Keine Ergebnisse gefunden

Ihre Suche ergab keine Treffer.

Beachten Sie die folgenden Tipps, um das Gesuchte zu finden:

  • Prüfen Sie die Schreibweise des Suchbegriffs.
  • Verwenden Sie Synonyme für das eingegebene Stichwort, z. B. “Anwendung” statt “Software.”
  • Testen Sie eine der unten gezeigten beliebten Suchen.
  • Beginnen Sie eine neue Suche.
Aktuelle Fragen

Was ist das Supply Chain Management?

Auf der grundlegendsten Ebene ist das Supply Chain Management (SCM) das Management des Waren-, Daten- und Finanzflusses im Zusammenhang mit einem Produkt oder einer Dienstleistung, von der Beschaffung von Rohstoffen bis zur Lieferung des Produkts an seinen endgültigen Bestimmungsort.

Obwohl viele Mitarbeiter die Supply Chain mit Logistik gleichsetzen, ist Logistik eigentlich nur eine Komponente der Supply Chain. Die heutigen digital basierten SCM-Systeme umfassen Materialhandhabung und Software für alle Parteien, die an der Erstellung von Produkten oder Dienstleistungen, der Auftragserfüllung und der Informationsverfolgung beteiligt sind, z. B. Lieferanten, Hersteller, Großhändler, Transport- und Logistikdienstleister sowie Einzelhändler.

Supply Chain Aktivitäten umfassen Beschaffung, Produktlebenszyklusmanagement, Supply Chain Planung (einschließlich Lager Planung und Wartung von Unternehmensressourcen und Produktionslinien), Logistik (einschließlich Transport und Fuhrparkmanagement) und Bestellverwaltung. SCM kann sich auch auf Aktivitäten rund um den globalen Handel erstrecken, z. B. das Management globaler Lieferanten und multinationaler Produktionsprozesse.

Die Geschichte von SCM

Supply Chains existieren seit der Antike, beginnend mit dem allerersten Produkt oder der ersten Dienstleistung, die geschaffen und verkauft wurde. Mit dem Aufkommen der Industrialisierung wurde SCM immer ausgefeilter und ermöglichte es Unternehmen, Waren und Dienstleistungen effizienter zu produzieren und zu liefern. Zum Beispiel war Henry Fords Standardisierung von Autoteilen ein Grundpfeiler, der es der Massenproduktion von Waren ermöglichte, den Anforderungen eines wachsenden Kundenstamms gerecht zu werden. Im Laufe der Zeit haben inkrementelle Änderungen (wie die Erfindung von Computern) SCM-Systemen zusätzliche Raffinesse verliehen. SCM blieb jedoch über Generationen hinweg im Wesentlichen eine lineare, isolierte Funktion, die von Supply Chain-Spezialisten verwaltet wurde.

Das Internet, technologische Innovationen und die Explosion der nachfrageorientierten Weltwirtschaft haben all dies geändert. Das heutige Supply Chain ist keine lineare Einheit mehr. Es handelt sich vielmehr um eine komplexe Sammlung unterschiedlicher Netzwerke, auf die rund um die Uhr zugegriffen werden kann. Im Zentrum dieser Netzwerke stehen Verbraucher, die erwarten, dass ihre Bestellungen erfüllt werden - wann sie sie wollen, wie sie sie wollen.

Wir leben jetzt in einer Zeit beispiellosen globalen Geschäfts und Handels, ganz zu schweigen von kontinuierlicher technologischer Innovation und sich schnell ändernden Kundenerwartungen. Die besten Supply Chain Strategien von heute fordern Sie ein nachfrageorientiertes Betriebsmodell an, das Mitarbeiter, Prozesse und Technologie erfolgreich zusammenführen kann, um integrierte Funktionen bereitzustellen und Waren und Dienstleistungen mit außergewöhnlicher Geschwindigkeit und Genauigkeit zu liefern.

