Oracle Legal

Oracle Downloads
Copyright
  • Datenschutz

Oracle Marketing Cloud- und Oracle Data Cloud-Datenschutzrichtlinien

Einführung

Oracle erachtet es als wichtig, dass die Verbraucher über fundierte Kenntnisse und eine umfassendere Kontrolle über die mit ihnen verbundenen Informationen verfügen, die Oracle den Kunden seiner Oracle Marketing Cloud und Oracle Data Cloud Marketing-Services zur Verfügung stellt („OMC/ODC-Services“). Diese Datenschutzrichtlinie dient dazu, die Verbraucher („Sie“ und entsprechende Ableitungen) mit Hilfsmitteln auszustatten, die es ihnen erleichtern, die Erfassung und Nutzung dieser Informationen besser zu verstehen und zu kontrollieren.

Geltungsbereich

Diese Richtlinien gelten für den Umgang seitens Oracle mit jeglichen Sie betreffenden Informationen Dritter im Rahmen der Bereitstellung von OMC/ODC-Services („Marketinginformationen“). Als Informationen „Dritter“ werden Informationen bezeichnet, die Oracle von Dritten erhält und im Zusammenhang mit der Bereitstellung von OMC/ODC-Services im Einklang mit dieser Datenschutzrichtlinie nutzt. Diese können sowohl nicht unmittelbar auf Ihre Person bezogene als auch personenbezogene Informationen umfassen. Die verschiedenen Arten von Informationen werden im Abschnitt „Arten erfasster Informationen“ der vorliegenden Datenschutzrichtlinie beschrieben.

Diese Richtlinien beziehen sich nicht auf die Erfassung und Nutzung eigener Informationen durch OMC/ODC-Kunden („Eigeninformationen“) zum Zweck der Durchführung von Marketingaktivitäten, und zwar selbst dann, wenn dies unter Nutzung von Produkten und Services von Oracle erfolgt. So kann ein Kunde von Oracle beispielsweise Oracle Marketing Cloud oder andere Cloud-Services zur Erfassung und Verwaltung ausschließlich jener Daten nutzen, die der Kunde selbst (oder dessen Vertreter) erfasst oder erworben hat und die auch als „Eigeninformationen“ bezeichnet werden. Diese Erfassung, Weitergabe und Nutzung von Eigeninformationen unterliegt der jeweiligen Datenschutzrichtlinie des betreffenden, diese Daten erfassenden Kunden von Oracle und fällt somit nicht in den Geltungsbereich dieser Richtlinie. Wenden Sie sich daher im Fall bestehender Fragen zur Nutzung Ihrer Informationen an das jeweilige Unternehmen. Beachten Sie jedoch bitte in diesem Zusammenhang, dass Oracle, wenn Sie das in diesen Richtlinien beschriebene Opt-out-Formular nutzen, seinerseits Sie hinsichtlich der Erfassung und Nutzung von Eigeninformationen (vereinfacht durch OMC/ODC-Services) zum Zwecke interessenbezogener Werbung und darüber hinaus hinsichtlich der an späterer Stelle in diesen Richtlinien beschriebenen Informationserfassung durch Dritte deaktiviert.

Falls Sie Websites von Oracle besuchen oder Kunde von Oracle sind und weitere Informationen dazu erhalten möchten, auf welche Weise Oracle von Ihnen im Rahmen Ihrer allgemeinen Beziehung zu Oracle bzw. im Rahmen Ihres Besuches von Oracle Websites erfasste Informationen nutzt, beziehen Sie sich bitte auf die Datenschutzrichtlinie von Oracle.

Arten erfasster Informationen

Marketinginformationen können sowohl Offline- als auch Online-Informationen umfassen. Offline-Marketinginformationen stammen aus Quellen wie herkömmlichen oder Online-Einzelhandelsgeschäften, Lebensmitteläden und deren jeweiligen Treueprogrammen, Katalogbestellungen und Katalogadresslisten („Offline-Marketinginformationen“).

Zu den über die OMC/ODC verfügbaren Offline-Marketinginformationen, die die jeweilige Person unmittelbar identifizieren, gehören:

  • Name und physische Adresse, E-Mail-Adressen und Telefonnummern
  • Verhaltensbezogene und demografische Attribute, sofern diese mit personenbezogenen Identifikatoren verknüpft sind
  • Auf bisherigem Kaufverhalten basierende Transaktionsdaten, sofern diese mit personenbezogenen Identifikatoren verknüpft sind
  • Unternehmensdaten wie der Name, die Größe und der Standort des Unternehmens des Verbrauchers sowie die Rolle des Verbrauchers innerhalb des Unternehmens
  • Daten aus Marketing-Einwilligungslisten, Verbraucherbefragungen oder allgemein verfügbaren Informationen
 

Online-Marketinginformationen werden auf Basis der jeweiligen Internetaktivitäten erfasst, ohne Sie unmittelbar als Person zu identifizieren („Online-Marketinginformationen“). Zu den über OMC/ODC verfügbaren Online-Marketinginformationen, die die jeweilige Person nicht unmittelbar identifizieren, gehören:

  • Eindeutige IDs wie ein auf einem Computer platziertes Cookie, Mobilgeräte- oder Geräte-IDs
  • Internet-Protokoll-Adresse („IP-Adresse“) und von IP-Adresse abgeleitete Daten wie geografischer Standort
  • Informationen zu einem Gerät wie in HTTP Headers enthaltene Informationen (nachstehend definiert) oder andere Internet Transfer Protocol-Signale, Browser- oder Gerätetyp und Version, Betriebssystem, User-Agent-Kennungen und Informationen zum Vorhandensein oder zur Nutzung von „Apps“ auf Mobilgeräten, Bildschirmauflösung und die bevorzugte Sprache des Verbrauchers
  • Anonymisierte personenbezogene Informationen (wie unkenntlich gemachte E-Mail-Adressen, die durch den Empfänger solcher Informationen nicht mehr identifizierbar sind)
  • Demografische Informationen zu einem Verbraucher, beispielsweise dessen Geschlecht, Alter und Einkommensspanne, wenn diese nicht mit personenbezogenen Identifikatoren verbunden sind
  • Verhaltensbezogene Daten zur Computer- bzw. Gerätenutzung des Verbrauchers auf Websites oder Apps, beispielsweise angeklickte Werbungen, Websites und Inhaltsbereiche, Datum und Zeit der Aktivitäten
  • Die Websuche, die ein Verbraucher zur Lokalisierung und Navigation zu einer Website verwendet hat
  • Daten zum Längen- und Breitengrad („Lat/Long-Daten“)

