Oracle Legal

Oracle Downloads
Rechtliche Hinweise

Datenschutz bei Oracle
Oracle Services-Datenschutzrichtlinie

Diese Oracle Services-Datenschutzrichtlinie (“Services-Datenschutzrichtlinie”) ist in drei Abschnitte unterteilt:

I. Im ersten Abschnitt (Personenbezogene Daten für Services – Datenverarbeitungsbedingungen) werden die Datenschutzverfahren und Sicherheitsvorkehrungen beschrieben, die die Oracle Corporation und ihre verbundenen Unternehmen („Oracle“) beim Umgang mit personenbezogenen Daten für Services (wie unten definiert) einsetzt, um Oracle Kunden („Ihnen“) technische Support-, Beratungs-, Cloud- und andere Services (die „Services“) während der Laufzeit ihres Serviceauftrags zu erbringen.

Personenbezogene Daten für Services sind von Ihnen bereitgestellte personenbezogene Daten, die in Oracle-, Kunden- oder dritten Systemen und Umgebungen vorliegen und von Oracle in Ihrem Namen verarbeitet werden, um die Services zu erbringen. Personenbezogene Daten für Services können je nach Service Folgendes umfassen: Informationen über Familie, Lebensstil und soziale Umstände, Beschäftigungsdetails, Finanzdetails, Online-IDs wie IDs mobiler Endgeräte und IP-Adressen sowie eigene verhaltens- und interessenbezogene Online-Daten. Personenbezogene Daten für Services können sich auf Ihre Vertreter und Endbenutzer beziehen, z. B. Mitarbeiter, Bewerber, Auftragsnehmer, Kollegen, Partner, Lieferanten und Kunden.

II. Im zweiten Abschnitt (Systemvorgänge – Datenverarbeitungsbedingungen) werden die Datenschutzverfahren und Sicherheitsvorkehrungen für personenbezogene Daten beschrieben, die zufällig in Systemvorgangsdaten vorkommen, die durch die Interaktion von (End-)Benutzern unserer Services („Benutzer“) mit den zur Überwachung, Sicherung und Bereitstellung von Services an unseren Kundenstamm verwendeten Oracle Systemen und Netzwerken generiert werden.

Systemvorgangsdaten können Protokolldateien, Ereignisdateien und andere Verfolgungs- und Diagnosedateien sowie statistische und aggregierte Daten umfassen, die sich auf die Nutzung und den Betrieb unserer Services sowie auf die Systeme und Netzwerke beziehen, auf denen diese Services ausgeführt werden.

III. Der dritte Abschnitt (Mitteilungen und Benachrichtigungen an Kunden und Benutzer) bezieht sich sowohl auf personenbezogene Daten für Services als auch auf personenbezogene Daten, die in Systemvorgangsdaten enthalten sind. Es wird beschrieben, wie Oracle mit gesetzlich vorgeschriebenen Offenlegungsanfragen umgeht und wie Sie und Benutzer mit dem Oracle Global Data Protection Officer kommunizieren bzw. eine Beschwerde einreichen können.

Systemvorgänge – Datenverarbeitungsbedingungen – Quick Links

Die Begriffe „Personenbezogene Daten für Services“ und „Systemvorgangsdaten“ umfassen weder Kontaktdaten und zugehörige Informationen, die von Ihnen oder Benutzern im Rahmen der Nutzung der Oracle Websites erfasst werden, noch die Interaktionen, die Sie oder Benutzer mit uns während des Vertragsabschlussverfahrens durchführen. Der Umgang mit diesen Informationen unterliegt den Bestimmungen der Allgemeinen Oracle Datenschutzrichtlinie.

I. PERSONENBEZOGENE DATEN FÜR SERVICES – DATENVERARBEITUNGSBEDINGUNGEN

Oracle behandelt alle personenbezogenen Daten für Services gemäß den Bestimmungen der Abschnitte I und III dieser Richtlinie und Ihrem Serviceauftrag.

Im Fall von Unstimmigkeiten oder Widersprüchen zwischen den Bestimmungen dieser Services-Datenschutzrichtlinie und den in Ihrem Serviceauftrag enthaltenen Datenschutzbedingungen, einschließlich der Oracle Datenverarbeitungsvereinbarung, haben die entsprechenden Datenschutzbedingungen Ihres Serviceauftrags Vorrang.

