplexität zu reduzieren, indem sie vorintegrierte Middleware-Suiten erstellten. Für Unternehmen, die keine Standardisierung auf einer Einzelanbieterplattform vorgenommen haben, waren jedoch die herstellerübergreifende Verwaltung und Integration weiterhin eine Belastung. Sowohl Entwickler als auch DevOps-Teams tragen die fortlaufende Verantwortung, diese Komplexität zu bewältigen.

Beispiele für PaaS-Dienste

 

Anwendungsentwicklung Unternehmenslösungen
Entwicklungstools und -prozesse Business Intelligence
Container Analytik
API-Katalog Sicherheit
Integration Management
Mobilität Datenmanagement
Chatbots Blockchain
Künstliche Intelligenz und Machine Learning IoT-Anwendungen
IoT-Komponenten Content Management

Die wichtigsten Geschäftsfaktoren der PaaS-Integration

Das Aufkommen von Cloud Computing veränderte die Anwendungsgleichung, und Anwendungsentwicklungsplattformen boten ideale Voraussetzungen, um diese Komplexität zu vereinfachen. Seit Mitte der 2000er-Jahre bieten Anbieter einen integrierten Satz von Middleware-Cloud-Services an, die über standardisierte APIs bereitgestellt werden: Das war die Geburtsstunde von PaaS. In diesen Pionierzeiten stellten Anbieter jedoch im Wesentlichen nur Server-, Speicher- und Netzwerkdienste bereit, während PaaS-Lösungen nur für risiko- und anforderungsarme Entwicklungsumgebungen in Frage kamen.

Mit dem Erfolg der Anwendungsentwicklung entwickelten sich die Anwendungsfälle zu leichten Produktionsworkloads. Mit diesem Übergang stiegen die Unternehmensanforderungen. Dadurch stieg die Nachfrage nach ausgereifter Unternehmens-Middleware. Infolgedessen wurden moderne PaaS-Lösungen um zuverlässige Unternehmens-Middleware-Funktionen erweitert.

Für Unternehmen ist eine vorhersehbare und konstante Leistung, die Geschäftskontinuität gewährleistet, eine der wichtigsten Anforderungen an die Produktionsauslastung. Diese Funktionen werden durch explizite Vereinbarungen in Form von Service Level Agreements (SLAs) unterstützt. Für maximale Effektivität müssen sowohl die Schicht von PaaS als auch die von Information as a Service (IaaS) interagieren. Gute Beispiele sind Skalierbarkeit und Fehlertoleranz ohne Systemabschaltung und Neustart.

Unternehmen haben auch einen höheren Standard für die Ausübung von Governance. PaaS-übergreifend reicht es nicht aus, Bedrohungen zu verhindern; es ist auch notwendig, nachzuweisen, dass die Bedrohungen abgewehrt wurden. Mit zunehmender Nutzung der Cloud entstehen in der Produktion und Entwicklung von Standards abweichende Konfigurationen und Schwachstellen. Unternehmens-PaaS bietet umfassende und konsistente Protokollierungs- und Audit-Tools.

Alle Entwickler sehen sich der Herausforderung gegenüber, Produktivität und Qualität zu steigern. Doch während Unternehmen skalieren und innovativ sind, geraten Entwicklungsprozesse aufgrund von CI/CD-Umgebungen (Continuous Integration/Continuous Delivery) mit Assembly-it-yourself-Ansatz ins Stocken. Bei der Entwicklung von Unternehmens-PaaS dienen vorgefertigte, aber offene integrierte Entwicklungsumgebungen als Grundlage.

Das digitale Zeitalter hat die Nachfrage nach PaaS nur noch verstärkt. Da die Middleware-Schicht immer komplexer wird, verlangen Unternehmen nach einer immer schnelleren Anwendungsbereitstellung. Es überrascht nicht, dass sich die Einführung von PaaS, sowohl in Form von öffentlichen als auch privaten PaaS-Lösungen, weiter beschleunigt.

Die meisten IT-Entscheidungen werden anhand der drei Prinzipien Effizienz, Effektivität und Risikominderung begründet. Hier erfahren Sie, wie PaaS-Lösungen jedes dieser Prinzipien erfüllen:

  • IT-Effizienz: PaaS beschleunigt die Bereitstellung, erhöht den Automatisierungsgrad, standardisiert Implementierungen, eliminiert Routineaufgaben und verbessert die Skalierbarkeit.
  • Geschäftliche Innovation: PaaS verbessert die Ergebnisse auf allen Ebenen, indem es der IT-Abteilung ermöglicht, besser auf Geschäftschancen zu reagieren. Dazu gehören beispielsweise mobile Anwendungen, die Unterstützung innovativerer Benutzererfahrungen (Chatbots), vertrauenswürdigere Transaktionen (Blockchain), kürzere Veröffentlichungszyklen (Container und APIs) sowie die Datenermittlung (Analyse).
  • Risikominimierung: PaaS stärkt und vereinfacht die Sicherheit und beschleunigt die Reaktionszeiten auf entstehende Bedrohungen über heterogene IT-Komponenten hinweg. Es erhöht die Ausfallsicherheit und reduziert Ausfallzeiten, verhindert Datenverlust und beschleunigt die Wiederherstellung.
Hauptziele
Unterstützung durch PaaS

IT-Effizienz

  • Eliminiert und vereinfacht Aufgaben für professionelle Administratoren (DBA, Systemadministratoren, DevOps, SecOps)
  • Erhöht die Produktivität von IT-Administratoren
  • Ermöglicht eine schnelle Skalierbarkeit
  • Erhöht die Entwicklergeschwindigkeit und -qualität
  • Senkt die IT-Kosten

 

  • Ermöglicht Self-Service-Bereitstellung
  • Integrierbar mit IaaS-Diensten
  • Bietet umfassende API-First-Programmierumgebungen für Entwickler
  • Ermöglicht höchste Automatisierung für Lebenszyklusaktivitäten und betriebliche Aktivitäten
  • Verwendet gängige Dashboards und Tools für Verwaltungs- und Sicherheitsprozesse
  • Reduziert die Anzahl der Technologieanbieter

Geschäftliche Innovation

  • Steigert den Umsatz
  • Verbessert den Service für Kunden, Mitarbeiter und Partner
  • Erhöht die Produktivität von Analysten und Anwendern
  • Erhöht den Fokus der IT auf Geschäftsergebnisse und nicht auf die Plattformverwaltung

 

  • Bietet benutzerfreundliche Programmierumgebungen für Endanwender
  • Erstellt und erweitert Anwendungen schnell – für Entwickler und nichttechnische Nutzer
  • Nutzt problemlos neue Technologien wie KI, natürliche Sprachverarbeitung (NLP), IoT, Blockchain und Analysen

Geringeres Risiko

  • Reduziert Sicherheitsbedrohungen und Unterbrechungen
  • Bietet Hochverfügbarkeit
  • Minimiert Ausfallzeiten und Datenverlust
  • Gewährleistet schnelle Wiederherstellung

 

  • Bietet automatisiertes Patch-Management
  • Nutzt ein Zero-Trust-Ressourcenzugriffsmodell
  • Verschlüsselt Daten standardmäßig
  • Vereinheitlicht Identitäts- und Sicherheitsmanagement
  • Bietet überregionale Verfügbarkeitsautomatisierung, unterstützt durch Hochgeschwindigkeitsnetzwerke
  • Verfügt über hohe SLA-Garantien

Die Zukunft von PaaS

Im Zuge ihrer Weiterentwicklung werden PaaS-Lösungen weiterhin Innovationen ermöglichen und die Komplexität von Administration und Verwaltung von der Installation, Einrichtung und Konfiguration bis hin zur Verwaltung, Wartung und Auditierung reduzieren. Dies ist durch Folgendes möglich:

  • Erhöhte Automatisierung und autonomer Betrieb für verwaltete Services
  • Erweiterte und verbesserte Integration von Primär- und Drittanbietern
  • Native Unterstützung für KI, IoT, Blockchain, Chatbots und andere neue Technologien

Ein PaaS – mehrere Clouds und Anbieter

Bei der Beurteilung von PaaS-Lösungen müssen Sie sich überlegen, wie sich Ihr eigenes Unternehmen im Laufe der Zeit entwickeln wird. Angesichts des rasanten technologischen Wandels sind Lösungen mit maximaler Flexibilität von Vorteil. Mit anderen Worten: Es ist wichtig zu prüfen, ob ein PaaS-Anbieter eine richtige Unternehmensstrategie hat.

Eine wichtige Überlegung ist beispielsweise die Multicloud-Unterstützung. Laut IDC nutzten im Jahr 2017 75 Prozent der IT-Unternehmen Multicloud-Lösungen. Der Anteil der Multicloud-Nutzung wird sich 2018 auf 85 Prozent erhöhen. Die Flexibilität, Workloads über lokale, öffentliche und private Cloud-Umgebungen hinweg zu verschieben, ermöglicht es Unternehmen, Risiken zu minimieren, dynamisch die bestmöglichen Preise zu nutzen und sich ändernden rechtlichen und Governance-Anforderungen gerecht zu werden.