Vorgehensweise bei der Erfassung von Informationen

Unter Umständen erhält Oracle Marketinginformationen von Dritten, u. a. von unseren Kunden, Datenanbietern und Datenpartnern („Datenquellen“). Oracle gestattet es unseren OMC/ODC-Datenquellen, uns Marketinginformationen, die diese sowohl von Online- als auch Offline-Quellen erfasst haben, zuzusenden. Hierzu gehören ggf. auch Informationen von Kundenlisten, Website-Mitgliedsdaten oder weitere, unter Nutzung der Eigentechnologie Dritter gewonnene Informationen (beispielsweise geschützte Modellierungstechnologien oder Übereinstimmungstechnologien anderer Unternehmen).

Die Erfassung von Online-Marketinginformationen erfolgt im Zusammenhang mit Ihren Interaktionen über Ihren Computer oder ein anderes Gerät – dies umfasst in Standard HTTP Headers oder HTML enthaltene Daten – über Cookies oder über spezifische Interaktionen auf Websites wie Mausklicks, angezeigte Werbung sowie andere Online-Verhaltensweisen, die per JavaScript und Zählpixel ermittelt werden können.

„Cookies“ sind kleine Textdateien, die eine Zeichenkette enthalten und zur eindeutigen Identifizierung eines Browsers dienen. Sie werden von Website-Betreibern oder Dritten dem jeweiligen Computer zugesendet. Die meisten Browser akzeptieren Cookies per Standardeinstellung. Sie können jedoch Ihre Browsereinstellungen entsprechend modifizieren, damit Ihr Browser die Cookies Dritter ablehnt oder stets anzeigt, wenn Dritte Ihnen Cookies zusenden. Weitere Informationen zum Umgang mit Cookies finden Sie in den Hilfe-Dateien Ihres Browsers.

„HTML“ ist die Sprache, mit der Webseiten geschrieben werden. HTML kann auch „Zählpixel“ – kleine in HTML enthaltene Zeichenketten mit Code – beinhalten, mit deren Hilfe auf Webseiten, in E-Mails oder anderen elektronischen Dokumenten kleine Grafiken bereitgestellt werden können. Zählpixel ermöglichen es dem Betreiber einer Website oder dem Urheber eines anderen Dokuments bzw. Dritten, die solche Zählpixel bereitstellen, Cookies in einem Browser einzustellen, zu lesen und zu modifizieren sowie weitere Daten an den Browser zu übermitteln, der zum Anzeigen einer Webseite oder eines anderen Dokuments verwendet wird. Dabei können Zählpixel auch zur Erfassung von Informationen zu den zur Anzeige der betreffenden Webseite oder eines anderen Dokuments verwendeten Computer genutzt werden, einschließlich der IP-Adresse des Computers, dem das Zählpixel zugesandt wurde, des Zeitpunkts, zu dem dieser zugesandt wurde, des Betriebssystems und des Browsertyps des Verbrauchers sowie weiterer vergleichbarer Informationen.

„HTTP Headers“ sind Informationen, die bei jedem Anzeigen einer Webseite übermittelt werden und technische Daten beinhalten, die zur Kommunikation zwischen dem Gerät, auf dem der Browser ausgeführt wird, und dem Website-Server erforderlich sind. Auch andere elektronische Kommunikationsprotokolle (beispielsweise jene für E-Mail) nutzen Headers zur Informationsübermittlung. Unsere OMC/ODC-Kunden übermitteln u. U. Informationen zu HTTP Headern (oder ein anderes elektronisches Kommunikationsprotokoll) an Oracle oder weisen Oracle in anderer Form an, derartige Informationen aus Interaktionen der Verbraucher mit der Website des betreffenden Kunden zu erfassen. Dies kann Informationen zum Browser des Geräts, zur aufgerufenen Webseite, zum Server und weitere Einzelheiten umfassen, die dem Kunden zum jeweiligen Verbraucher, zu dessen Computer oder Gerät (u. a. die Betreiber- oder Geräte-ID) bekannt sind.

Nutzung von Marketinginformationen seitens Oracle

OMC/ODC-Kunden und -Partner nutzen Profile und Interessensegmente (jeweils nachstehend definiert) für Marketingkampagnen mit dem Ziel, die Relevanz von deren Inhalt und Werbung für den jeweiligen Verbraucher zu erhöhen. Profile und Interessensegmente beruhen auf durch die Datenquellen von Oracle erfassten Offline- oder Online-Interaktionen mit dem Verbraucher und sollen Rückschlüsse auf dessen Interessen ermöglichen. Wenn wir Offline-Marketinginformationen erhalten, die einen Verbraucher identifizieren, entfernen wir die unmittelbaren Identifikatoren, wie den Namen, die Anschrift, die Telefonnummer und die E-Mail-Adresse, bevor wir diese Daten für interessenbezogene Online-Werbung nutzen.

Ein „Profil“ ist ein Satz von Attributen im Zusammenhang mit einem bestimmten Verbraucher, Computer oder Gerät oder eine aus mehreren Computern oder Geräten bestehende Gesamtheit mit gemeinsamen Attributen. Ein „Interessensegment“ bezeichnet eine Gruppe von Profilen mit übereinstimmenden Verhaltensweisen oder Vorlieben. So können wir zum Beispiel ggf. ein Interessensegment zur Zusammenfassung jener Profile erstellen, die ein Interesse an „Reisen“ bekunden. Bei der Erstellung solcher Interessensegmente stützen wir uns auf die uns zur Verfügung stehenden Informationen sowie die Präferenzen und Anfragen unserer Kunden.