Obwohl SCM schon immer ein grundlegendes Unternehmen war, ist das Supply Chain heute wichtiger als je zuvor als Indikator für den Geschäftserfolg. Unternehmen, die ihre Supply Chain effektiv verwalten können, um sich an das volatile und sich ständig ändernde, technologiegetriebene Geschäftsumfeld von heute anzupassen, werden überleben und gedeihen.

Industrie 4.0 und SCM

Die heutige Anwendung radikal neuer Technologien in der Fertigung wurde Industry 4.0 genanntoder die "vierte industrielle Revolution". In dieser neuesten Version der Industrialisierung verändern Technologien wie KI, maschinelles Lernen, Internet of Things, Automatisierung und Sensoren die Art und Weise, wie Unternehmen neue Produkte und Dienstleistungen herstellen, warten und vertreiben. Man kann sagen, dass Industry 4.0 auf der Supply Chain basiert.

In Industrie 4.0 unterscheidet sich die Art und Weise, wie Unternehmen Technologie auf Supply Chain anwenden, grundlegend von der Art und Weise, wie sie sie in der Vergangenheit angewendet haben. Beispielsweise warten Unternehmen innerhalb der Wartungsfunktion normalerweise, bis eine Maschine eine Fehlfunktion aufweist, um das Problem zu beheben. Intelligente Technologie hat das geändert. Wir können jetzt einen Fehler vorhersagen, bevor er auftritt, und dann Maßnahmen ergreifen, um ihn zu verhindern, damit die Supply Chain ununterbrochen fortgesetzt werden kann. Beim heutigen SCM geht es darum, mithilfe von Technologie die Supply Chain und das Unternehmen intelligenter zu machen.

Industry 4.0 SCM bietet auch einen signifikanten Vorteil gegenüber herkömmlichem SCM, da es eine abgestimmte Planung und Ausführung ermöglicht und gleichzeitig umfangreiche Kosteneinsparungen liefert. Beispielsweise müssen Unternehmen, die nach einem „Plan-to-Produce” -Modell arbeiten, bei dem die Produktproduktion so eng wie möglich mit der Kundennachfrage verknüpft ist, eine genaue Prognose erstellen. Dies beinhaltet das Jonglieren zahlreicher Inputs, um sicherzustellen, dass das, was produziert wird, die Marktnachfrage befriedigt, ohne sie zu überschreiten, und kostspielige Überbestände zu vermeiden. Intelligente SCM-Lösungen können Ihnen dabei helfen, die Kundennachfrage und die finanziellen Ziele gleichzeitig zu erfüllen.

Intelligentes SCM hat auch andere Vorteile. Zum Beispiel können Mitarbeiter der Supply Chain frei werden, um auf eine Weise zum Geschäft beizutragen, die für eine höhere Wertschöpfung sorgt. Bessere SCM-Systeme, die alltägliche Aufgaben automatisieren, können Supply Chain-Experten mit den Tools ausstatten, die sie benötigen, um die Produkte und Dienstleistungen, für die Supply Chain entwickelt wurde, erfolgreich bereitzustellen.

Industry 4.0 Schritt für Schritt

Erlangen Sie Einblicke in Ihre Industry 4.0-Reise, indem Sie das On-Demand-Webinar „Industry 4.0 Schritt für Schritt” anschauen.

Beim heutigen SCM dreht sich alles um den Kunden

Bei SCM ging es in der Vergangenheit darum, die Effizienz zu steigern und die Kosten zu senken. Obwohl sich diese Anforderungen nicht geändert haben, hat sich geändert, dass der Kunde jetzt eine zentrale Rolle bei der Festlegung der SCM-Prioritäten spielt. Es wurde gesagt, dass „Kundenerlebnisse in der Supply Chain leben und sterben”.