1. Erbringung der Services

Oracle kann personenbezogene Daten für Services im Rahmen der zur Erbringung der Services notwendigen Verarbeitungsaktivitäten verarbeiten. Dies umfasst u. U. Tests neuer Produkt- oder Systemversionen und deren Anwendung, Patches, Updates und Upgrades sowie die Behebung von Fehlern und anderen Problemen, die Sie Oracle gemeldet haben.

2. Kundenanweisungen

Sie sind hinsichtlich der personenbezogenen Daten für Services, die von Oracle zur Erbringung der Services verarbeitet werden, der Verantwortliche. Oracle verarbeitet Ihre personenbezogenen Daten für Services gemäß den Angaben in Ihrem Serviceauftrag und Ihren dokumentierten zusätzlichen schriftlichen Anweisungen in dem Umfang, wie für Oracle (i) zur Erfüllung seiner Pflichten als Auftragsverarbeiter gemäß geltendem Datenschutzrecht oder (ii) zu Ihrer Unterstützung bei der Erfüllung Ihrer Pflichten als Verantwortlicher gemäß geltendem und für Ihre Nutzung der Services relevantem Datenschutzrecht erforderlich. Oracle wird Sie umgehend informieren, wenn Ihre Anweisung nach unserer Ansicht gegen das geltende Datenschutzrecht verstößt. Es können zusätzliche Gebühren anfallen.

3. Rechte von Einzelpersonen

Sie steuern den Zugriff auf Ihre personenbezogenen Daten für Services durch Ihre Endbenutzer. Somit sollten die Endbenutzer Anfragen hinsichtlich ihrer personenbezogenen Daten für Services direkt an Sie richten. Sofern dieser Zugriff nicht für Sie verfügbar ist, bietet Oracle angemessene Unterstützung bei Anfragen von Einzelpersonen zu personenbezogenen Daten für Services in Oracle Systemen, d. h. Zugriff bzw. Blockieren des Zugriffs auf diese Daten, Löschen, Begrenzen, Berichtigen, Empfangen und Übertragen der Daten sowie Erheben von Einwänden gegen die Verarbeitung.

4. Sicherheit und Vertraulichkeit

Oracle implementiert und verwaltet technische und organisatorische Maßnahmen, die darauf ausgelegt sind, Ihre personenbezogenen Daten für Services vor versehentlicher oder unrechtmäßiger Vernichtung oder versehentlichem Verlust, Beschädigung, Änderung, unbefugter Offenlegung oder Zugriff zu schützen. Diese Maßnahmen, die generell dem Standard ISO/IEC 27001:2013 entsprechen, regeln sämtliche die Services betreffenden Sicherheitsbereiche, einschließlich physischem Zugriff, Systemzugriff, Datenzugriff, Übertragung, Eingabe, Überwachung der Sicherheit und Durchsetzung.

Die Mitarbeiter von Oracle sind zur Wahrung der Vertraulichkeit von personenbezogenen Daten verpflichtet. Zu den Pflichten der Mitarbeiter gehören schriftliche Vertraulichkeitsvereinbarungen, regelmäßige Schulungen zum Thema Schutz von Informationen und die Einhaltung der Unternehmensrichtlinien in Bezug auf den Schutz vertraulicher Informationen.

Weitere Informationen zu den konkreten Sicherheitsmaßnahmen für die Services werden in den Sicherheitsvorkehrungen für diese Services dargelegt, die hier eingesehen werden können und auch Details zu Datenaufbewahrung und -löschung enthalten.

5. Vorfallsbehandlung und Benachrichtigung zu Datenschutzverstößen

Kommt es zu Vorfällen, die den Verdacht nahelegen oder darauf hinweisen, dass im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten für Services ein unbefugter Zugriff oder eine unbefugte Handlung vorliegt, nimmt Oracle unverzüglich eine Bewertung vor und leitet entsprechende Schritte ein.

Wenn Oracle einen Vorfall im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten für Services bemerkt und zum Schluss kommt, dass ein Sicherheitsverstoß vorliegt, der zu widerrechtlicher Verwendung, versehentlicher oder unrechtmäßiger Vernichtung, Verlust, Änderung, unerlaubter Offenlegung der Daten bzw. zum Zugriff auf die von Oracle Systemen übertragenen, gespeicherten oder anderweitig verarbeiteten personenbezogenen Daten für Services führt, und dass die Sicherheit, Vertraulichkeit oder Integrität dieser personenbezogenen Daten für Services gefährdet ist, setzt Oracle Sie unverzüglich hierüber in Kenntnis.