Wir erstellen u. U. auf der Grundlage von Marketinginformationen Berichte und Kennzahlen, um unsere Kunden über die Anzahl von Verbrauchern in einem bestimmten Interessensegment zu informieren. Zu diesem Zweck greifen wir auf aggregierte Daten zu Verbraucheraktivitäten auf jenen Websites zurück, über die sich die Erfassung und Nutzung von Interessensegmenten vollzieht. Ebenso können wir ggf. aggregierte Berichte für unsere Kunden erstellen, in denen die Effektivität ihrer Marketingkampagnen gemessen wird. Diese unseren Kunden bereitgestellten Berichte und Kennzahlen umfassen keinerlei Marketinginformationen, die ein unmittelbares Identifizieren von Verbrauchern ermöglichen würden.

Offline-Marketinginformationen werden u. U. von unseren Kunden zur Durchführung von Offline-Direktwerbungskampagnen herangezogen. In diesem Zusammenhang kann Oracle ggf. Marketinglisten von Kunden ergänzen oder zur Unterstützung des Offline-Direktmarketings bestimmter Kunden diese über potenziell interessierte Verbraucher informieren. Die Verbraucher haben die Möglichkeit, die Verwendung von Marketinginformationen durch Oracle, wie im nachstehenden Abschnitt „Opt-out-Klausel“ erläutert, abzulehnen.

Zudem ziehen wir u. U. Marketinginformationen zu Abrechnungs-, Prüf- sowie Forschungs- und Entwicklungszwecken im Rahmen unserer internen Abläufe und zur Erstellung aggregierter Statistiken für Marktforschungs- oder Analyseservices heran. Aggregierte Statistiken enthalten keinerlei Informationen, mit denen Verbraucher unmittelbar identifiziert werden können.

Erstellung von Cookie-IDs und anderen Identifikatoren seitens Oracle

Oracle bedient sich bei der Profilerstellung einer Reihe unterschiedlicher Methoden und Technologien. Die Erstellung von Offline-Profilen und Interessensegmenten durch Oracle erfolgt auf der Ebene des betreffenden Haushalts und/oder Individuums unter Verwendung von historischen Einkaufsdaten, demografischen Daten und Verhaltensattributen. Die Erstellung von Online-Profilen durch Oracle vollzieht sich mithilfe von Cookies, geräte- und kontextübergreifender Technologie (nachfolgend beschrieben) oder anderen eindeutigen Identifikatoren, die uns von unseren Kunden zur Verfügung gestellt werden (beispielsweise IDs für die mobile Werbung).

Oracle verknüpft jeden für die interessenbezogene Werbung verwendeten und im Webbrowser eines Verbrauchers platzierten Cookie mit einer eindeutigen Kennung („Cookie-ID“). Wenn unsere Datenquellen uns Informationen zu diesem Webbrowser übermitteln oder Oracle auf andere Weise auffordern, Informationen im Zusammenhang mit den Interaktionen zwischen diesem Webbrowser und einer Webseite zu erfassen, nutzen wir die Cookie-ID zum Speichern der Informationen im jeweiligen Profil mit derselben Cookie-ID. So kann an einem bestimmten Tag ein Computer mit einem bereits seitens Oracle platzierten Cookie für die interessenbezogene Werbung zur Suche nach Preisen von Flügen nach Hawaii auf einer Reise-Website und am nächsten Tag zur Suche nach Gebrauchtwagen in einer Online-Kfz-Suchmaschine genutzt werden. Oracle registriert in diesem Fall, dass das mit dieser Cookie-ID verknüpfte Profil sowohl an Reisen nach Hawaii als auch an Gebrauchtwagen interessiert ist.

Weitere Identifikatoren Oracle kann ggf. unter Verwendung der User-Agent-Kennung und der IP-Adresse für einen Benutzer oder eine Gruppe von Benutzern eine statistische ID („statistische ID“) erstellen. Die Erstellung einer statistischen ID umfasst bestimmte Datenverarbeitungsabläufe und die Zuweisung eines probabilistischen Identifikators an ein Gerät oder eine Gruppe von Geräten auf der Basis der im Header enthaltenen Informationen. Dabei kann eine Gruppe von Benutzern eine gemeinsame statistische ID oder auch ein einzelner Benutzer mehrere statistische IDs aufweisen. Datenquellen erstellen oder erfassen u. U. weitere eindeutige Identifikatoren und stellen diese Oracle zur Verfügung. Diese können u. a. IDs für Marketingzwecke (beispielsweise IDs für die mobile Werbung), Hash-E-Mails oder eigene, durch die Datenquellen erstellte geschützte Identifikatoren umfassen. Gegebenenfalls kann Oracle Verbindungen zwischen diesen und anderen Identifikatoren herstellen.

Geräte-/kontextübergreifende Technologie

Oracle kann u. U. auch Profile mithilfe einer geräte-/kontextübergreifenden Technologie verknüpfen. Diese Technologie dient dazu, Oracle und dessen Kunden in die Lage zu versetzen, die Interessensegmente eines bestimmten Verbrauchers über verschiedene Geräte und Kontexte hinweg, mit bzw. in denen jeweils der digitale Inhalt im Internet aufgerufen wird, miteinander zu verbinden. Dies bezieht sich auf Situationen, in denen zum Beispiel ein Verbraucher verschiedene Browser auf einem einzigen Gerät oder auch verschiedene Geräte (wie Desktop-Computer, Smartphones und Tablets) verwendet, sodass er aufgrund dieser unterschiedlichen Kontexte und Geräte mehrere Profile hat. Durch den Einsatz von geräte-/kontextübergreifender Technologie können diese verschiedenen Profile und die entsprechenden interessenbezogenen Daten im Zusammenhang mit den unterschiedlichen Kontexten und Geräten miteinander verknüpft werden.