Um sicherzustellen, dass Sie die Leistungsversprechen von PaaS im Laufe der Entwicklung Ihrer Strategie voll ausschöpfen können, achten Sie auf Workload- und Entwicklungsoptionen, die Folgendes ermöglichen:

  • Unterstützung von Multicloud-Portabilität: Eine Multicloud-PaaS-Strategie erfordert eine einfache Workload-Portabilität über Datenbanken, Container, Open Source und Java.
  • Vereinheitlichung der Kontrollfunktionen in Ihrem IT-Portfolio: Mehrere operative Plattformen sind gang und gäbe. Nutzen Sie für operative Exzellenz ein einziges Toolset, um Sicherheit und Management über Clouds und Standorte hinweg aktiv zu steuern.
  • Kein Zwang der Abhängigkeit von einzelnen Anbietern: PaaS-Lösungen, die auf Industriestandards basieren, sorgen dafür, dass die IT in Zukunft flexibel bleibt, während diejenigen, die die Bindung an Anbieter erfordern, mit Veralterung rechnen müssen und im Zuge der Weiterentwicklung von Technologien, Vorschriften und Geschäftsbedingungen neu geschrieben werden.

Modern, ganzheitlich, zukunftssicher: Die Wahl der richtigen PaaS-Plattform

Es gibt viele Anwendungsfälle und Konfigurationen für PaaS. In einigen Fällen erstellen Entwickler Lösungen aus Komponenten, in anderen Fällen wird die Lösung einfach bereitgestellt und ist sofort einsatzbereit. Hier ist eine Liste der gängigen PaaS-Anwendungsfälle und ihrer wichtigsten Merkmale:

PaaS-Anwendungsfälle
Hauptmerkmale
  • Verwendet vorkonfigurierte, einsatzbereite Adapter für die nahtlose Integration Ihrer lokalen und in der Cloud befindlichen Anwendungen
  • Vereinfacht Erweiterungen durch visuelle Point-and-Click-Entwicklung
  • Erfordert fehlertolerante Datenintegrations- und Replikationsdienste in Echtzeit für eine Vielzahl von lokalen und Cloud-Datenbanken
  • Basiert auf einem API-Katalog für Konsistenz und Qualität
  • Nutzt Integrationsdienste und unterstützende Analysefunktionen
  • Gewährleistet Datenprovenienz und Governance
  • Nutzt Entwicklerproduktivität und Tools wie Problemverfolgung, Codeversionsverwaltung, Wikis, agile Entwicklungstools, kontinuierliche Integration und Bereitstellungsautomatisierung
  • Unterstützt Open-Source-Sprachen, Plattformen und Frameworks ohne Beeinträchtigung der Portabilität
  • Bietet API-First-Entwicklungskomponenten, -Services und -Prozesse für Back- und Frontend-Entwickler
  • Bietet eine browserbasierte visuelle Entwicklungsumgebung
  • Nutzt eine mobile Anwendungsplattform mit offenem Messaging, Daten- und Serviceintegration, NLP-Chatbots und Management
  • Bietet Sprach- und Toolsinteroperabilität zwischen lokalen und Cloud-Plattformen
Ermöglicht Blockchain
  • Ermöglicht API-Unterstützung für einen Blockchain-Service zum sicheren Austausch von Informationen und Transaktionen
Unterstützt die Migration von Workloads in die Cloud.
  • Verwendet Multiplattform-Interoperabilität für Tools, Workloads für schnelle DevTest-Bereitstellung, Notfallwiederherstellung und Produktionsumgebungen
  • Bietet vorkonfigurierte Tools für die Anwendungsmigration
  • Unterstützt Anwendungen von Drittanbietern und Eigenentwicklungen
Unterstützt Geschäftsanalysen
  • Verwendet hochvolumige Datenerfassung und Transformationstools
  • Ermöglicht Datenverwaltung für strukturierte und unstrukturierte Daten
  • Bietet visuelle Tools für Endnutzer, Analysten und Datenexploration
  • Führt Optimierungen großer Datensätze durch
  • Verwendet umfassende und fortschrittliche Analysetools und -techniken für statistische, prädiktive und Machine-Learning-Analysen
  • Bietet offene unternehmensweite Berichterstellung für Webanwendungen und Mobilgeräte
Unterstützt moderne Sicherheit und Compliance
  • Bietet Sicherheitsüberwachung und -analysen für eine schnelle Erkennung und Behebung basierend auf Machine Learning, Nutzerbewusstsein und aktuellen Informationen zu Bedrohungen
  • Bietet modernes Identitäts- und Zugriffsmanagement auf Basis von Identitätsstandards, die von anderen cloudbasierten Diensten wie Cloud Access Security Broker (CASB) genutzt werden können
  • Verwendet integrierte Multicloud- und lokale Sicherheitstools