Während Einzelheiten über den Verstoß gesammelt oder anderweitig für Oracle verfügbar werden und sofern gesetzlich zulässig, wird Oracle Ihnen zusätzliche relevante Informationen über den Verstoß bereitstellen, die Oracle bekannt sind oder zur Verfügung stehen.

6. Unterauftragsverarbeiter

Sofern Oracle sich zur Unterstützung bei der Bereitstellung von Services der Dienste von dritten Unterauftragsverarbeitern bedient, die Zugang zu personenbezogenen Daten für Services erhalten, unterliegen diese Unterauftragsverarbeiter im Rahmen der Bedingungen Ihres Serviceauftrags dem gleichen Maß an Datenschutz und Sicherheit wie Oracle. Oracle ist verpflichtet, die Einhaltung der Bedingungen Ihres Serviceauftrags seitens seiner Unterauftragsverarbeiter zu gewährleisten.

Oracle führt Listen, in denen die mit Oracle verbundenen Unternehmen und Unterauftragsverarbeiter, die möglicherweise personenbezogene Daten für Services verarbeiten, aufgeführt sind. Weitere Informationen erhalten Sie über My Oracle Support (https://support.oracle.com) unter Dokument-ID 2121811.1 oder über ein anderes primäres Support-Tool, das für die Services bereitgestellt wird.

7. Grenzüberschreitende Datenübertragungen

Oracle kann personenbezogene Daten für Services weltweit übertragen, abrufen und aufbewahren, sofern zur Erbringung der Services erforderlich.

Sofern dieser globale Zugriff mit einer Übertragung personenbezogener Daten für Services aus dem Europäischen Wirtschaftsraum („EWR“) oder der Schweiz an mit Oracle verbundene Unternehmen oder dritte Unterauftragsverarbeiter in Ländern außerhalb des EWR oder der Schweiz erfolgt, die von der Europäischen Kommission oder einer zuständigen nationalen EWR-Datenschutzbehörde keine bindende Angemessenheitsentscheidung erhalten haben, unterliegen derartige Übertragungen bindenden und geeigneten Übertragungsmechanismen, die im Einklang mit geltenden Datenschutzgesetzen, wie etwa EU-Modellklauseln, einen angemessenen Schutz bieten.

Oracle unterwirft sich ferner den Bestimmungen des EU-U.S. Privacy Shield Framework (EU-US-Rechtsrahmen zur Gewährleistung des Datenschutzes) und des Swiss-U.S. Privacy Shield Framework (Schweiz-US-Rechtsrahmen zur Gewährleistung des Datenschutzes) in Übereinstimmung mit den Festlegungen des U.S. Department of Commerce (US-Handelsministerium) zur Erfassung, Nutzung und Aufbewahrung von personenbezogenen Daten für Services in all jenen Fällen, in denen Sie und Oracle vertraglich übereinkommen, dass derartige Daten aus dem EWR oder der Schweiz im Einklang mit den Bestimmungen des Privacy Shield für die betreffenden Services übermittelt und verarbeitet werden. Oracle ist dann dafür verantwortlich, sicherzustellen, dass Dritte, die in unserem Namen handeln, das Gleiche tun.

Oracle hat dem US-Handelsministerium gegenüber bescheinigt, dass es die Privacy Shield-Grundsätze einhält. Im Fall von Unstimmigkeiten oder Widersprüchen zwischen den Bestimmungen dieser Services-Datenschutzrichtlinie und den Privacy Shield Principles sind die Privacy Shield Principles maßgeblich. Weitere Informationen zum Privacy Shield-Programm und Details zu unserer Zertifizierung finden Sie unter https://www.privacyshield.gov/list.

Auf der Privacy Shield-Website finden Sie eine Liste der Einheiten, die von der Privacy Shield-Selbstzertifizierung von Oracle abgedeckt sind. Oracle unterliegt im Hinblick auf im Einklang mit dem Privacy Shield Framework empfangene oder übermittelte personenbezogene Daten für Services den Durchsetzungsbefugnissen der U.S. Federal Trade Commission und verpflichtet sich, mit den EU-Datenschutzbehörden zusammenzuarbeiten.