Dies erreicht Oracle mithilfe deterministischer und statistischer Methoden. Die deterministische Methode gestattet die Nutzung invariabler Daten wie des Anmeldens eines Verbrauchers bei ein und demselben Konto unter Verwendung verschiedener Geräte. Bei der statistischen Methode hingegen werden variable Daten zu Geräten oder Browsern genutzt, die das Erkennen der Geräte oder Kontexte, beispielsweise teilweise oder vollständige IP-Adressen und Browser-Versionen, erleichtern. Oracle analysiert diese Daten, um zu ermitteln, ob die betreffenden Geräte oder Kontexte aller Wahrscheinlichkeit nach mit nur einem Verbraucher in Verbindung stehen. Wird eine solche Verbindung als wahrscheinlich ermittelt, erstellt Oracle mithilfe einer Referenztabelle zur Verbindung dieser Geräte bzw. Kontexte entsprechende Verknüpfungen zwischen den Profil-IDs der unterschiedlichen Geräte/Kontexte. Daraufhin können Kunden von Oracle die verknüpften Interessendaten im Rahmen der Bereitstellung ihrer interessenbezogenen Werbung sowie anderer Inhalte für die Gesamtheit der Geräte bzw. Kontexte des betreffenden Verbrauchers nutzen. So könnte zum Beispiel ein Verbraucher bei der Suche nach Reisen nach Hawaii einen Chrome-Browser nutzen und dann zu einer Mobilanwendung wechseln. In einem solchen Fall hat Oracle bereits die Cookie-ID des Chrome-Browsers mit den IDs für die mobile Werbung verknüpft und kann somit dem Verbraucher für einen Hawaii-Urlaub relevante Werbung auf dessen Mobilgerät bereitstellen. Die Verbraucher haben die Möglichkeit, die Verwendung von geräteübergreifender Technologie durch Oracle, wie im nachstehenden Abschnitt „Opt-out-Klausel“ erläutert, abzulehnen.

Offenlegung von Marketinginformationen

Wir legen Marketinginformationen gegenüber unseren OMC/ODC-Kunden offen, um deren Nutzung der OMC/ODC-Services hinsichtlich der Durchführung von Offline- und Online-Marketingkampagnen zu erleichtern. Unsere Kunden stützen sich u. U. im Hinblick auf die Bereitstellung von Services auf Drittanbieter, wobei sie in deren Namen Werbung und andere Inhalte erstellen und anzeigen, die den Besonderheiten eines Profils in einem bestimmten Interessensegment entsprechen. Wenn Oracle gegenüber OMC/ODC-Kunden Ihre Marketinginformationen offenlegt, sind diese Kunden verpflichtet, die Marketinginformationen im Einklang mit den vorliegenden Richtlinien zu nutzen und die Wahrung der Vertraulichkeit der Informationen zu gewährleisten.

Zudem können wir ggf. Marketinginformationen an dritte Service-Anbieter weitergeben, um diesen Dienstleistern das Ausführen von Geschäftsaufgaben für Oracle oder im Namen von Kunden von Oracle zu ermöglichen. Wenn Oracle Ihre Marketinginformationen an dritte Service-Anbieter weitergibt, müssen diese sich der Verpflichtung unterwerfen, die Marketinginformationen ausschließlich zum Zweck der Bereitstellung von Services für uns zu nutzen und zur Wahrung der Vertraulichkeit dieser Informationen entsprechende Kontrollmechanismen zu implementieren.

Ebenso kann Oracle nach eigenem Ermessen oder je nach Erfordernis in folgenden Fällen Marketinginformationen nutzen oder offenlegen: (a) im Rahmen geltender Gesetze, darunter auch außerhalb des Landes Ihres Wohnsitzes geltender Gesetze; (b) zur Erfüllung von Verpflichtungen im Rahmen von Gerichtsverfahren; (c) zur Beantwortung von Anfragen öffentlicher und staatlicher Behörden, einschließlich öffentlicher und staatlicher Behörden außerhalb des Landes Ihres Wohnsitzes, zu Fragen der nationalen Sicherheit und/oder Strafverfolgungszwecken; (d) zur Durchsetzung unserer Geschäftsbedingungen; (e) zum Schutz unserer Geschäftsaktivitäten oder jener eines beliebigen der mit uns verbundenen Unternehmen; (f) zur Wahrung unserer Rechte, Privatsphäre, Sicherheit und unseres Eigentums, und/oder zur Wahrung der Rechte, Privatsphäre, Sicherheit und des Eigentums unserer verbundenen Unternehmen, von Ihnen oder Dritten; und (g) zur Ausschöpfung aller verfügbaren Rechtsmittel oder zur Begrenzung eines uns u. U. entstehenden Schadens.

Zudem können wir im Fall einer Umstrukturierung, einer Fusion, eines Verkaufs, eines Joint Ventures, einer Abtretung, einer Übertragung oder anderweitigen Veräußerung der Gesamtheit oder eines beliebigen Teils unseres Unternehmens, unserer Vermögenswerte oder Aktien (u. a. auch im Zusammenhang mit einem Konkursverfahren oder anderen Verfahren) Marketinginformationen an den betreffenden Dritten übertragen.

Aufbewahrung von Marketinginformationen

Bei Oracle gilt die Festlegung, dass zum Zweck von interessenbezogener Werbung erfasste Online-Marketinginformationen Information 180 Tage nach dem Erfassungsdatum erlöschen. Wenn Sie zum Beispiel zum letzten Mal am 1. Januar über Ihren Browser die betreffende Reise-Website zur Suche nach Flugtickets für Reisen nach Hawaii aufgerufen haben, erlischt in diesem Fall Ihre Einordnung in das Interessensegment von Oracle unter der Rubrik „Reise nach Hawaii“ am 1. Juli. Geräte-IDs, die wie oben beschrieben für geräte-/kontextübergreifende Technologie verwendet werden, werden für 365 Tage aufbewahrt. Oracle kann es gelegentlich und im Einklang mit den geltenden Gesetzen bestimmten OMC/ODC-Kunden gestatten, Marketinginformationen bis zu 36 Monate lang zu beschränkten Zwecken wie für saisonale oder zyklische interessenbezogene Werbekampagnen oder für interne Analysen und Modellentwicklungen aufzubewahren. In diesem Fall sind diese Kunden verpflichtet, diese Marketinginformationen am Ende des vereinbarten Zeitraums zu löschen.