Kundenbindung setzt voraus, dass ein Unternehmen die Kundenerwartungen schnell und genau erfüllen kann. Rohstoffe, Herstellung, Logistik sowie Handels- und Auftragsmanagement müssen koordiniert werden, um einen bestimmten Artikel innerhalb eines angemessenen Zeitraums an den Kunden zu liefern. Um dies zu erreichen, müssen Unternehmen ihre Supply Chains mit den Augen ihrer Kunden betrachten. Es geht nicht nur darum, die Bestellung pünktlich zum Kunden zu bringen. Es geht darum, alles zur richtigen Zeit zu erledigen - vor, während und nach der Lieferung der Bestellung.

Das Bedürfnis nach Beweglichkeit

Die heutige Supply Chain ist breit, tief und entwickelt sich ständig weiter, was bedeutet, dass sie agil sein muss, um effektiv zu sein. In der Vergangenheit haben Supply Chains die Unternehmens- und Kundenbedürfnisse durch ein „beginning-to-end-Modell” erfüllt, das von Veränderungen weitgehend unberührt blieb. Verbraucher haben jetzt mehrere Möglichkeiten, wie sie Produkte kaufen - in Geschäften, online und mehr. Sie erwarten auch einen zunehmenden Grad an Anpassung. Eine agile Supply Chain kann diese Erwartungen erfüllen.

Darüber hinaus ist die Beschaffung in der Supply Chain sehr flüssig geworden. Beispielsweise können geopolitische und wirtschaftliche Entwicklungen die Fertigungs-Supply-Chain erheblich beeinflussen. Wenn ein Hersteller Aluminium benötigt und es aufgrund einer Handelspolitik nicht von einem Lieferanten beziehen kann, muss dieser Hersteller in der Lage sein, schnell zu schwenken, um das Aluminium an anderer Stelle zu beziehen. Die Möglichkeit, Ihr Supply Chain schnell neu zu konfigurieren, ist für die erfolgreiche Bewältigung dieser Art von Szenario von entscheidender Bedeutung. Agilität ist entscheidend, um diese Art von Echtzeit-Rekonfigurationen zu erreichen.

Die Herausforderungen in der Supply Chain gehen über Effizienz- und Kostenmanagementprobleme hinaus. Sich ändernde Umstände können sich auch auf Einhaltung von Vorschriften auswirken. Ihr SCM-System muss flexibel genug sein, um alle Auswirkungen zu mindern, die durch Änderungen in Supply Chain entstehen, einschließlich sich ändernder und unterschiedlicher regulatorischer Anforderungen. Ein intelligentes SCM-System kann Ihnen dabei helfen, effizienter zu arbeiten, Kosten zu senken und gleichzeitig eine Vielzahl sich ständig ändernder gesetzlicher Vorschriften einzuhalten.

SCM und die Cloud

Mit den heutigen SCM-Parametern ist die Cloud ein natürlicher Verbündeter, auch weil cloud-basierte Anwendungen von Natur aus flexibler und an Änderungen anpassbar sind. Es ist sehr schwierig, On-Premises und benutzerdefinierte Anwendungen an die schwankenden Umstände anzupassen, die in der heutigen Unternehmensumgebung regelmäßig auftreten, z. B. ein unerwartetes Beschaffungsproblem. Cloud-Lösungen sind ebenfalls von Natur aus so konzipiert, dass sie die Technologien, die im Industry-4.0-Modell allgegenwärtig werden, besser nutzen können. Das Nachrüsten Ihrer Umgebung, damit diese Technologien in älteren Anwendungen funktionieren können, ist nicht nur kompliziert sondern auch teuer.

Ein weiterer wesentlicher Vorteil der Integration der Cloud in Ihr SCM-System besteht darin, dass Sie abhängig von Ihren spezifischen Unternehmensanforderungen Elemente von Cloud-basiertem SCM übernehmen können, ohne eine vollständige Migration durchführen zu müssen. Viele Unternehmen müssen kurzfristig ihren Wechsel in die Cloud rationalisieren. Die besten SCM-Systeme helfen Ihnen dabei, mehr Wert aus Ihren aktuellen Vermögen zu ziehen und Ihre Cloud-Integration jetzt und in Zukunft an Ihre SCM-Anforderungen anzupassen.