8. Prüfungsrechte

Soweit in Ihrem Serviceauftrag vorgesehen, können Sie die Einhaltung der Bedingungen dieser Services-Datenschutzerklärung durch Oracle auf eigene Kosten prüfen. Senden Sie zu diesem Zweck mindestens sechs Wochen vor dem geplanten Prüfungstermin eine schriftliche Aufforderung nebst detailliertem Prüfungsplan an Oracle. Sie und Oracle werden dann gemeinsam einen endgültigen Prüfungsplan ausarbeiten.

Die Prüfung darf höchstens einmal in einem Zeitraum von zwölf Monaten durchgeführt werden, muss während der regulären Geschäftszeiten stattfinden, unterliegt den örtlichen Richtlinien und Vorschriften von Oracle und darf die Geschäftsaktivitäten nicht unangemessen beeinträchtigen. Wenn Sie einen Dritten mit der Durchführung der Prüfung betrauen möchten, müssen sich die Parteien einvernehmlich auf einen dritten Prüfer einigen, und dieser dritte Prüfer muss eine für Oracle akzeptable schriftliche Vertraulichkeitsvereinbarung ausfertigen. Nach Abschluss der Prüfung stellen Sie Oracle eine Kopie des Prüfberichts bereit, der gemäß den Bedingungen Ihrer Vereinbarung mit Oracle als vertraulich eingestuft wird.

Oracle wird zu derartigen Prüfungen beitragen, indem es Ihnen die zur Durchführung der Prüfung notwendigen Informationen und Hilfsmittel in angemessenem Umfang bereitstellt, einschließlich aller relevanten Aufzeichnungen der auf die Services zutreffenden Verarbeitungsaktivitäten. Wenn der angeforderte Prüfungsumfang in einem SOC 1 oder SOC 2, ISO, NIST, PCI DSS, HIPAA oder einem ähnlichen Prüfbericht abgedeckt ist, der in den letzten zwölf Monaten von einem qualifizierten externen Prüfer ausgestellt wurde, und Oracle Ihnen diesen Bericht bereitstellt und versichert, dass keine wesentlichen Änderungen an den geprüften Kontrollen bekannt sind, erklären Sie sich einverstanden, die im Prüfbericht des externen Prüfers präsentierten Ergebnisse zu akzeptieren, anstatt eine Prüfung der gleichen, im Bericht bereits behandelten Kontrollen anzufordern. Ihr Serviceauftrag kann weitere Prüfbedingungen enthalten.

9. Löschen oder Rückgabe von personenbezogenen Daten für Services

Vorbehaltlich anderslautender Bestimmungen in einem Serviceauftrag bzw. anderslautender gesetzlicher Vorschriften löscht Oracle bei der Kündigung von Services oder auf Ihr Verlangen Ihre auf Oracle Computern vorhandenen Produktionskundendaten so, dass sie nach billigem Ermessen unzugänglich sind oder nicht gelesen werden können, es sei denn, Oracle wurde eine gesetzliche Verpflichtung auferlegt, die das Löschen aller oder einiger der Daten verhindert. Sie können sich vor dem Ende der Serviceerbringung an Ihren Oracle Service-Ansprechpartner wenden, um weitere Informationen über die Datenlöschung zu erhalten.

II. SYSTEMVORGÄNGE – DATENVERARBEITUNGSBEDINGUNGEN

1. Verantwortung und Zweck der Verarbeitung personenbezogener Daten

Die Oracle Corporation und ihre verbundenen Unternehmen sind gemäß Abschnitt II und III dieser Richtlinie verantwortlich für die Verarbeitung personenbezogener Daten, die zufällig in Systemvorgangsdaten vorkommen. Eine Liste mit Oracle Unternehmen ist hier verfügbar. Wählen Sie eine Region und ein Land aus, um die registrierte Adresse und Kontaktdetails der Oracle Unternehmen in jedem Land anzuzeigen.