Ebenso kann Oracle Offline-Marketinginformationen und andere statistische Daten im Zusammenhang mit der Leistung, der operativen Bereitstellung und der Nutzung von OMC/ODC-Services für einen längeren Zeitraum als 180 Tage zum Zwecke der Sicherheitsverwaltung und Betriebsführung, für statistische Analysen, Serviceverbesserungen sowie Forschungs- und Entwicklungsanstrengungen aufbewahren.

Zugriff auf Marketinginformationen

Mit Oracle Data Cloud Registry („Register“) besitzt und nutzt Oracle ein Verbraucher-Tool, das Sie in die Lage versetzt, die Art von Online-Interessensegmenten Dritter in Oracle BlueKai Marketplace anzuzeigen, die sich auf das zur Anzeige des Registers verwendete Gerät beziehen. Sie können innerhalb des Registers nach eigenem Ermessen einzelne Interessensegmente entfernen. Beachten Sie hierbei bitte, dass die Ihnen im Register angezeigten Interessensegmente Informationen aus dem Profil enthalten, das mit dem jeweiligen Browser, Computer oder Gerät verknüpft ist, den bzw. das Sie zum Aufrufen des Registers verwenden. Wenn Sie das Register über andere Browser, Computer oder Geräte anzeigen, sehen Sie u. U. andere Segmente.

-Sie können auf Anfrage Ihre Offline-Marketinginformationen überprüfen, berichtigen, aktualisieren, ausblenden oder auf sonstige Weise ändern oder auch die Nutzung oder Verarbeitung dieser Offline-Marketinginformationen durch uns in Form eines diesbezüglichen schriftlichen Antrags an die unten angegebene Anschrift ablehnen. Oracle stellt Ihnen dann eine Kopie der in unseren Datenbanken gespeicherten Offline-Marketinginformationen zur Verfügung, einschließlich einer Liste der durch uns mit Ihnen verknüpften Interessensegmente. Sie können die Zusendung dieser Informationen in Form einer schriftlichen Anfrage, die auch eine Kopie eines behördlich ausgestellten Ausweisdokuments als Nachweis Ihrer Identität enthält, an folgende Anschrift anfordern:

Chief Privacy Officer, Oracle
10 Van de Graaff Drive
Burlington, MA 01803
United States of America

Die meisten Fragen und Probleme im Zusammenhang mit dem Zugriff können zwar schnell abgewickelt werden, aber bei komplexen Anfragen müssen möglicherweise umfangreichere Nachforschungen angestellt werden, und dies kann etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen. In solch einem Fall werden wir innerhalb von 30 Tagen nach Eingang der Anfrage mit Ihnen Kontakt aufnehmen, um das Wesen Ihrer Anfrage sowie die in dieser Hinsicht zu unternehmenden Schritte zu erörtern. Wir sind außerstande, ausschließlich seitens unserer Kunden erfasste und kontrollierte Informationen bereitzustellen. Sollten Sie Fragen zu den Datenschutzpraktiken unserer Kunden haben, empfiehlt Ihnen Oracle, sich direkt an den betreffenden Kunden zu wenden.

Opt-out-Klausel

Oracle nutzt, wie vorstehend ausgeführt, Offline- und Online-Marketinginformationen Dritter zur Bereitstellung von OMC/ODC-Services für unsere Kunden. In diesem Zusammenhang gewähren wir den Verbrauchern auch die Möglichkeit, die Nutzung dieser Informationen durch Oracle abzulehnen.

Wahlweiser Opt-out für Online-Marketinginformationen Oracle bietet Ihnen eine Reihe von Möglichkeiten, die Erfassung und Nutzung Ihrer Marketinginformationen für interessenbezogene Online-Werbung durch Dritte abzulehnen. Ihre Ablehnung bedeutet nicht, dass Sie keinerlei Online-Werbung mehr sehen werden, sondern dass die Ihnen angezeigte Werbung nicht mehr durch die über die OMC/ODC erfassten Marketinginformationen beeinflusst wird. Wenn Ihr Browser Cookies akzeptiert, können Sie die interessenbezogene Werbung durch Dritte über die OMC/ODC direkt ablehnen, indem Sie das OMC/ODC Opt-out Cookie for Datalogix, AddThis, Crosswise, and BlueKai („Opt-out-Cookie“) herunterladen. Dieses Opt-out-Cookie verhindert nach seiner Installation in Ihrem Browser die Erstellung von Interessensegmenten durch OMC/ODC auf der Basis der über diesen Browser erfassten Informationen. Weitere Informationen zum Opt-out-Cookie sowie den Zugriff darauf erhalten Sie hier. Das Opt-out-Cookie ist so konfiguriert, dass der Ablehnungszeitraum für ein Minimum von 20 Jahren gilt, sofern das Cookie nicht gelöscht wird.



 

Eine weitere Möglichkeit des Opt-outs bietet die Verwendung des von den folgenden Branchengruppen bereitgestellten Tools. (Die Mitgliedschaft bzw. Mitwirkung von Oracle in diesen Organisationen wird u. U. unter der Bezeichnung „BlueKai“ oder „Datalogix“ angezeigt.)