Rückverfolgbarkeit, Zurückweisbarkeit und Vertrauen mit Blockchain

Sie müssen jederzeit wissen, was in jedem Aspekt Ihrer Supply Chain vor sich geht. Intelligente SCM-Lösungen bieten Ihnen diese Möglichkeit. Wenn Sie über SCM-Lösungen nachdenken, suchen Sie nach einem System, das Blockchain verwendet, um Ihnen Visibilität und Einblicke zu erleichtern, indem Sie diese Funktionen direkt in die SCM-Prozesse integrieren. Dies gewährleistet Rückverfolgbarkeit, Ablehnung und Vertrauen in Ihrem gesamten Versorgungsnetz.

Insbesondere die Lebensmittelindustrie wird von dieser Art von SCM stark profitieren. Zum Beispiel hat es LiDestri Food and Drink dabei geholfen, eine sehr komplexe Supply Chain zu verwalten, um Visibilität zu verbessern, genauere Prognosen zu erstellen und die Rentabilität zu steigern und gleichzeitig ein tieferes Vertrauen zwischen dem Unternehmen und seinen Kunden aufzubauen.

Die heute führenden SCM-Systeme sind End-to-end-Produktreihen, die Unternehmen dabei unterstützen, ihre Supply Chains als ein vollständiges Ökosystem zu verwalten und zu optimieren. Da es sich um vollständig integrierte Cloud-Technologien handelt, ermöglichen diese Systeme eine Visibilität von 100 % in der gesamten Supply Chain und ein Auf- oder Abwärtsskalieren, um auf die Marktrealität zu reagieren. Mit einer modernen, nachfrageorientierten Supply Chain können Sie die Herausforderungen der gestiegenen Käufererwartung, der kürzeren Produktlebenszyklen und der schwankenden Nachfrage meistern.

Die Zukunft des SCM

In der Supply Chain der Zukunft dreht sich alles um die Reaktionsfähigkeit und das Kundenerlebnis - das innerhalb eines Netzwerks verstanden und verwaltet wird, und nicht mehr in einem linearen Modell. Jeder Knoten des Netzwerks muss auf die Bedürfnisse des Verbrauchers abgestimmt und flexibel sein und gleichzeitig Faktoren wie Beschaffung, Handelspolitik, Versandart und mehr berücksichtigen können.

Fortgeschrittene Technologien werden zunehmend eingesetzt, um die Transparenz und Visibilität im gesamten Netzwerk zu verbessern und die Konnektivität und SCM-Nutzung weiter zu ermöglichen. Die gesamte SCM-Planungsfunktion wird intelligenter, um den Anforderungen der Verbraucher Rechnung zu tragen. Die Fähigkeit zur Anpassung wird zur Pflicht werden.

In der Vergangenheit war Supply Chain Planung eine regelmäßige Geschäftsaufgabe. Auf dem Weg in die Zukunft wird das kontinuierlich so sein. Zukünftige SCM-Systeme werden auch eine engere Abstimmung zwischen Planung und Ausführung bewirken, was für die meisten Unternehmen kein aktueller Stand ist. Das Bedürfnis nach Geschwindigkeit und Genauigkeit in SCM wird nur noch mehr zunehmen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Supply Chain für die Zukunft gerüstet ist, indem Sie sie mit einem intelligenten SCM-System unterstützen.

Heute auf die Bedürfnisse der Supply Chain von morgen eingehen

Mit den intelligenten, Cloud-basierten SCM-Lösungen von Oracle können Sie von der Beschaffung über das Produktlebenszyklus-Management und die Supply-Chain-Planung bis hin zum Logistik- und Auftragsmanagement immer auf dem neuesten Stand bleiben. Erfahren Sie mehr über SCM-Lösungen von Oracle