Wir können Systemvorgangsdaten für folgende Zwecke erfassen oder generieren:

  • a) Wahrung der Sicherheit unserer Services, einschließlich Sicherheitsüberwachung und Identitätsverwaltung
  • b) Untersuchung und Verhinderung potenzieller betrügerischer Handlungen oder illegaler Aktivitäten in Verbindung mit unseren Systemen und Netzwerken, einschließlich der Verhinderung von Cyberangriffen und der Erkennung von Bots
  • c) Verwaltung unserer Pläne und Richtlinien rund um Backups und Disaster Recovery
  • d) Bestätigung der Einhaltung der Lizenz- und sonstigen Nutzungsbedingungen (Überwachung der Einhaltung der Lizenzbestimmungen)
  • e) zu Forschungs- und Entwicklungszwecken, einschließlich Analyse, Weiterentwicklung, Verbesserung und Optimierung unserer Services
  • f) Einhaltung der geltenden Gesetze und Vorschriften sowie Führung unserer Geschäfte, darunter die Erfüllung unserer Pflichten im Zusammenhang mit gesetzlich vorgeschriebenen Berichts- und Informationsanforderungen, Offenlegungen oder anderen rechtlichen Verfahrensanforderungen, für Fusionen und Übernahmen, Finanz-, Buchführungs-, Archivierungs- und Versicherungszwecke, Rechts- und Geschäftsberatung sowie im Zusammenhang mit der Streitbeilegung

Bei personenbezogenen Daten in Systemvorgangsdaten, die in der EU erfasst werden, ist unsere Rechtsgrundlage für die Verarbeitung derartiger Daten unser berechtigtes Interesse an der Durchführung, Wartung und Sicherung unserer Produkte und Services sowie an der effizienten und angemessenen Führung unserer Geschäfte. Die Verarbeitung personenbezogener Daten kann auch auf unseren gesetzlichen Verpflichtungen oder auf unserem berechtigten Interesse an der Einhaltung dieser gesetzlichen Verpflichtungen basieren.

2. Weitergabe personenbezogener Daten

Personenbezogene Daten in Systemvorgangsdaten können weltweit in der gesamten globalen Organisation von Oracle weitergegeben werden. Eine Liste mit Oracle Unternehmen ist wie oben angegeben verfügbar.

Wir dürfen derartige personenbezogene Daten auch an folgende Dritte weitergeben:

  • dritte Dienstleister (darunter IT-Dienstleister, Rechtsberater und Prüfer), damit diese Dienstleister im Namen von Oracle Geschäftsaufgaben ausführen können
  • relevante Dritte im Fall einer Umstrukturierung, einer Fusion, eines Verkaufs, eines Joint Ventures, einer Abtretung, einer Übertragung oder anderweitigen Veräußerung der Gesamtheit oder eines beliebigen Teils unseres Unternehmens, unserer Vermögenswerte oder Aktien, u. a. auch im Zusammenhang mit einem Konkursverfahren oder anderen Verfahren
  • sofern gesetzlich vorgeschrieben, z. B. um einer Zwangsvorladung bzw. Auflagen im Zusammenhang mit anderen rechtlichen Verfahren Folge zu leisten, wenn wir in gutem Glauben der Meinung sind, dass die Offenlegung zum Schutz unserer Rechte, zum Schutz Ihrer Sicherheit oder der Sicherheit von anderen, zur Ermittlung in Betrugsfällen oder zur Beantwortung behördlicher Anfragen, einschließlich staatlicher und Regierungsbehörden außerhalb Ihres Wohnsitzlandes, aus Gründen der nationalen Sicherheit und/oder zu Strafverfolgungszwecken erforderlich ist.

Wenn Dritte Zugriff auf personenbezogene Daten in Systemvorgangsdaten erhalten, werden wir angemessene vertragliche, technische und organisatorische Maßnahmen ergreifen, um beispielsweise sicherzustellen, dass personenbezogene Daten nur in dem Maße verarbeitet werden, in dem diese Verarbeitung erforderlich ist, in Übereinstimmung mit dieser Datenschutzrichtlinie und den geltenden Gesetzen.

3. Grenzüberschreitende Datenübertragungen

Wenn personenbezogene Daten in Systemvorgangsdaten an einen Oracle Empfänger in einem Land übertragen werden, das keinen angemessenen Schutz für personenbezogene Daten bietet, ergreift Oracle Maßnahmen, die einen angemessenen Schutz der Informationen über Benutzer gewährleisten, z. B. indem wir sicherstellen, dass derartige Übertragungen den Bestimmungen der EU-Modellklauseln unterliegen.