 

Hinweis: Die vorstehend angeführten Opt-out-Formulare bzw. -Tools stützen sich auf Cookies und unterbinden die Nutzung von Marketinginformationen für interessenbezogene Werbung durch Oracle in dem Browser, in dem sie jeweils installiert werden. Daher kann ein solcher Opt-out nur dann wirksam werden, wenn Sie in Ihrem Browser die entsprechende Einstellung zur Annahme von Cookies Dritter aktiviert haben. Einstellungen zur automatischen Deaktivierung oder Entfernung von Cookies (u. a. bei einigen Mobilgeräten und Betriebssystemen) führen u. U. dazu, dass der Opt-out nicht wirksam wird. Wenn Sie Cookies löschen, Ihre Browsereinstellungen ändern, einen anderen Browser oder Computer verwenden oder ein anderes Betriebssystem nutzen, müssen Sie den Opt-out-Vorgang wiederholen. Oracle verwendet keine dauerhaften eindeutigen Identifikatoren zur Wiederherstellung vorheriger Opt-out-Entscheidungen im Zusammenhang mit Profilen oder zuvor gelöschter Cookies.

Beachten Sie auch Folgendes: Die OMC/ODC interagiert u. U. mit Dritten, die sich im Bereich der Bereitstellung interessenbezogener Werbung im Zusammenhang mit bestimmten OMC/ODC-Services betätigen. So kann sich beispielsweise ein Kunde von Oracle der Oracle Marketing Cloud-Services bedienen, um Ihnen Werbe-E-Mails zuzusenden, und in diese E-Mails Zählpixel integrieren, die es wiederum Dritten ermöglichen, in Ihrem Webbrowser ein Cookie zu installieren. Der Kunde von Oracle und der betreffende Dritte können ggf. ein solches Cookie zur Erfassung von Daten über Sie nutzen und im Anschluss daran im Bereich interessenbezogener Werbung aktiv werden. Da unter solchen eingeschränkten Umständen ein Opt-out mittels des von Oracle bereitgestellten Opt-out-Cookies derzeit Dritte nicht an der Erfassung und Nutzung von Marketinginformationen für interessenbezogene Werbung hindert, empfiehlt Ihnen Oracle die Nutzung der vorstehend beschriebenen NAI-, DAA- und EDAA-Opt-out-Optionen, sofern Sie derartige Aktivitäten ablehnen möchten.

Wahlweiser Opt-out für geräte-/kontextübergreifende Technologie Wenn Sie, wie oben ausgeführt, sich zur Ablehnung interessenbezogener Werbung entschließen und Oracle geräte-/kontextübergreifende Technologie zur Verknüpfung des betreffenden Profils mit anderen Geräten oder Kontexten eingesetzt hat, löst Oracle die Verknüpfungen des vom Opt-out betroffenen Profils mit den anderen Geräten oder Kontexten. Falls Sie im Hinblick auf Ihre anderen Geräte und Kontexte interessenbezogene Werbung ablehnen möchten, sollten Sie für jedes der von Ihnen verwendeten Geräte bzw. jeden Ihrer Kontexte (einschließlich aller Browser) eine der zuvor erörterten Opt-out-Optionen nutzen.

Wahlweiser Opt-out für Mobilgeräte Dank der OMC/ODC sind Kunden in der Lage, von Mobilgeräten erfasste Marketinginformationen für interessenbezogene Werbung heranzuziehen. Zwar können die vorstehend beschriebenen Opt-out-Methoden in Bezug auf das Surfen im Internet auf Mobilgeräten genutzt werden, doch stützen sie sich auf Cookies und sind daher in mobilen „App“-Umgebungen, die möglicherweise keine Cookies akzeptieren, weniger zuverlässig. Als Alternative empfiehlt Oracle, dass Sie sich die von der Digital Advertising Alliance (DAA) bereitgestellte AppChoices App herunterladen. Diese App gibt Verbrauchern die Kontrolle über ihre Opt-out-Entscheidungen bezüglich bestimmter Unternehmen, u. a. Oracle, und gewährt zudem in mobilen App-Umgebungen ein verlässlicheres Opt-out-Signal.

Wahlweiser Opt-out für Offline-Marketinginformationen Oracle akzeptiert Ihre Entscheidung, die Nutzung von Offline-Marketinginformationen zur Durchführung von Offline-Direktwerbungskampagnen oder für interessenbezogene Online-Werbung abzulehnen. Zur Verarbeitung Ihres Opt-out-Antrags benötigen wir Ihren Namen, Ihre Anschrift und Ihre E-Mail-Adresse. Ihrem Antrag wird innerhalb von 30 Tagen stattgegeben. Aufgrund möglicherweise bereits gestarteter Marketingkampagnen erhalten Sie u. U. für einen gewissen Zeitraum weiterhin Werbung, werden jedoch von allen künftigen Marketingkampagnen ausgenommen. Auf die Offline-Opt-out-Option können Sie hier zugreifen.

Falls Sie jegliches Direktmarketing an Ihre Anschrift unterbinden möchten, informieren Sie sich am besten auf der Website der Direct Marketing Association darüber, wie zur Verringerung des Direktmarketings an Ihre Anschrift vorgegangen werden sollte.

Do Not Track (Nicht verfolgen) Die Verarbeitung von Do Not Track-Signalen von einem Browser erfolgt bei Oracle nicht auf einheitliche Weise. Sie haben jedoch die Möglichkeit, die Erfassung von Interessensegmenten mithilfe von Cookies in einem Browser durch Oracle zu unterbinden, indem Sie die Annahme von Cookies Dritter in diesem Browser blockieren. Wenn Sie von Dritten an Ihren Browser gesendete Cookies blockieren, sind Sie jedoch u. U. nicht in der Lage, einige Merkmale und Funktionen in vollem Umfang zu nutzen, und zudem wird Ihnen möglicherweise auf einigen Websites wiederholt derselbe Inhalt bzw. dieselbe Werbung angezeigt.

In Zukunft wird Oracle je nach Verfügbarkeit u. U. weitere Opt-out-Optionen bereitstellen.

Verpflichtung seitens Oracle zur Einhaltung der Datenschutzstandards

Branchenspezifisches Engagement Oracle ist ein Mitglied der Direct Marketing Association (DMA), der Direct Marketing Association UK (DMA UK), der Network Advertising Initiative (NAI), des Interactive Advertising Bureaus (IAB), der Digital Advertising Alliance (DAA), der Digital Advertising Alliance of Canada (DAAC) und der European Digital Advertising Alliance (EDAA) und unterwirft sich den diesbezüglichen Selbstregulierungsgrundsätzen. Oracle setzt sich als ein Mitglied dieser Organisationen gemeinsam mit den bedeutendsten Unternehmen der Branche für die Bewältigung wichtiger Fragen und Probleme im Zusammenhang mit dem Daten- und Verbraucherschutz im Bereich des Offline-Direktmarketings und der Online-Werbung ein.

Die NAI hat ein Compliance-Programm ausgearbeitet, das Nachweisprüfungen, ein Beschwerdeverfahren für Verbraucher, Auflagen und Jahresberichte umfasst. Mit diesem Programm soll sichergestellt werden, dass die Mitgliedsunternehmen ihre Versprechen Ihnen gegenüber einlösen und sich an den selbstregulierenden Verhaltenskodex der NAI halten. Klicken Sie hier, um weitere Informationen zur NAI anzuzeigen.

Die Digital Advertising Alliance (DAA), Digital Advertising Alliance of Canada (DAAC) und European Digital Advertising Alliance (EDAA) haben Selbstregulierungsprinzipien für verhaltensgesteuerte Online-Werbung aufgestellt. Klicken Sie hier, um weitere Informationen zur DAA anzuzeigen. Klicken Sie hier, um mehr über die DAAC zu erfahren. Klicken Sie hier, um weitere Informationen zur EDAA anzuzeigen.

Datenquellen Oracle verlangt von seinen Datenquellen, sich den für ihre Form der Erfassung, Nutzung und Weitergabe von Marketinginformationen geltenden Gesetzen zu unterwerfen und eigene Datenschutzrichtlinien umzusetzen, die im Einklang mit den jeweils geltenden gesetzlichen Anforderungen ihre Praktiken offenlegen. In diesem Zusammenhang gestattet es Oracle diesen Unternehmen, einen direkten Link als Verweis auf die vorliegende Datenschutzrichtlinie zu verwenden. Zudem verfügt Oracle, dass diese Unternehmen in Übereinstimmung mit den Anforderungen der jeweils geltenden Gesetze Ihre Einwilligung einzuholen verpflichtet sind, u. a. einschließlich Ihrer Einwilligung in die Erfassung, Nutzung und Weitergabe Ihrer Informationen.

Sensible Daten Oracle ist sich bewusst, dass bestimmte Informationen sensible Daten beinhalten. Wir erstellen keinerlei Online-Interessensegmente mit Marketinginformationen von Dritten, die unseres Erachtens sensible Daten umfassen. Ungeachtet des Umstands, dass Verbraucher u. U. unterschiedliche Auffassungen zur Sensibilität von Daten haben, bewerten wir zum gegenwärtigen Zeitpunkt Online-Marketinginformationen dann als sensibel, wenn diese präzise gesundheitsbezogene Daten (beispielsweise zur Krebs- oder Diabeteserkrankung eines Verbrauchers), bestimmte Aspekte des Privatlebens oder der finanziellen Situation des Verbrauchers oder dessen Interesse an nicht jugendfreien Produkten oder Services beinhalten. Falls Sie sich die Liste der über Drittanbieter in Oracle BlueKai Marketplace verfügbaren Interessensegmente im Gesundheits- und Wellnessbereich anzeigen lassen möchten, klicken Sie bitte hier. Auf Grundlage der von der Rechtslage in den USA abweichenden Gesetze anderer Länder können wir u. U. weitere Einschränkungen geltend machen. Wir untersagen jegliche Nutzung unserer Marketinginformationen zur Ermittlung der jeweiligen Eignung bzw. Berechtigung im Zusammenhang mit Beschäftigungs-, Kredit-, Gesundheits- oder Versicherungszwecken. Unsere Kunden, die ihre eigenen Daten (Eigeninformationen) erfassen, einschließlich jener, die ihre Daten an Dritte weitergeben, verfügen u. U. über eigene Standards zur Definition sensibler Daten. Dennoch verlangt Oracle von all diesen Kunden, dass sie sich den in Bezug auf sensible Daten geltenden Gesetzen unterwerfen.

Kinder Wir erfassen wissentlich keine Marketinginformationen von Kindern unter 13 Jahren und entwickeln auch keine auf diese Gruppe abzielenden Services. Wir untersagen es unseren Datenquellen, Oracle Informationen von auf Kinder unter 13 Jahren abzielenden Websites oder von Verbrauchern bereitzustellen, deren Alter nach Kenntnis dieser Unternehmen weniger als 13 Jahre beträgt.

Sicherheit

Die Sicherheit der Marketinginformationen ist für Oracle von großer Bedeutung. Wir stützen uns auf physische, technische und administrative Sicherheitsmechanismen, die speziell für den Schutz von Marketinginformationen vor Verlust, Missbrauch und unbefugtem Zugriff, Preisgabe, Änderung und Zerstörung konzipiert sind.

Falls Oracle feststellt, dass Marketinginformationen, die Sie als Person identifizieren und in der OMC/ODC gespeichert sind, von Unbefugten erworben wurden bzw. ein diesbezüglich hinlänglicher Verdacht besteht und die geltenden Gesetze eine entsprechende Informationspflicht vorschreiben, wird Oracle im Einklang mit dem jeweils angemessenen Erfordernis einer Strafverfolgung sowie nach Maßgabe des geltenden Rechts jene Datenquelle, die Oracle die betreffenden Informationen zur Verfügung gestellt hat, über diesen Sachverhalt informieren, damit diese Datenquelle Sie davon in Kenntnis setzen kann.