4. Sicherheit

Oracle hat angemessene technische, physische und organisatorische Maßnahmen im Einklang mit den unternehmensweiten Sicherheitsrichtlinien von Oracle implementiert, die darauf ausgelegt sind, Ihre personenbezogenen Daten vor versehentlicher oder unrechtmäßiger Vernichtung oder versehentlichem Verlust, Beschädigung, Änderung, unbefugter Offenlegung oder Zugriff sowie allen anderen Formen der rechtswidrigen Verarbeitung (darunter die unnötige Erfassung) oder Weiterverarbeitung zu schützen.

5. Wahloptionen der Benutzer

Sofern in den geltenden Gesetzen vorgesehen, können Benutzer in bestimmten Fällen verlangen, personenbezogene Daten in Systemvorgangsdaten einzusehen, zu berichtigen, zu aktualisieren oder zu löschen oder anderweitig von ihren Wahloptionen in Bezug auf ihre personenbezogenen Daten Gebrauch zu machen, indem sie ein Anfrageformular ausfüllen.

III. MITTEILUNGEN UND BENACHRICHTIGUNGEN AN KUNDEN UND BENUTZER

1. Gesetzliche Anforderungen

Oracle muss möglicherweise Zugang zu personenbezogenen Daten für Services sowie zu personenbezogenen Daten in Systemvorgangsdaten bieten, sofern gesetzlich vorgeschrieben, z. B. um einer Zwangsvorladung bzw. Auflagen im Zusammenhang mit anderen rechtlichen Verfahren Folge zu leisten, wenn wir in gutem Glauben der Meinung sind, dass die Offenlegung zum Schutz unserer Rechte, zum Schutz Ihrer Sicherheit, der Sicherheit eines Benutzers oder der Sicherheit von anderen, zur Ermittlung in Betrugsfällen oder zur Beantwortung behördlicher Anfragen, einschließlich staatlicher und Regierungsbehörden außerhalb Ihres Wohnsitzlandes bzw. außerhalb des Wohnsitzlandes eines Benutzers, aus Gründen der nationalen Sicherheit und/oder zu Strafverfolgungszwecken erforderlich ist.

Oracle informiert Sie umgehend über Anfragen, den Zugang zu personenbezogenen Daten für Services zu ermöglichen, sofern nicht anderweitig gesetzlich vorgeschrieben.

2. Global Data Protection Officer

Oracle hat einen Global Data Protection Officer ernannt. Wenn Sie oder ein Benutzer der Auffassung sind, dass personenbezogene Daten auf eine Weise genutzt worden sind, die nicht dieser Datenschutzrichtlinie entspricht, oder wenn Sie oder ein Benutzer weitere Fragen, Anmerkungen oder Vorschläge im Zusammenhang mit dem Umgang von Oracle mit personenbezogenen Daten für Services oder personenbezogenen Daten in Systemvorgangsdaten haben, wenden Sie sich an den Global Data Protection Officer, indem Sie unser Anfrageformular ausfüllen.

Schriftliche Anfragen an den Global Data Protection Officer können an folgende Adresse gesendet werden:

Oracle Corporation
Global Data Protection Officer
10 Van de Graaff Drive
Burlington, MA 01803, USA
USA

Robert Niedermeier
Hauptstraße 4
D-85579 Neubiberg / München
Deutschland
Email: mail@legislator.de

3. Streitbeilegung oder Einreichen einer Beschwerde

Falls Sie oder ein Benutzer Beschwerden im Hinblick auf die Einhaltung der Datenschutzverfahren und Sicherheitsvorkehrungen unsererseits haben, nehmen Sie bitte zunächst mit uns Kontakt auf. Wir werden jeglichen Beschwerden und Streitigkeiten im Zusammenhang mit unseren Datenschutzpraktiken auf den Grund gehen und alle Anstrengungen zu deren Beilegung unternehmen.

Bei offenen Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes oder der Datennutzung, die wir nicht ausreichend geklärt haben, können sich Benutzer unter https://feedback-form.truste.com/watchdog/request an die in den USA ansässige unabhängige Streitbeilegungsstelle (kostenlos) wenden.

Unter bestimmten, auf der Privacy Shield-Website angegebenen Umständen können Benutzer eine verbindliche Schlichtung anfordern, wenn alle anderen Möglichkeiten zur Streitbeilegung bereits erschöpft wurden. Benutzer haben auch das Recht, eine Beschwerde bei einer zuständigen Datenschutzbehörde einzureichen, wenn sie ein Einwohner eines Mitgliedstaates der Europäischen Union sind.


Weitere Informationen