Grenzüberschreitende Übertragung

Oracle ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Betrieben in mehr als 80 Ländern. Wir haben weltweit geltende Datensicherheitsverfahren ausgearbeitet, um für einen angemessenen Schutz Ihrer persönlichen Daten zu sorgen. Beachten Sie bitte in diesem Zusammenhang, dass personenbezogene Informationen, sofern erforderlich, im Einklang mit dieser Datenschutzrichtlinie übermittelt werden können, auf sie zugegriffen werden kann bzw. diese Daten gespeichert werden können – und zwar weltweit.

Oracle unterwirft sich den Bestimmungen des EU-U.S. Privacy Shield Framework (EU-US-Rechtsrahmen zur Gewährleistung des Datenschutzes) und des Swiss-U.S. Privacy Shield Framework (Schweiz-US-Rechtsrahmen zur Gewährleistung des Datenschutzes) in Übereinstimmung mit den Festlegungen des U.S. Department of Commerce zur Erfassung, Nutzung und Aufbewahrung in all jenen Fällen, in denen Kunden und Oracle vertraglich übereinkommen, dass persönliche Informationen aus dem Europäischen Wirtschaftsraum („EWR“) oder der Schweiz im Einklang mit den Bestimmungen des Privacy Shield für die betreffenden Services übermittelt und verarbeitet werden. Im Rahmen dieser Aktivitäten im Namen seiner EWR- oder Schweizer Kunden unterliegt Oracle hinsichtlich der Aufbewahrung und/oder Verarbeitung der durch den jeweiligen EWR- oder Schweizer Kunden bereitgestellten persönlichen Daten den diesbezüglichen Anweisungen dieses Kunden. Oracle ist dann dafür verantwortlich, sicherzustellen, dass Dritte, die in unserem Namen handeln, das Gleiche tun.

Oracle hat dem Handelsministerium gegenüber bescheinigt, dass es die Privacy Shield-Grundsätze einhält. Bei einem Konflikt zwischen den Bedingungen dieser Richtlinie und den Privacy Shield-Grundsätzen sind die Privacy Shield-Grundsätze maßgeblich. Weitere Informationen zum Privacy Shield-Programm und Details zu unserer Zertifizierung finden Sie unter https://www.privacyshield.gov/list.

Auf der Privacy Shield-Website finden Sie eine Liste der Einheiten, die von der Privacy Shield-Selbstzertifizierung von Oracle abgedeckt sind. Oracle unterliegt im Hinblick auf im Einklang mit dem Privacy Shield Framework empfangene oder übermittelte personenbezogene Informationen den Durchsetzungsbefugnissen der U.S. Federal Trade Commission.

Streitbeilegung

Falls Sie Beschwerden im Hinblick auf die Einhaltung dieser Datenschutzrichtlinie unsererseits haben, sollten Sie zunächst mit uns Kontakt aufnehmen. Wir werden jeglichen Beschwerden und Streitigkeiten im Zusammenhang mit der Nutzung und Offenlegung personenbezogener Informationen im Rahmen der Bestimmungen dieser Datenschutzrichtlinie auf den Grund gehen und alle Anstrengungen zu deren Beilegung unternehmen.

Bei offene Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes oder der Datennutzung, die wir nicht ausreichend geklärt haben, wenden Sie sich bitte unter https://feedback-form.truste.com/watchdog/request an die in den USA ansässige unabhängige Streitbeilegungsstelle (kostenlos). Unter bestimmten Bedingungen, die auf der Privacy Shield-Website genauer ausgeführt werden, ist es Ihnen möglich, nach Ausschöpfung aller anderen Streitbeilegungsverfahren ein bindendes Schiedsverfahren einzuleiten.

Kontakt

Oracle hat einen Chief Privacy Officer ernannt. Wenn Sie der Auffassung sind, dass Ihre personenbezogenen Informationen auf eine Weise genutzt worden sind, die nicht diesen Richtlinien oder den von Ihnen angegebenen Präferenzen entspricht, oder wenn Sie weitere Fragen im Zusammenhang mit dieser Datenschutzrichtlinie haben, wenden Sie sich bitte an den Chief Privacy Officer, indem Sie unser Anfrageformular ausfüllen.

Schriftliche Anfragen können an folgende Adresse gesendet werden:

Chief Privacy Officer, Oracle Corporation
10 Van de Graaff Drive
Burlington, MA 01803
United States of America

Unternehmenszentrale

Die Anschrift des Firmensitzes von Oracle lautet:

500 Oracle Parkway
Redwood Shores, CA
94065, USA
Tel: +1.650.506.7000
Fax: +1 650 506 7200

Aktualisierung der Richtlinien

Oracle nimmt u. U. nach eigenem Ermessen in bestimmten Abständen Aktualisierungen an dieser Datenschutzrichtlinie vor. Sollten wir in diesem Zusammenhang erhebliche Änderungen vornehmen, die zu einer Minderung Ihrer Rechte oder der Verpflichtungen von Oracle im Rahmen dieser Datenschutzrichtlinie führen, werden wir die Benutzer in Form eines auffälligen Hinweises im betreffenden Abschnitt dieser Datenschutzrichtlinie von der entsprechenden Aktualisierung in Kenntnis setzen.

Aktualisierung der Richtlinien: 21. Juni 2017

Die Erstellung dieser Richtlinien durch Oracle erfolgte im Anschluss an die Übernahmen von BlueKai, Inc., Datalogix und Crosswise durch Oracle und die Einrichtung der Geschäftsbereiche Oracle Marketing Cloud und Oracle Data Cloud durch Oracle. Wenn Sie die vorherige Version der Datenschutzrichtlinie von BlueKai anzeigen möchten, klicken Sie hier. Wenn Sie die vorherige Version der Datenschutzrichtlinie von Datalogix anzeigen möchten, klicken Sie hier. Wenn Sie die vorherige Version der Datenschutzrichtlinie von Crosswise anzeigen möchten, klicken Sie hier.


Weitere Informationen